Anzeige

Aufwärtstrend setzt sich fort. 3:0 zu Hause!

SV Uetze 08 vs. Haimar-Dolgen - - - - 3:0

Es heißt:
“Wenn eine Generalprobe für ein Theaterstück schief geht, ist es ein Zeichen dafür, dass die Premiereaufführung umso besser wird”

Dieses Klischee traf an diesem Sonntagnachmittag zu 100% auf die Uetzer Mannschaft zu, da man am Donnerstag eine ‘Wenn man es nett ausdrücken will’ eher schlechte Trainingseinheit absolvierte.
Dies sprach Trainer Daniel Bender vor dem Spiel auch erneut an und motivierte die Mannschaft auf diese Weise noch um ein Weiteres.

Spiel:

Nach dem Anstoß für Haimar-Dolgen, die für diese Spielklasse eher ungewöhnlich mit einer Viererkette auftraten, wurde schnell klar in welche Richtung sich diese Partie entwickeln sollte.
Die Uetzer Defensive stand in den ersten Minuten sehr sicher, während sich die Offensive mit einem druckvollem Pressing immer wieder Feldvorteile und Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte sicherte.
In der 10. Minute dann ein Freistoß für Haimar-Dolgen in der eigenen Hälfte. Nachdem dieser schwach ausgeführt worden war, konnte Gordon Schecker auf Seiten der Uetzer den Ball mit dem Kopf abfangen und zu Bastian von Grünhagen spielen. Dieser leitete den Ball schnell weiter zu Damian Saber, der sich knappe 25 Meter vor dem Tor der Viererkette von Haimar-Dolgen gegenüber sah. Ohne Option auf ein Passspiel zimmerte er das Runde einfach mal auf den Kasten, wo sich der scheinbar in die Jahre gekommene Keeper aus Haimar-Dolgen gar nicht erst auf den Weg machte um den Links oben einschlagenden Ball abzufangen. 1:0 für Uetze.
Infolge dessen konnte die stark aufspielende Uetzer Mannschaft immer wieder kleinere und größere Nadelstiche gegen die überforderten Abwehrleute aus Haimar-Dolgen setzen. Nach einem starken Spielzug passt Thimo v. Grünhagen den Ball in den Lauf von Damian Saber der freistehend im 16er den Ball zum 2:0 versenken konnte. Doch der Schiedsrichter entschied auf Abseitsposition des Uetzer Stürmers und es blieb beim 1:0. Wenige Augenblicke später konnte sich Mustava Gökce auf der rechten Außenbahn durchsetzen und zog in die Mitte, wo er Damian Saber mit einem starkem Pass bediente. Dieser konnte den Ball allerdings nur schwer unter Kontrolle bringen und sah die einzige Möglichkeit den in die Luft geflogenem Ball noch aufs Tor zu bringen darin, es mit einem (Fall)rückzieher zu versuchen. Dieser hätte wohl vernichtende Urteile in der B-Note bekommen, der Ball allerdings flog nur knapp übers Tor. 2 Minuten später bekam Gordon Schecker den Ball und machte sich auf den Weg. Der wiedererstarkte Afghanische Torpedo, wie er liebevoll von seinen Mitspielern genannt wird umging die Abwehrreihe mit einem klasse Alleingang, faste sich aus gut 18 Metern ein Herz und zimmerte das Ding mit einem Aufsetzer auf das Tor, wo der gegnerische Torwart ihn nach vorne abklatschen lies und Thimo von Grünhagen die Chance gab das 2:0 zu machen. Dieser scheiterte allerdings aus spitzem Winkel erneut am Keeper aus Haimar-Dolgen.
Das All das bisher erwähnte sich in den ersten 25 Minuten abspielte zeugt davon, wie viel Potenzial sich in dieser Uetzer Mannschaft verbirgt.
Bis zur Halbzeit gab es wenig weiter erwähnenswerte Szenen. Die überlegene Uetzer Mannschaft hatte das Spiel unter Kontrolle und lies hinten heute absolut nichts anbrennen.

Zur Halbzeit steht es verdient 1:0 für Uetze.

