Anzeige

SV Lohhof: Linda Damerau – aus ihrem Lieblingsland Schweiz über Vilsbiburg nach Lohhof

Foto: Linda Damerau ist der vierte und letzte Neuzugang
 
Foto Peter Russwurm: Linda wird für den SVL ans Netz gehen - auf welcher Position wird sich zeigen
„Ich möchte unbedingt im Volleyball nochmal weiter kommen“, war einer der Gründe, warum sich Linda entschlossen hat, nach Lohhof zu wechseln, „das ist ein großer Wunsch von mir.“ Die gebürtige Nordrheinwestfälin hat er vor 5 Jahren mit dem Volleyballsport begonnen. Sie spielte bereits in der Schweiz und in der letzten Saison für den Rivalen aus Vilsbiburg.

Linda wohnt nun in der Spielerinnen-WG und wird zum Wintersemester das Studium Bewegungswissenschaften an der TU München beginnen. Die gelernte Physiotherapeutin will sich nochmals weiterentwickeln und wird dabei den Schwerpunkt vor allem auf den betriebswirtschaftlichen Teil legen. Gleichzeitig wird sie aber als Physiotherapeutin einige Stunden bei Christian Wildnauer in Oberschleißheim arbeiten, um sich zusätzlich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. „Das hat mir auch besonders gut an Lohhof gefallen“, freut sich die sympathische 25 Jährige auch die Zeit in München. „Sie haben mir einen Job besorgt und mich sofort herzlich willkommen geheißen.“ So kann sie optimal Volleyball und Studium unter einen Hut bringen. Schließlich will sie in 3 Jahren ihren Bachelorabschluss in der Tasche haben.

Da wird sich Linda wohl sehr wohl fühlen in der Familie des SVL, denn ihre eigene Familie ist neben ihren Freunden und dem Glauben an Gott sehr wichtig in ihrem Leben. Mit der Familie, die leider sehr weit weg wohnt, hat sie auch schon viele Länder besucht: Canada, USA, Italien, Spanien… um nur die größten zu nennen. „Und in Deutschland war ich natürlich schon fast in allen Sporthallen“, grinst sie – so geht es wohl vielen Volleyballerinnen. Die Schweiz allerdings betitelt sie als ihr Lieblingsland und gleichzeitig ihre zweite Heimat.

„Diese Schürfwunde tut so weh“, verrät uns Linda auf dem Weg zu ihrem Platz, was zu ihren Macken gehört. Diese holt sie sich natürlich – wo auch sonst – in der Sporthalle bei den vielen Trainingseinheiten, die sie auch in Lohhof mit der ersten Damenmannschaft absolvieren wird. Doch als Physiotherapeutin hat sie sicherlich immer genug Tape mit dabei, um die Wunden direkt zu verarzten. Durch ihren erlernten Beruf, hatte sie auch die Möglichkeit, bei der Hallennationalmannschaft Handball und Volleyball mitzuwirken – was sie neben ihrem ersten Urlaub am Mittelmeer zu ihren Highlights zählt. Hier hat sie sicherlich – wie ihr gesamtes Leben über – Jeff begleitet. Wer das ist? Das könnt ihr sie ja in der Halle fragen, wenn ihr sie das nächste Mal seht.

Nun hat sie ihren Wohnort nach Unterschleißheim verlegt. Ansonsten haben sich seit dem Kindergarten eigentlich nur ihre Größe und ihr Horizont verändert. Geblieben sind die zwei Werte, auf die sie schon immer sehr viel Wert gelegt hat: Ehrlichkeit und Echt sein.

„So – und jetzt habe ich genug erzählt“, sagte sie, während sie sich auf ihrem Platz auf dem Flieger SVL 2013/14 nieder lies und anfing ihre offene Schürfwunde zu verarzten. Der SV Lohhof ist froh, dass sich die Nordrheinwestfälin für den SV Lohhof entschieden hat und empfängt den Familienmensch mit offenen Armen als vierten Neuzugang.

„Hier kommt die Polizei“, lacht der nächste Passagier, als er an Bord steigen will und plötzlich gibt es einen lauten Krach…
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.