Anzeige

SV Lohhof: Spitzenspiel im Lohhofer Hexenkessel

Foto: Veronika Kettenbachs Einsatz ist noch fraglich, doch dass es ein Spitzenspiel wird, da ist sie sich sicher
 
Foto: Der SVL will wie gegen NawaRo Straubing auch gegen die TG Bad Soden Jubeln
Es ist angerichtet: Das Highlight in der besinnlichen Adventszeit. Der heimstarke Tabellendritte SV Lohhof fordert den 10 Siege in Folge ungeschlagenen Tabellenzweiten, die TG Bad Soden, heraus. Am 08.12. erwartet die Mannschaft um Trainer Benedikt Frank um 19 Uhr ein Spitzenspiel.

Der Gast aus Bad Soden, das ca. 20 km von Frankfurt am Main entfernt ist, spielt eine bislang fast makellose Saison. Bis auf die Auftaktniederlage gegen den VV Grimma, ging die Mannschaft um Spielertrainerin Elena Kiesling bislang immer als Sieger vom Feld. Es ist die dritte Saison, die die Turngemeinschaft bereits in der 2. Bundesliga spielt und im schweren, zweiten Jahr sorgten sie mit einem fünften Platz am Ende der Saison für Furore. Damit standen sie in der Endtabelle auch vor dem SV Lohhof.

Doch zur neuen Saison gab es einen Schnitt und Umbruch in der Bad Sodener Mannschaft. Allerdings gab die erste Personalfrage, die geklärt wurde, Grund zur Freude in den Reihen des Vereins: Elena Kießling sollte weiter die Geschicke der Mannschaft leiten. Dennoch musste sechs Abgänge, darunter unter anderem von langjährigen Stützen wie Sue-Ann Becker (VC Wiesbaden II) und Anna Wacker (Babypause), verkraftet werden. Doch dem gegenüber stehen namenhafte Neuzugänge wie beispielsweise Zuspielerin Katharina Stauß, die bereits in der ersten Liga beim SV Sinsheim ans Netz ging. Dennoch hatte die Mannschaft um Spielertrainerin Kießling, die ebenfalls bereits Erfahrungen in der ersten Liga gesammelt hat, das Saisonziel im August eher vorsichtig formuliert. Doch diese sollte nach dem aktuellen Stand in der Tabelle revidiert werden. Denn bis auf einen Satz hat man den Spitzenreiter aus Grimma mittlerweile eingeholt. Doch Spielertrainerin Elena Kießling weiss auch, dass am Samstag eine schwere Auswärtshürde wartet: „Der SV Lohhof hat bisher noch kein Heimspiel verloren und kann sicherlich auf seine Fans bauen. Es wird kein leichtes Spiel, doch wir wollen unseren zweiten Platz verteidigen.“ Die Mannschaft aus dem Main-Taunus-Kreis hat sich mit dem Männer Bundesligisten TGM Mainz Gonsenheim zusammen getan, um die Auswärtsfahrten mit einem großen Reisebus zu bestreiten. Somit haben sie zwar eine längere Reise vor sich, können sich allerdings in einem geräumigen Bus auf das Spiel vorbereiten.

Der SV Lohhof fiebert dem vorletzten Heimspiel des Jahres entgegen und möchte dabei einen weiteren Heimerfolg leisten. Doch alle Beteiligten wissen, dass sie dabei eine der schwersten Aufgaben der laufenden Spielzeit vor sich haben – auch, wenn die Mannschaft wieder fast komplett ist. Einzig und allein der Einsatz von Zuspielerin Veronika Kettenbach entscheidet sich erst am morgigen Freitag. Auch Managerin Richarda Zorn kennt den Gast aus Bad Soden durch ihr eigenes Agieren am Netz beim VC Offenburg: „Die Mannschaft zählt zu den im Schnitt größten Mannschaften der Liga. Außerdem haben sie mit Elena Kießling, Pamela Blazek und Lisa Beinborn drei echte Punktelieferanten in ihren Reihen.“ Die Geschäftsstellenleiterin weiss aber auch, dass man den Gegner „mit viel Spielwitz und Motivation knacken kann und wünscht sich deswegen eine ähnliche Stimmung und volle Halle wie gegen Straubing.“ Doch trotz des Heimvorteils am kommenden Samstag ist der SV Lohhof Außenseiter und kann befreit aufspielen. „Meine Mannschaft weiss, was sie kann und wir haben die individuellen Spielerinnen, um dagegen zu halten. Dazu müssen wir allerdings 100 Prozent geben. Der Gegner aus Bad Soden spielt bislang eine nahezu perfekte Saison und steht nicht zu Unrecht auf dem zweiten Tabellenplatz“, stimmt der Trainer Benedikt Frank die Mannschaft und Fans auf ein echtes Spitzenspiel ein.

Zwei gegen drei am Samstag, den 08.12.2012 um 19 Uhr im Carl-Orff-Gymnasium. Das sollte sich kein Volleyballfan entgehen lassen. Doch auch auf erstmalige Besucher freut sich die Mannschaft und Verantwortlichen des SV Lohhof. „Jeder, der nicht dabei ist, verpasst ein tolles Spiel und Werbung für den Volleyballsport. Ich kann Sie nur alle recht herzlich einladen, um bei Glühwein und leckerem Essen die Mannschaft zu unterstützen. Und dann bekommen wir hoffentlich auch den Siegestanz zu sehen“, wünscht sich Richarda Zorn einen erfolgreichen Samstag in der Adventszeit.

Wer nicht erst zum Spitzenspiel am Abend Volleyballsport sehen will, hat die Möglichkeit, ab 12 Uhr die 2. Herren- und 3. Damenmannschaft anzufeuern. Die Spiele finden ebenfalls im Carl-Orff-Gymnasium statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.