Anzeige

Ekelalarm am Badesee: FERINGASEE Unterföhring bei München

Unterföhring: Feringasee | Nach mehrmaligem Schwimmen im Feringasee am 27.07.2012 sah mein Körper und der meiner Freundin abends vom Hals bis zu den Füßen so aus wie auf dem Foto.
Die darauf folgende Nacht haben wir beide schlaflos verbringen müssen, denn ans Schlafen war bei diesem wahnsinnigen Juckreiz nicht zu denken. Am nächsten Tag suchten wir Hilfe in Apotheken, doch keiner wusste, was das sein könnte. Wir erhielten die üblichen Salben gegen Juckreiz, die aber das Jucken nur leicht linderten.

Ich wandte mich daraufhin per e-Mail am 28.7.2012 an die AZ in München, weil ich wissen wollte, was uns da gebissen, gestreift oder gestochen hat. Die AZ geht solchen Meldungen nach, wie ich weiß.

".... gestern - ein Traumtag - darauf folgend - eine Alptraumnacht! Sehen Sie das Foto an!
Für mich sind das Wasserflöhe, die sowohl mich als auch meine Freundin überfallen haben.
Müsste da nicht eingegriffen werden, seitens der Badeseenwasseraufsicht?"


Danach erschien in der AZ vom 06.08.2012 ein ausführlicher Bericht mit Erklärungen des Landratsamtes München.

Kurz darauf wurde ein Schild am Feringasee angebracht mit folgender Aufschrift:

DURCH ZERKARIEN IM WASSER KÖNNEN HAUTRÖTUNGEN UND JUCKREIZ AUFTRETEN. BADEN AUF EIGENE GEFAHR. Landratsamt München

Inzwischen habe ich auf eigene Recherche herausgefunden, dass diese "Dinger" in mehreren Seen rund um München aufgetreten sind, und dass dies bei der Wetterlage, die zu dieser Zeit in München herrschte, nicht unüblich ist. Wenn ich das Schild allerdings rechtzeitig gesehen hätte, WÄRE ICH AN DIESEN TAGEN SICHER NICHT IN EINEM DERART GEKENNZEICHNETEN WASSER GESCHWOMMEN.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.