Nach der Pause, in der auf beiden Seiten kein Wechsel vollzogen worden war, versuchte Haimar-Dolgen nun den Druck zu erhöhen. Mit einigen herausgespielten Angriffen brachten die Spieler aus Haimar-Dolgen die nach der Halbzeit noch etwas ungeordnete Uetzer Hintermannschaft leicht in Verlegenheit, ohne aber dabei Zwingende Chancen zu erarbeiten. Mitten in diese Druckphase der Gäste hinein bekam der am heutigen Tage wenig geforderte Uetzer Keeper Marcel Heidinger den Ball und schlug ihn weit nach Vorne, wo die wieder einmal nicht gut organisierte Haimar-Dolgener Hintermannschaft schlecht stand. Thimo von Grünhagen konnte den Ball gegen den gut 20-30 cm größeren Verteidiger gut behaupten und spielte ihn quer auf Damian Saber. Saber ging noch ein paar Schritte, wurde dann allerdings von 2 Verteidigern attackiert und schoss aus 18 Metern auf das Tor, wo der Ball in den rechten Winkel einschlug. Das 2:0 für Uetze genau zum richtigen Zeitpunkt, da Haimar-Dolgen gerade im Aufwärtstrend war.
Nach diesem Tor allerdings wieder das alte Bild. Uetze spielte förmlich routiniert seine Chancen aus und die Abwehrreihe um Kim Grundstedt lies wenig Möglichkeiten für die Gäste offen.
Der erste Wechsel auf seiten der Uetzer: Tore Padula kam für Jakob Dimitroff der sich auf der linken Außenbahn gut ausgepowert hatte.
Nach einem leisem Ansatz von Angriff der Haimar-Dolgener Offensive kommt Thimo von Grünhagen an den Ball und spielte diesen lang auf Damian Saber. Dieser konnte die Kugel gut unter Kontrolle bringen und lief allein auf den Keeper zu. Der letzte Verteidiger suchte sich allerdings den besseren Laufweg aus und war schnell hinter dem Stürmer, wusste sich allerdings nicht anders zu helfen als ihm die Beine wegzuziehen. Bis auf den ansonsten gut pfeifendem Schiedsrichter waren sich alle auf dem Platz einig, dass dieses Foul nur einen Platzverweis nach sich ziehen könne. Doch der Schiri entschied lediglich auf Freistoß und dem Verteidiger die gelbe Karte. Der daraus resultierende Freistoß wurde von Markus Wysocki getreten. Der Ball kam hart aber leider ein wenig zu unplatziert aufs Tor, wo der Torwart den Ball klären konnte.
Keine 5 Minuten später ging ein Klärungsversuch der Haimar-Dolgener Abwehr gehörich daneben und fand bereits an der Mittellinie Kim Grundstedt, der mit einem schnellen Pass nach vorne die geplante Ruhephase der Gegner verhinderte. Der Ball landete auf dem rechten Fuß von Damian Saber, der sich mit einer drehung gegen 2 um ihn versammelte Verteidiger durchsetzte und in Richtung Strafraum begab. Auf höhe der 16er Linie fand er abermals einen Verteidiger vor sich und schoss den Ball mit der Picke voran aufs Tor wo der Keeper sich erneut geschlagen geben musste. Nach seinem Tor zum vorentscheidendem 3:0 lief der Torschütze geradewegs zur Uetzer Bank, wo er mit seinem, noch am Kreuzbandriss laborierendem Sturmpartner Rene Aehlig einen Jubel vollzog.
Kurz darauf kamen dann auch der 2. und 3. Wechsel der Uetzer: Damian Saber durfte sich das Spiel noch 20 Minuten von außen ansehen, wogegen Rene Aehlig jetzt seine Einsatzzeit bekam. Als dritten Wechselkandidaten hat sich Trainer Daniel Bender Gordon Schecker auserkoren der kurz vorher durch einen Hackentrick glänzte. Arne Meier kam für ihn ins Spiel.
Nach diesen Wechseln war nicht mehr besonders viel Zug im Spiel. Die Uetzer Mannschaft spielte hervorragend das 3:0 nach Hause und um ein Haar hätte es sogar noch zu einem Tor mehr gereicht.
Kurz vor Schluss konnte Tore Padula eine von Robin Knoche optimal hereingebrachte Flanke leider nicht richtig unter Kontrolle bringen und so konnte der Keeper klären.

Fazit des Spiels: Dies war wohl bisher das beste Spiel der jungen Uetzer Mannschaft. Am heutigen Tage zeigten sie, dass sie über weite Strecken ein hohes Tempo gehen können und bereit sind jeden Gegner zu schlagen.

Manschaft: Marcel Heidinger - Robin Knoche, Kim Grundstedt, Matthias Welkerling - Gordon Schecker (80min. Arne Meier), Markus Wysocki, Bastian von Grünhagen, Jakob Dimitroff (60min. Tore Padula), Mustava Gökce - Thimo von Grünhagen, Damian Saber (70min Rene Aehlig)

Tore: Damian Saber (10min, 55min, 65min. )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.