Anzeige

Mascha Kaléko - Lesung im Blumengarten

Wann? 25.08.2013 11:00 Uhr

Wo? Schneiderats Garten, Vor den Weiden 9, 31311 Uetze DE
Schneiderats Garten in Schwüblingsen (Foto: Insa Schneiderat)
Uetze: Schneiderats Garten | K4-KulturfourUetze – Lesung mit Musik am 25.08.2013 um 11 Uhr im Garten von Werner und Insa Schneiderat in Schwüblingsen, Vor den Weiden 9,

K4 lädt zu einer sommerlichen Lesung mit Musik im Garten ein.
Das Literarische Quintett stellt Gedichte, Chansons und Lieder von Mascha Kaléko vor.

Am Sonntag, den 25.08. um 11.00 Uhr findet in dem wunderschön blühenden, großen Garten von Insa und Werner Schneiderat in Schwüblingsen, Vor den Weiden 9, eine Gartenlesung mit Musik statt, zu der K4 einlädt; Gäste werden gebeten, soweit es möglich ist, leichte Sitzgelegenheiten mitzunehmen. Es wird auch eine Decke für einen Rosenplatz ausreichen. Aber im Notfall stehen Stühle der Gastgeber zur Verfügung. Für Getränke und Snacks wird gesorgt. Sollte es regnen, wird die Veranstaltung ins Gasthaus „Zur Post“, Lahkamp 8 in Schwüblingsen verlegt. Der Eintritt ist frei.
Das bekannte Literarische Quintett hat am 10. Mai d.J. am Tag der Bücherverbrennung mit seiner Lesung zu Mascha Kaléko schon Texte von ihr im Antikriegshaus Sievershausen vorgetragen.
Mascha Kaléko wurde am 7. Juni 1907 als Tochter jüdischer Eltern in Galizien geboren und war in den zwanziger Jahren in Berlin mit der literarischen Elite, z.B. im Romanischen Café bekannt. 1938 emigrierte Sie in die USA, siedelte 1959 nach Israel über; sie starb 1975 in Zürich.
Die angekündigte Gartenlesung ist allerdings neu vom Literarischen Quintett konzipiert worden durch die Herausnahme etlicher ernst-melancholischer Texte und durch die Hinzufügung von humorvollen, sprachspielerischen Sinn- und Unsinngedichten, die Mascha Kaléko im Exil in New York und Jerusalem zum Teil für Kinder aller Jahrgänge geschrieben hatte. So kommen auch Tier- und Blumengedichte zur Geltung, die wundervoll in den Garten der Schneiderats passen, die unkompliziert, aber keineswegs banal sind, komponiert mit einer Mischung aus Verspieltheit und Humor, Witz und einem Hauch von Wehmut (u.a. Verse aus „Der Papagei, der Mamagei“).
Der biografische Hintergrund, der in vielen Texten deutlich wird, soll aber auch dem Publikum präsentiert werden. Gegenüber der Lesung von Sievershausen wurde der musikalische Teil erweitert, und er wird vorgetragen mit einer herrlichen Stimme und Gitarrenbegleitung von dem Künstler Harald Katzsch-Duprée.
Es lesen Christine Eichenberg (nicht auf dem Foto), Annalena Pätzold, Thomas Stolze, Leon Fauth und Klaus-Peter Großmmann.

(Text: Klaus-Peter Großmann)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.