Anzeige

Henry/Schulz holen Bronze-Medaille beim Winter-Highlight

Die Sieger der Bayerischen Beachvolleyball Indoor-Meisterschaften mit Michaela Henry (1.v.h.l.) und Sabine Schulz (2.v.h.l.) vom SV Lohhof
Bei der Bayerischen Beachvolleyball Indoor-Meisterschaft auf der "f.re.e" holten Michaela Henry / Schulz vom SV Lohhof am vergangenen Wochenende die Bronze-Medaille. Das Ergebnis aus Lohhofer Sicht rundeten die beiden fünften Plätze von Susanne Lehner und Tom Gailer ab.

Einen attraktiveren Ort für die Bayerischen Beachvolleyball Indoor-Meisterschaften als die Messe "f.re.e" kann man sich eigentlich kaum vorstellen. 120.000 Besucher zählte die ehemalige "C-B-R Freizeit und Reisen" und ein großer Teil schaute zumindest kurz bei der Beach-World in der Wassersporthalle B6 vorbei.

Qualifiziert hatten sich die besten 12 Teams der Männer- und Frauen über die Indoor-Turnierserie des Bayerischen Volleyball Verbandes sowie über die erspielten Ranglistenpunkte aus dem Vorsommer.

In der Konkurrenz der Frauen ging das neue Lohhofer Beachteam Michaela Henry / Schulz favorisiert ins Rennen. Gesundheitlich angeschlagen kamen die Titelverteidigerinnen nur schwer ins Turnier und mussten im vereinsinternen Duell gegen Susanne Lehner mit ihrer Augsburger Partnerin Sandra Thomalla einen Satz abgeben. Danach folgte jedoch ein sicherer 2-0 Erfolg über Pospiech/Wickler, so dass der Halbfinaleinzug feststand. Hier trafen die beiden Lohhofer auf das Team Nieto/Sieber. In einem knappen Drei-Satz-Spiel mussten sich Henry/Schulz am Ende geschlagen geben und die Hoffnungen auf eine Titelverteidigung begraben. Im kleinen Finale jedoch konnte man den Erfolg über Pospiech/Wickler noch einmal wiederholen und sicherte sich damit noch einen Platz auf dem Stockerl. Den fünften Platz erreichten am Ende Lehner/Thomalla, die sich im gesamten Turnierverlauf nur Nieto/Sieber und Henry/Schulz geschlagen geben mussten und ansonsten sichere Siege über Fischer/Kortus, Gleich/Gleich und Ritter/Thielking feiern konnten.

Im Wettbewerb der Männer war mit Tom Gailer nur ein Lohhofer Vertreter am Start. Zusammen mit seinem Freisinger Partner Dejan Jankovic gingen die beiden vom letzten Setzlistenplatz ins Rennen. Umso überraschender waren daher die beiden Auftaktsiege gegen Steinberg/Winter und Eser/Eser, die jeweils mit 15-13 im dritten Satz für das Lohhofer-Freisinger Gespann endeten. Gegen die Titelverteidiger Doranth/Hauser, die am Ende den dritten Platz belegten, war dann für das erfahrene Team keine Chance und man musste sich deutlich geschlagen geben. Eine Chance auf das Halbfinale bestand jedoch noch, aber diese zerplatze nach der 13-15 Niederlage im dritten Durchgang gegen Bier/Herrmann ebenfalls, so dass am Ende für Gailer/Jankovic Platz fünf zu Buche stand. Insgesamt war aber Tom Gailer zufrieden: "Mit dem fünften Platz wären wir vor dem Turnier sehr zufrieden gewesen. Schade, dass wir dann am Ende unsere Chance nicht genutzt haben."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.