Anzeige

Entwicklungshilfe in Bosnien-Herzegovina

von Sarajevo nach Kljuc
Mein erster Entwicklungshilfe-Einsatz war in Bosnien- kurz nach dem Ende des Bürgerkrieges im Jahre 1999. Ich komme erst jetzt dazu, darüber zu berichten.

Vom Senioren-Experten-Service führen wir berufliche Entwicklungshilfe durch, um Menschen weltweit mit unserer Technik weiterzuhelfen. Ich versuche das im Orthopädie-Schuhtechnischen Bereich, denn es gibt nicht nur in Deutschland Menschen, die Probleme mit ihren Füßen haben, im Ausland durch die vielen Kriegsereignisse noch viel mehr.
Hier in Klujc/Bosnien fand ich eine Werkstatt vor, die wohl für die Orthopädie-Technik(Prothesenbau), nicht aber für die Orthopädie-Schuhtechnik eingerichtet war. Wir mußten hier deshalb viel improvisieren.
Ich arbeitete zusammen mit dem Kriegsversehrten Emil Bender, der im Bürgerkrieg einen Unterschenkel und ein Auge verloren hatte und in Deutschland vom Elektriker zum Orthopädie-Techniker umgeschult worden war.
Hier lernte ich zum ersten Mal die Mentalität einer anderen Nationalität kennen, denn Kunden, die zwecks Versorgung einbestellt worden waren, kamen einfach nicht.
Insofern war mein erster Auslandsaufenthalt, was die Hilfsmöglichkeiten betraf, nicht sehr ergebnisreich. Ich lernte aber zu erkennen, wie Menschen, die durch Kriegsereignisse benachteiligt sind und mit der Zerstörung ihres Landes leben müssen, mit diesen Negativfolgen den Alltag meistern, so gut es eben geht.

Weitere Erfahrungen sammelte ich später in Ländern des Baltikums, Moldavien, Russland und Pakistan. Auch dorthin war ich jeweils für 2-3 Wochen vom SES hingesandt.
Ich werde auch darüber zu einem späteren Zeitpunkt berichten. Es soll aber nicht wieder so lange dauern wie zu diesem Bericht. Schaut einfach ab und zu mal wieder auf meine Seite.

Für Bosnien-Herzegovina füge ich einige meiner Meinung nach interessante Bilder bei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.