Anzeige

Zurück ins letzte Jahrhundert

Mit Fassungslosigkeit habe ich den Vorschlag des AKEB gelesen, die Verkehrssitation in Burgdorf wieder um Jahre zurückzudrehen. Alle Bürger wünschen sich eine Fußgängerzone, nur die Kaufleute bemühen immer wieder das Gespenst des Leerstandes. Wenn in der Poststrasse der Leerstand größer sein sollte, zeigt das doch nur, das wir schnellstens die gesamte Innenstadt gleich behandeln und für motorisierten Verkehr -außer Anliegern- endlich einheitlich sperren sollten. Warum wohl sind die verkaufsoffenen Sonntage stets tolle Erfolge? Wertet endlich die Innenstadt auf!
Was spricht gegen eine weitgehende Fußgängerzone ? Sicher nicht die Handvoll dann wegfallender Parkplätze entlang der Marktstraße, die sowieso stets belegt sind und somit eher Suchverkehr verursachen. Schützenplatz, Hochbrücke oben und unten sowie Parkhaus am Bahnhof liegen so citynah, besser gehts nun wirklich nicht. Und zum Lebensmittel-Großeinkauf fährt niemand mehr in die Marktstraße.
Ich meine, es ist nun endlich an der Zeit, Nägel mit Köpfen zu machen: Fußgängerzone mit großzügigen Aussenflächen für die Gastronomie und Ambiente zum Wohlfühlen. Endlose PKW-Schlangen gehören ganz sicher nicht dazu, zumal es scheint, als habdelt es sich in den Spitzenzeiten sowieso um Durchgangsverkehr in die Südstadt. Das lässt sich doch steuern.
Sperrt den Durchgangsverkehr konsequent aus, die Südstadt kann man, wie schon der Name sagt, auch von Süden erreichen, dazu müsste man sich aber endlich einmal umstellen. Warum fangen nicht die Kaufleute endlich an? In allen anderen Städten geht es doch auch.
U. Günther, Hänigsen
1
Einem Mitglied gefällt das:
3 Kommentare
21.630
Kurt Battermann aus Burgdorf | 17.03.2017 | 08:16  
1.014
Bruno aus Burgdorf aus Burgdorf | 18.03.2017 | 11:10  
9.671
Beate Rühmann aus Burgdorf | 18.03.2017 | 18:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.