Anzeige

Rheingold

Alberich, Walhalla, ein zauberhafter Ring und krasse Schwestern - im Frühjahrssemester hat sich die KVHS-Theatergruppe „Rheingold“ zu Gemüte geführt. Das Ergebnis feiert am Freitag, 28. Juni um 20 Uhr Premiere im Neuen Schauspielhaus an der Rosenmauer (Uelzen).
Worum es geht? Das muss man vermutlich erlebt haben. Die drei Rheintöchter langweilen sich beim Bewachen des tief im Fluss verborgenen Rheingolds - und so beginnen sie mit Zwergenkönig Alberich ein grausam demütigendes Spiel. In ihrer Leichtsinnigkeit unterläuft ihnen ein großer Fehler - sie verraten ihm das Geheimnis des Rheingoldes: Dass, wer der Liebe entsagt, aus dem Gold einen Ring formen und damit unendliche Macht über die Welt erlangen könne…Unterdessen ist bei den Göttern auf der Baustelle zur Walhalla dicke Luft. Lüge, Betrug und Machtgier führen - ganz wie in der Oper Richard Wagners - zu uferloser Gewalt. Das Stück nimmt sich jedoch die Freiheit, ein versöhnliches Ende herbeizuführen. Neben der Premiere am Freitag ist eine weitere Aufführung am Samstag, 29. Juni geplant – ebenfalls um 20 Uhr im Neuen Schauspielhaus.
Kein Eintritt
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
2.709
Heike Freia FRANK aus Bielefeld | 24.06.2019 | 10:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.