Anzeige

Lohhofer Vorfreude auf spannendes und interessantes Bayern-Derby

Sabrina Karnbaum will auch im Spiel gegen Straubing wieder Grund zum Lachen haben
Zum Auftakt der Rückrunde der 2.Volleyball-Bundesliga erwartet der SV Lohhof am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr im Carl-Orff-Gymnasium den FTSV Straubing. Im Duell der Tabellen-Nachbarn steckt nicht nur auf Grund des bayerischen Derbys Brisanz, sondern auch auf Grund der Tatsache, dass einige in Lohhof bekannte Gesichter im Straubinger Kader zu finden sind.

So richtig eingeplant war die Niederlage in der letzten Woche in Chemnitz für die Volleyballerinnen des SV Lohhof nicht. Mit einem Sieg wollte man im neuen Jahr noch einmal Schwung holen um sich in der zweiten Saisonhälfte in das obere Tabellendrittel vorzuarbeiten. Am Ende hat es dann aber bekanntlich im Tiebreak nicht ganz gereicht. Doch auf die Chance zur Wiedergutmachung brauchen Kapitänin Stephanie Utz & Co. nicht lange warten, denn schon am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr steht mit der Partie gegen den FTSV Straubing das erste Heimspiel im neuen Jahr an.

Personell schaut es aber leider nicht unbedingt rosig aus im Lohhofer Kader. Auf Yanina Weiland muss man wahrscheinlich noch 2-3 Wochen verzichten und Carolin Herrmann (Sprunggelenk) und Sabrina Karnbaum (Daumen) mussten am Mittwoch Abend das Training abbrechen. Bei beiden hofft man jedoch, dass sie bis zum Bayern-Derby wieder einsatzfähig sind. Dafür ist Maja Hammerschmidt wieder dabei, nachdem sie in der letzten Woche mit der U17-Nationalmannschaft beim Vier-Nationen-Turnier in Luxemburg aktiv war.

Mit dem FTSV Straubing wartet eine interessante Mannschaft auf die Zuschauer im Carl-Orff-Gymnasium. Der Aufsteiger in die 2.Bundesliga steht mit ausgeglichenem Punktekonto auf dem siebten Platz der Tabelle und liegt damit nur hauchdünn mit einem Satz Rückstand hinter dem SVL. Einen wichtigen Anteil an der guten Platzierung haben dabei die Ex-Lohhoferinnen Valeria Fedosova und Natascha Niemczyk, die vor dieser Saison nach Straubing wechselten und im letzten Jahr noch mit dem SVL die Zweitligameisterschaft und die Bayerische Beachvolleyball Meisterschaft feiern konnten. Dazu kann FTSV-Trainer Mathias Eichinger auf ein Trio aus Tschechien zurückgreifen. Eichinger kennt sich aber in Unterschleißheim auch sehr gut aus, denn in den 80er Jahren war er selbst im Trainer-Team des SVL und konnte damals einige Titel sammeln, bevor er unter anderem die deutsche Nationalmannschaft betreute. Interessant war schon das Hinspiel der beiden Teams, welches hart umkämpft war und am Ende mit 16-14 im Tiebreak für den SV Lohhof ausging.

Auf erneut zwei Punkte hofft natürlich SVL-Trainer Benedikt Frank: "Wir wollen und müssen uns im Vergleich zur letzten Woche steigern, aber das erste Spiel nach der Weihnachtspause ist nie einfach auf Grund des fehlenden Rhythmus. Für Sonntag haben wir uns natürlich vorgenommen im sicherlich brisanten Derby unseren ersten Sieg des Jahres zu holen und unseren Zuschauern ein tolles und spannendes Spiel zu bieten."

Ein Erfolg wäre für den SV Lohhof auf jeden Fall sehr wichtig, denn damit könnte man den sechsten Platz in der Tabelle der 2.Bundesliga festigen und den Blick weiter nach oben richten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.