Anzeige

Neues Schützenfestkonzept und neue Satzung beim Schützenverein Uetze

Der Vorsitzende der Uetzer Schützen Donald Albrecht freut sich auf die Zusammenarbeit mit der neuen Schriftführerin Christine Jakob und dem 2.Schatzmeister Manfred Immohr (v.l.)

Ein Mammutprogramm hatten die Mitglieder des Schützenvereins Uetze auf der diesjährigen Mitgliederversammlung am 8. März zu bewältigen. Neben den üblichen Berichten des Vorstandes und der Spartenleitungen sowie umfangreichen Wahlen standen gleich drei besondere Themen auf der Tagesordnung. Die Mitglieder mussten einmal über eine neue Satzung entscheiden. Außerdem standen der Abschlussbericht zur Sanierung und Modernisierung des Luftdruckstandes und ein Bericht zu Neuerungen beim Schützenfest an. Der Vorsitzende Donald Albrecht lobt deshalb auch, dass die 92 anwesenden Mitgliedern trotz dieses strammen Programms diszipliniert bis zum Schluss mitgewirkt haben. Neu in den Kreis der Funktionsträger wurden Schriftführerin Christine Jakob und der 2. Schatzmeister Manfred Immohr gewählt.

Nach der Ehrung der Verstorbenen und den Berichten der Spartenleiter konnte der Vorsitzende Donald Albrecht auf ein äußerst erfolgreiches Jahr 2018 für den Verein zurückblicken. Herausragende sportlichen Leistungen erbrachten Marieke Lehmann, die sich erneut einen Deutschen Meistertitel und einen Vizetitel in der Jugend holen konnte, und die 1. Luftpistolenmannschaft mit dem Wiederaufstieg in die erste Bundesliga. Diese Erfolge der engagierten Nachwuchsarbeit haben neben den Aktionen des Fördervereins "Die SportschUETZEn" und der Junggesellschaft sowie dem Freitagsschießen für Jedermann dazu geführt, dass der Verein in 2018 mit 30 Eintritten das mit großem Abstand beitrittsstärkste Jahr seit über 20 Jahren hatte.

Erfolgreich und vor allem deutlich innerhalb des Kostenrahmens konnte auch die energetische Sanierung und die Erweiterung und Modernisierung des Luftdruckstandes abgeschlossen werden. Der Stand verfügt nun über 12 moderne Zielerfassungsanlagen und ist genau wie das gesamte Gebäude jetzt barrierefrei für Menschen mit körperlichen Einschränkungen nutzbar.

Mit 95 Prozent Zustimmung wurde die neue Satzung angenommen, die von einer Arbeitsgruppe im Auftrag des Vorstandes erarbeitet wurde. Neben der Aufnahme notwendiger Ergänzungen wurde die Satzung auch komplett redaktionell überarbeitet und von unnötigem Ballast befreit. Neu ist neben Regelungen zum Datenschutz z.B., dass nun auch im Schützenverein bereits 16-jährige in Versammlungen stimmberechtigt sind.

Mit besonderer Spannung wurde von den Mitgliedern der Bericht zu den Neuerungen beim Schützenfest erwartet. Mit dem neuen Festwirt Lindemann hat der Verein für die nächsten Jahre einen professionellen Partner für die Ausrichtung des Festes gefunden. Auch wenn der Gesamtablauf grundsätzlich unverändert bleibt, gehen mit dem Wechsel einige inhaltliche Veränderungen einher.

Zum Kommers mit Königsproklamation am Freitag um 20:00 Uhr wollen die Uetzer Schützen zukünftig gern alle anderen Vereine und Gruppierungen des Ortes begrüßen, um den Charakter als Volksfest zu stärken. Der neue Festwirt wird dann ab 19:30 Uhr auch eine "Happy Hour" anbieten, in der Getränkemarken um 15 Prozent günstiger angeboten werden, die dann das ganze Schützenfest über und sogar im Folgejahr gelten.

Am Sonnabend um 18:00 Uhr wird es zukünftig statt der Vesper ein bayrisches Buffet mit entsprechender Musik zum Preis von 7,50 Euro geben, zu dem alle Uetzer Einwohner herzlich eingeladen sind. Das gleiche gilt für das Festessen am Sonntag. Dieses soll zukünftig als kalt-warmes Brunch-Buffet für 14 Euro angeboten werden. Diese Form kommt den meisten Gästen mehr entgegen als das bisherige Menu, weil es eine größere Vielfalt ermöglicht, so dass jeder etwas finden kann.

Erst ab 2020 wird sich eine andere Änderung bemerkbar machen, denn ab dann wird das Schützenfest in Uetze immer zwei Wochen nach Pfingsten gefeiert, und nicht mehr am 1. Juni-Wochenende.

Bei den Wahlen wurden Christine Jakob als Schriftführerin und Manfred Immohr als 2. Schatzmeister neu in den Kreis der Funktionsträger/innen berufen. Neu in ihren Ämter sind ebenfalls Hannah Groß als Jungschützenoberst und James Masur als 3. Zeugwart. Wiedergewählt wurden neben dem Vorsitzenden Donald Albrecht die Jugendleiter Siegfried Fink und Arne Bernhardt, die 2. Schriftführerin Erika Wünsche-Schaumann, das Offizierskorps mit Oberst Markus Ortmann, Adjutant Kim Grundstedt und den Offizieren Ulf Bellersheim und Matthias Götting, Fahnenträger Malte Pätzold sowie der 1. und 2. Zeugwart Wolfgang Rühmkorf und Heiko Niebuhr. Als neue Spartenleiter wurden Matthias Josephowicz (Dartsparte), Thomas Loeschke (Vorderladerschützen) und Julia Blanke (Spielmannszug) sowie für weitere vier Jahre Elke Roffka-Rühmkorf (Damenleiterin) von der Versammlung bestätigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.