Zusatzrente nach 40 Jahren

Kinder, Familie und Senioren unter "einem Hut" !
Ein Zubrot, eine Zusatzrente ist immer gut ! - Als ich Ursula von der Leyen im Fernsehen gesehen habe und die bisherige Berichterstattung verfolgt habe, sind mir ganz andere Gedanken gekommen:

- welche Frau / junge Frau kann das leisten 40 Jahre in Vollzeit zu arbeiten und "nebenbei" Kinder erziehen ?

Wie alt darf die Frau dann sein ?

Die Rente gibt es zur Zeit ab 67. Also müsste die junge Frau spätestens bis 27 Jahren verantwortlich die Familienplanung abgeschlossen haben um theoretisch in den Genuss dieser Zusatzrente zu kommen.

Aber Ursula (wir Duzen uns): Wie bitteschön soll das gehen ??

Was genau habe ich an dieser Entwicklung verpasst ?

Mittlerweile reden wir über Mindestlohn und Mindestrenten. Wie soll das Ganze weitergehen ?


- Bereits vor der Erhöhung des letzten Kindergeldes hätte ich gerne gesehen, das ein fiktiver Betrag: z.B. 50 Euro von Geburt an eines Kindes monatlich automatisch in eine staatliche Rentenversicherung eingezahlt werden.

Dieser so erworbene Rentenanspruch würde mit Eintritt in das Berufsleben von der dann erwerbstätigen Person übernommen und selbst weiter mit eingezahlt werden.

Die Große Politik sollte bitteschön empathisch sein und aus dem Blickwinkel der Machbarkeit agieren.

Ich wünsche mir manchmal etwas mehr Bürgerbeteiligung. Vielleicht hat ja Jemand einen anderen konstruktiven Vorschlag in dieser Richtung.

Anmerkung: als meine Kinder geboren wurden gab es 50 DM Kindergeld und irgendwie hat es dann auch gereicht.....

Thomas Faßbender Uetze
0
2 Kommentare
2.577
Jürgen Hey aus Burgdorf | 30.09.2012 | 21:53  
2.577
Jürgen Hey aus Burgdorf | 21.12.2012 | 22:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.