Anzeige

Wenn der Zwangverwalter zweimal klingelt

Anfang 2008 hat man noch gedacht, dass man in Unterschleißheim demokratische Verhältnisse einführen und
haushaltspolitische Verbesserungen erreichen kann, aber
durch das willfährige Getorkel der SPD unter Herrn Böck ist
es leider nicht besser geworden. Das schwarzrote Durcheinander
kann die Stadt direkt an den Rand der Zwangsverwaltung
führen. Die Tricksereien um einen ausgeglichenen
Haushalt haben ihren Höhepunkt erreicht, als man
wegen dem Fehlen einer Million, die Gewerbesteuereinnahmen
für 2009 einfach um eine Million höher schätzte.
Dabei sind sie 2008 schon um knapp 40% eingebrochen
und eine Besserung ist nicht in Sicht. Es trauten sich nur
Hr. Wommelsdorf (SPD), Hr. Winzer (FDP) und Hr. Dr. Riederle
(FB) diese finanzpolitischen Luftbuchungen abzulehnen.
Am Nachtragshaushalt 2009 werden wir erkennen,
wohin uns diese finanzpolitische Baustelle führt bzw.
wenn die Schätzung nicht aufgeht was Unterschleißheim
dann blüht.
0
12 Kommentare
405
Weber ling aus Unterschleißheim | 18.01.2009 | 13:35  
178
T. Baumgartner aus Unterschleißheim | 18.01.2009 | 14:02  
21
fritzi b. aus Freising | 18.01.2009 | 16:48  
136
neben links aus Unterschleißheim | 19.01.2009 | 17:20  
60
Musik Fan aus Unterschleißheim | 26.01.2009 | 15:23  
66
Schwarzer Gigant aus Unterschleißheim | 28.01.2009 | 14:58  
177
H. Weisshaar aus Unterschleißheim | 29.01.2009 | 22:21  
32
Roter Riese aus Unterschleißheim | 30.01.2009 | 14:27  
1.947
Robert Lutz aus Unterschleißheim | 01.02.2009 | 18:37  
9
chou bek aus Unterschleißheim | 06.02.2009 | 14:51  
23
mueller k. aus Ismaning | 20.02.2009 | 11:29  
110
politische naivitaet aus Unterschleißheim | 27.02.2009 | 08:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.