Anzeige

10-Minuten-Pause rettet Lohhofer Weihnachtsfest

Große Freude bei Kapitänin Stephanie Utz über den Fünf-Satz-Erfolg in Villingen
Nach einem 0-2 Rückstand konnten die Volleyballerinnen des SV Lohhof am vergangenen Samstag noch das Spiel beim TV Villingen zu einem 3-2 (24:26,17:25, 25:19, 25:19, 17:15) Erfolg nach 122 Spielminuten drehen. Damit rutscht der SV Lohhof vor der Weihnachtspause auf den siebten Platz der 2.Volleyball-Bundesliga und hält weiter Anschluss nach oben.

Eigentlich hätte man erwarten können, dass die letzte Partie vor Weihnachten für die Bundesliga-Volleyballerinnen des SV Lohhof ein leichtes Spiel werden könnte. Nach dem deutlichen Erfolg über Offenburg in der Vorwoche fühlte man sich gut gerüstet für das Auswärtsspiel beim jetzigen Tabellenschlusslicht TV Villingen, die in dieser Saison erst einen Sieg und insgesamt sieben Sätze für sich verbuchen konnten. Doch auf der anderen Seite standen auch der Kräfteverschleiß der letzten Wochen, eine lange Anfahrt, der verletzungsbedingte Ausfall von Yanina Weiland und die Abwesenheit von Maja Hammerschmidt (2.Mannschaft) und Trainer Benedikt Frank (Co-Trainer Jugend-Nationalmannschaft).

Und so kam es auch, dass Intermins-Trainer Christian Mürle deutlich mehr Schwitzen musste als ihm lieb war, denn es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel vor 350 Zuschauern. Keine der Mannschafen konnte sich absetzen, aber in der Verlängerung entschieden schlußendlich die Gastgeber den ersten Satz mit 26-24 für sich. Davon erholten sich die Lohhoferinnen um Kapitänin Stephanie Utz nur langsam und sahen sich schnell einem deutlich Rückstand gegenüber, der in der Folge zum 17-25 Satzverlust führte. Mit einem 0-2 Rückstand ging es also in die 10-Minuten-Pause, die in der Vergangenheit dem SVL eher geschadet als genutzt hat. Coach Mürle hatte nun aber die Gelegenheit sein Team neu auf Kurs zu bringen und dies schien geholfen zu haben. Von nun an war der SV Lohhof tonangebend in der Begegnung und zeigte Kämpferherz, dass dann auch mit dem Gewinn des dritten Satzes (25-19) belohnt wurde. Auch im vierten Durchgang ging die Aufholjagd weiter. Nach einem schnellen Vorsprung glich man mit ebenfalls 25-19 aus und rettete sich so in den entscheidenden Tiebreak. Die Lohhoferinnen lagen über die gesamte Strecke des fünften Satzes stets knapp in Führung, so dass man schließlich beim 14-12 die ersten Matchbälle hatte. Villingen schaffte nun aber zum ersten Mal den Ausgleich, wehrte beim 14-15 noch einmal einen Matchball ab, bevor dann am Ende der vierte Lohhofer Matchball für die Entscheidung zum viel umjubelten 17-15 führte.

Glücklich über den gelungen Jahresabschluss war daher auch SVL-Kapitänin Stephanie Utz: "Ohne die 10-Minuten-Pause wären wir wahrscheinlich mit einem 0-3 nach Hause gefahren. So haben wir aber noch einmal versucht mit positiver Aggressivität durchzustarten und unsere Moral und das Kämpferherz führten uns schließlich noch zum Sieg. So können wir mit einem positiven Abschluss das Jahresende feiern."

Mit dem knappen und ein wenig glücklichen Auswärtssieg verbessert sich der SV Lohhof auf den siebten Platz der 2.Volleyball-Bundesliga und hält weiter Anschluss an die Plätze im oberen Drittel der Tabelle. Nach der Weihnachtspause geht es dann am 7.Januar weiter mit der Auswärtspartie in Chemnitz, bevor es dann am 15.Januar in eigener Halle mit dem bayerischen Derby gegen den Tabellennachbarn aus Straubing weiter geht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.