Anzeige

Ulmer Brauerei Gold Ochsen präsentiert mit "Sherry Mandarina" ihre erste Jahrgangsedition

(Aurel Dörner/dpr) Die Ulmer Traditionsbrauerei Gold Ochsen präsentiert mit „Sherry Mandarina“ ein exklusives Jahrgangsbier. Sherry Hefe und ein neu gezüchteter Mandarina Bavaria Hopfen geben dieser Bierspezialität mittels einer zusätzlichen Kalthopfung ein besonders stark ausgeprägtes Geschmackserlebnis mit Mandarinennote und dezenten Zitrusnuancen. Limitiert auf 1597 Magnumflaschen wird jede einzelne dieser Bierspezialitäten von Hand abgefüllt, verkorkt und nummeriert. Dafür steht Geschäftsführerin Ulrike Freund mit ihrem Namen.


Es schimmert grapefruitgelb und bei gleichmäßiger Trübung entfalten sich angenehm fruchtige Aromen. Und es trägt den außergewöhnlichen Namen „Sherry Mandarina“: Die Rede ist vom neuen und streng limitierten Jahrgangsbier der Ulmer Brauerei Gold Ochsen. „Lediglich 1597 edle Magnumflaschen wurden einzeln mit der Bierspezialität von Hand abgefüllt, verkorkt und nummeriert“, berichtet Geschäftsführerin Ulrike Freund. Die Anzahl der Flaschen entspricht exakt dem Gründungsdatum der Ulmer Brauerei Gold Ochsen, das zu den ältesten Unternehmen in der Donaustadt zählt. In der 416–jährigen Geschichte der Brauerei ist das Sherry Mandarina das erste Jahrgangsbier überhaupt. „Nach der 415-Jahrfeier der Traditionsbrauerei im vergangenen Jahr möchte das Familienunternehmen auch im 416. Jahr an die traditionellen Werte der Brauerei erinnern“, sagt Ulrike Freund. Womit könnte eine Brauerei das besser tun, als mit einem guten Bier? Die Idee ein spezielles Jahrgangsbier zu brauen, ist der Passion und Handwerkskunst des Gold Ochsen Bierbrauer-Teams unter der Leitung von Stephan Verdi zu verdanken.
Die neue Bierspezialität wurde in der Gold Ochsen Brauwerkstatt streng nach dem Deutschen Reinheitsgebot hergestellt. Die Braumeister greifen dazu auf eine bewährte Herstellungsmethode zurück, die "Kalthopfung", die heute vielerorts längst in Vergessenheit geraten ist. Spezialsorten und Kleinauflagen außergewöhnlicher Biere werden derzeit immer wieder von herausragenden Brauereien angeboten. In den USA wurde vor rund zehn Jahren die Kalthopfung von den Craft Brewern wieder populär.
Stephan Verdi, Gold Ochsens erster Braumeister und technischer Betriebsleiter beschreibt die aufwändige Herstellung des kaltgehopften Jahrgangsbieres folgendermaßen: „Kalthopfung ist eine Methode Bier herzustellen, die ursprünglich von den Engländern eingeführt wurde. In der Kolonialzeit als Biere noch nicht so lange haltbar waren wurden die Ale Biere im Lagerkeller nachträglich mit Hopfen versehen. Diese Spezialbiere wurden India Pale Ale (IPA) genannt. Da Hopfen eine antiseptische Wirkung hat, waren diese Biere länger haltbar und konnten die dreimonatige Schiffsreise nach Indien überstehen“, erklärt Stephan Verdi. Diese India Pale Ale waren aber auf Grund der Hopfung sehr bitter, und für den heutigen Gaumen eher ungewöhnlich. „Da bei uns in Ulm, um Ulm und um Ulm herum eher mildere Biere bevorzugt werden, verbanden unsere Braumeister den Ursprungsgedanken der IPA-Herstellung mit zwei außergewöhnlichen brautechnischen Innovationen“, berichtet Ulrike Freund.
Zur Verwendung kam zum einen Sherry Hefe anstelle der klassischen Bierhefe. Eine Hefe die traditionell zur Herstellung von Sherry verwendet wird. Die Sherry Hefe verleiht dem Bier nach der Hauptgärung eine fruchtig aromatische Note. Zum anderen kam eine vollkommen neue Hopfenzüchtung zum Einsatz.
Bei der Auswahl des Hopfens stand der Brauerei Gold Ochsen Familie Locher aus Tettnang, als langjähriger Hopfenlieferant, beratend zur Seite. Mit der Hopfenzüchtung, dem Mandarina Bavaria, entschieden sich die Braumeister so für einen Hopfen der durch seine fruchtige, zitrusartige und dezent süßliche Mandarinennote besticht.
Die fruchtigen Geschmacksnoten entstehen also nicht etwa durch die Zugabe von Aromastoffen, sondern ausschließlich durch das Zusammenspiel ausgewählter Malz- und Hopfensorten sowie spezieller Hefen - eine handwerkliche Kunst für sich. Während der Lagerzeit von mehreren Wochen konnten sich die Aromen prächtig entwickeln. Entstanden ist ein unvergleichbares, mildes, fruchtiges Jahrgangsbier 2013 auf Basis der India Pale Ale Bierherstellung in Verbindung mit der besonderen Sherry Hefe und dem erst seit 2012 verfügbaren Hopfen Bavaria Mandarina.
Dass die limitierte Bierspezialität etwas ganz Besonderes ist, erkennt der Betrachter bereits an der exklusiven Verpackung. Eine elegante dunkle Magnumflasche mit goldener Aufschrift bewahrt, durch einem original Sektkorken verschlossen, das Geheimnis des edlen Jahrgangstropfens. Das Jahrgangsbier ist ab sofort im Gold Ochsen Brauereishop erhältlich. Allerdings nur solange der Vorrat reicht.
Über den Inhalt der 0,75 Liter Flasche kommt nicht nur Gold Ochsen Marketingleiter und Biersommelier Stefan Voggesser ins Schwärmen.
Öffnet sich die Flasche mit einem satten „Plopp“ und dekantiert man dann das Jahrgangsbier in ein bauchiges Glas schmeichelt das Gold Ochsen Sherry Mandarina Auge und Nase. Grapefruitgelb und mit gleichmäßiger Trübung entfalten sich angenehm fruchtige Aromen. Der Biersommelier Voggesser beschreibt die Bierspezialität folgendermaßen: „Im Antrunk schlank und süffig erfreut das Gold Ochsen Sherry Mandarina durch die angenehm fruchtig-spritzige Rezenz Zunge und Gaumen. Im Nachtrunk klingt die angenehme Hopfenbittere durch die sorgsame Auswahl von edlem Tettnanger Aromahopfen und dem Hopfen Mandarina Bavaria harmonisch aus.“
Eine Speisen-Empfehlung liefert der Bier-Genussmanager gleich mit: „Das Jahrgangsbier Gold Ochsen Sherry Mandarina eignet sich wunderbar als Begleitung zu gekochten und gebratenen Fischgerichten, Früchtesorbets und Salatplatten.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.