Anzeige

Gelungener Einstieg der Uetzer Sportschützen in die 1.Bundesliga

Das Team des Schützenverein Uetze legt einen gelungenen Auftakt in der 1.Bundesliga hin.
 
Neuzugang Sander Nooij vom SV Uetze macht bei seinem Ligadebut seine Leistungsstärke deutlich

Den Uetzer Sportschützen ist mit einem deutlichen 4:1 Sieg gegen die SSG Teutoburger Wald ein guter Start in die 1. Bundesliga gelungen. Damit sicherten sie sich zwei wichtige Mannschaftspunkte auf dem Weg zum Klassenerhalt. Im 2. Wettkampf gegen den Vorjahresdritten und potenziellen Finalkandidaten 2018 aus Braunschweig mussten die Uetzer sich dann erwartungsgemäß mit 0:5 geschlagen geben. Damit stehen die Aufsteiger aus Uetze nach dem Einstiegswochenende auf einem mittleren Tabellenplatz in der 1.Bundesliga.

Insbesondere der 20-jährige Uetzer Neuzugang Sander Nooij aus dem niederländischen Nationalteam zeigte bei seinem Ligadebut mit zwei hervorragenden Ergebnissen von 380 und 381 Ringen deutlich seine hohe Leistungsklasse und Abgeklärtheit. Aber auch Sarah Kiesewetter, Marit Albrecht, Marten Heuer und Hans-Christian "Hacki" Jentsch traten bei ihrem ersten Einsatz im Oberhaus des Sportschießens durchaus selbstbewusst an die Linie. Obwohl das Leistungsniveau und damit der Druck in der 1. Bundesliga erheblich stärker ist, da dort Teilnehmer von Welt- und Europameisterschaften die Gegner sind, konnten alle gut an ihre Leistungen in der 2. Bundesliga anknüpfen. Dabei stand der Auftakt für das Team unter keinem guten Stern, nachdem sich neben Neuzugang Katharina Hempel kurzfristig auch Kevin Meier krank abmelden musste und Sven Przyklenk am Sonnabend ebenfalls nicht zur Verfügung stand. Teamchef Donald Albrecht konnte deshalb nur mit fünf Sportlerinnen und Sportlern zum Wettkampf nach Bad Rothenfelde reisen. Vorsorglich hatte er aber seine Ersatzschützen in Rufbereitschaft versetzt, um sie notfalls noch nachreisen zu lassen.

Im Auftaktwettkampf gegen die Gastgeber von der SSG Teutoburger Wald fanden Sander Nooij, Hacki Jentsch und Marit Albrecht mit starken Auftaktserien von 98 , 96 und 96 Ringen sofort gut in ihren ersten Erstligawettkampf und machten so von Anfang an ihren Führungsanspruch in ihren Paarungen deutlich. Diesen konnten sie dann kontinuierlich ausbauen. Am Ende sicherten sich Nooij mit 380 Ringen, Jentsch mit 373 Ringen und Albrecht mit 372 Ringen ihre Einzelpunkte. Sarah Kiesewetter und Marten Heuer hatten zuerst Schwierigkeiten, in den Wettkampf zu kommen, und lagen nach zwei Serien noch deutlich zurück. Kiesewetter konnte sich in der dritten Serie mit starken 96 Ringen aber wieder heran kämpfen und lieferte sich dann in der letzten Serie mit ihrem Gegner ein spannendes Kopf an Kopf-Rennen, das buchstäblich erst mit dem letzten Schuss entschieden wurde. Am Ende konnte sie die Partie mit 370 zu 369 noch drehen und damit den 4. Einzelpunkt für Uetze machen. Marten Heuer konnte zum Ende seines Duells zwar ebenfalls seinen Rückstand noch verringern. Es reichte aber nicht mehr, um die starke zweite Serie seines Gegners Stefan Krause (96 Ringe) aufzufangen. Letztlich musste er so mit 364 zu 371 Ringen seinen Einzelpunkt abgeben.

In der zweiten Begegnung am Sonntag mussten sich die Uetzer der Braunschweiger Schützengesellschaft klar geschlagen geben. Der Aufsteiger hatte gegen den Dritten der abgelaufenen Saison und potenziellen Finalkandidaten 2018 erwartungsgemäß nicht viel entgegen zu setzen und musste alle 5 Einzelpunkte abgeben. Die alten Ligahasen aus Braunschweig, die ihr Team in dieser Saison noch einmal deutlich verstärkt haben, spulten routiniert ihr Programm ab. Insbesondere Neuzugang Michael Bittner konnte sich auf Position 5 mit 382 Ringen auch am Sonntag wieder hervorragend in Szene setzen, so dass Marit Albrecht (369 Ringe) keine reelle Chance hatte. Und auch Sander Nooij hatte trotz sehr starker 381 Ringe gegen den ukrainischen Rekordhalter Oleg Omelchuk, der mit einer 99er Serie und insgesamt überragenden 388 Ringen ausschoss, das Nachsehen. Sarah Kiesewetter auf Position 2 (371 Ringe) und Marten Heuer auf Position 3 (373 Ringe) konnten sich zwar noch auf jeweils 3 Ringe an ihre Gegner heranarbeiten. Diese konnten ihren Sieg dank des guten Vorsprunges durch ihre starken Auftaktserien am Ende aber ebenfalls ungefährdet nach Hause bringen. In diesem Wettkampf hatte Hacki Jentsch auf der Position 4 der Uetzer Mannschaft Probleme in seinen Wettkampf zu finden, gegen einen starken Michel Pierre (377 Ringe) hätte er aber von vornherein kaum eine Chance gehabt.

Mannschaftsführer Donald Albrecht ist mit dem Auftaktwochenende deshalb insgesamt sehr zufrieden. "Dass unsere junge Mannschaft so selbstbewusst und zuversichtlich in die Bundesliga gestartet ist, war schon stark. Schließlich bewegen wir uns jetzt in einer deutlich anderen Leistungsklasse. Mit dem klaren Sieg über die SSG Teutoburger Wald haben wir einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Das schafft auch Selbstvertrauen für die nächsten Wettkämpfe. Und für das Treffen gegen Braunschweig hatten wir uns von vornherein keine realistische Chance ausgerechnet. Aber auch dieser Wettkampf war für die Mannschaft wichtig, um Erfahrungen zu sammeln. Meine Sportlerinnen und Sportler haben dabei für sich noch Erkenntnisse mitgenommen, an denen sie in den nächsten Wochen arbeiten werden. Besonders das Ligadebut unseres Neuzuganges Sander Nooij war stark. Sander hat nicht nur leistungsmäßig sofort überzeugt sondern passt auch hervorragend in unser Team."

Als nächstes treffen die Uetzer in Idstein bei Wiesbaden am 21.10. um 19:00h auf die Sportschützen Raesfeld und am 22.10. um 11:30h auf die Gastgeber vom SV Falke Dasbach. Beide Begegnungen werden wieder im Internet auf dem Liveticker unter http://bundesliga.meyton.info präsentiert.

Ergebnisse, Tabellen und Setzlisten finden sich auf der Seite http://bundesliga.dsb.de unter Luftpistole, 1.BL Nord, die auch über die Homepage des Schützenvereins verlinkt ist.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.