Anzeige

Mehr als die Hälfte des Unterstützungsunterschriften-Sammel-Marathons geschafft

Iko Schneider, Spitzenkandidat der Ökologisch-Demokratischen Partei (Niedersachsen) zur Bundestagswahl 2017, hat es mit seiner Mannschaft geschafft, in Rekordzeit 1155 Unterschriften zu sammeln, was auf ein gutes Ergebnis bei der Wahl hoffen lässt.
Schneider: „Das war sicherlich ein hartes Stück Arbeit. Aber das Sammeln hat sich nicht nur zahlenmäßig gelohnt. Wir hatten tolle Gespräche mit Menschen aller Altersklassen. Immer wieder stand in diesen Gesprächen deren Sorge um die Zukunft im Mittelpunkt.“
Diese Sorge kann auch die ÖDP nicht den Menschen nehmen. Aber sie kann Zukunftsmodelle aufzeigen, die ein nachhaltiges Leben auf dem strapazierten Planeten Erde ermöglichen.
„Mich selbst hat am meisten beeindruckt, wie hoch die Bereitschaft bei den Wahlberechtigten ist, eine Änderung herbeizuführen. Aber es war auch die Skepsis spürbar, wonach eine Stimme für die ÖDP aufgrund des Wahlrechts eine verlorene sei … ein Argument, welches ich meistens entkräften konnte: Die Stimme einer Partei zu geben, die auf ein ‚Weiter so’ setzt, heißt, deren Politik zu bestätigen; die ÖDP zu wählen heißt, Änderungen einzuleiten. Das wird auf Dauer eine Wende zu einer Politik bringen, in der der Mensch vor Profit steht!“
Die Mannschaft um Schneider ist zuversichtlich, bald die Zielgerade zu erreichen.„Uns geht der Atem noch lange nicht aus. Und wenn wir die Unterschriften beim Landeswahlleiter abgeliefert haben werden, dann geht es in den eigentlichen Wahlkampf!“, so Iko Schneider abschließend.

ÖDP Niedersachsen

Weitere Termine zur Unterschriftensammlung finden Sie in unserem

Wahlkampfplaner


Dort sind auch Möglichkeiten aufgezeigt, uns zu helfen .... jede Unterschrift zählt!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.