Anzeige

Luca wurde 5 Jahre alt, grausam getötet, Prozess hat begonnen, wenn " Liebe" über allem steht

Symbolbild (Foto: ©sad-70990_1280 jpg.)
Viersen: Brunnen | Am 23.10.2016 wird die Rettungsleitstelle informiert, das es dem 5-jährige Luca der in seinem Bettchen bekleidet mit einem Dinosaurier Schlafanzug liegt, sehr schlecht gehe, „ er habe Schaum vor dem Mund“, das Gesicht sei Blau angelaufen..
Alle Versuche der Ärzte, den Jungen zu retten – Scheiterten, Luca stirbt.

Nun hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter, dem 27-jährigen Lebenspartner von Lucas Mutter begonnen. Der Beschuldigte schweigt.

Eine zierliche Frau mit blonden langen Haaren sitzt auf der Anklagebank. Die 24-jährige ist mitangeklagt, Sie hat den Tod ihres kleinen Sohnes mit zu verantworten.

Sie berichtet über den Wunsch eine Familie zu gründen, den leiblichen Vater von Luca und Ihre Beziehung zu diesem Mann. Sie trennen sich. Sie lernt den Beschuldigten kennen. Ein junger Mann mit fast Kahlgeschorenen Kopf und Vollbart.

Im Januar 2016 muss das Jugendamt aktiv eingreifen.- es wird durch den Kindergarten informiert. Luca wurde geschlagen, leidet seit dem unter Kopfschmerzen. Der Junge wird in Obhut genommen. Als die zweifache Mutter der Behörde versichert , Sie habe sich von dem Beschuldigten getrennt, kommt der Junge zu seiner Mutter zurück. Sie ignoriert das gerichtliche Kontaktverbot mit der Begründung „ Ich habe keine Gefahr gesehen „

Im April 2016 werden im Kindergarten Verbrennungen auf dem Rücken des Kindes festgestellt. Das Jugendamt wird erneut informiert. Diese lassen nun die Erziehungsfähigkeit der Mutter von dem zuständigen Familiengericht prüfen.

Der Sachverständige kommt zu dem Entschluss;

Das Kindeswohl von Luca sei nicht gefährdet. Eine Gefahr durch den Lebenspartner und Angeklagten gehe nicht aus.

Bei der Gerichtlichen Aussage der Mutter stellt sich heraus..
Kontakt habe es immer zischen dem 27-jährigen Mann und dem Kind gegeben . Auch habe er bei ihr gewohnt, obwohl dies Gerichtlich Untersagt war.
Als Sie den beschuldigten Beschreiben muss nennt sie ihn einen „ Zwei-Gesichter Mann“ der schnell aggresiv wurde.
Sie beschreibt wie wie ihr Lebenspartner beim Baden mit Luca sexuell erregt gewesen sei. Sie selbst habe das „ komisch“ gefunden, auch erinnerte sie sich an eine weitere zweideutige Situation, unternommen aber habe sie nichts.

Am Vorabend der Tat war sie wie so oft auf dem Sofa eingeschlafen. Am nächsten Morgen ( 23.10.2016 ) bittet Sie Ihren Lebensgefährten nach dem Jungen zu sehen, da sie auf die Toilette musste. Kurz darauf rief der Beschuldigte ihr zu „ Schatz komm schnell und bring dein Handy mit „
als Sie zu Luca kam war sein Gesichtchen blau angelaufen, er hatte Schaum vor dem Mund.
Der Beschuldigte selbst informierte daraufhin den Notarzt.

Luca starb an einem Schädel-Hirn Trauma, er hatte zudem einen Milzriss. Einblutungen in Magen und Darm wurden ebenfalls festgestellt. Diese Verletzungen entstehen durch massive Gewalt gegen den Körper.

Die junge Frau aus Viersen ist mitangeklagt :
Staatsanwalt S. Lingens ist überzeugt, das die Mutter die Schmerzen und das Leid ihres Sohnen in Kauf genommen hat., in dem sie den Kontakt zu diesem Mann nicht unterbunden hat.

Dpa/ gb

Die Erstmeldungen zu Lucas Tod können Sie hier und hier nachlesen
0
2 Kommentare
57.234
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 19.04.2017 | 23:19  
112.031
Gaby Floer aus Garbsen | 25.04.2017 | 19:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.