Anzeige

Herren II: SV Kaufungen – HSG Twistetal 33:22 (15:8)

Schwache Leistung mit kleinen Lichtblicken,

könnte man es nennen, wenn man das Spiel mit wenigen Worten zusammen fassen möchte. Am vergangen Samstag traten wir zum ersten Auswärtsspiel dieser Saison in Kaufungen an. Nach dem hohen Sieg der Gastgeber im vorhergegangen Spiel gegen Dittershausen, nahmen die Kaufunger natürlich die Favoritenrolle in dieser Partie ein. Doch wir wollten uns nicht und brauchten uns eigentlich nach der Leistung im ersten Saisonspiel nicht verstecken. Leider konnten wir unsere Erwartungen nicht so erfüllen, wie erwartet.
Die Partie begann sehr schleppend auf beiden Seiten, sodass bis zur fünften Minute kein Tor fiel. Kalle erlöste das Spiel zwar in der fünfte Minute von der Torlosigkeit, jedoch merkte unsre Truppe, dass sie trotz dessen nicht richtig ins Spiel fand. Wir hatten sowohl ein Abwehrproblem, als auch Offensivprobleme. In der Abwehr packten wir nicht richtig zu und kamen nicht frühzeitig auf die Schützen der Gastgeber heraus, so konnten diese ruck zuck einen Vorsprung von 4:1 heraus werfen. In der Offensive spielten wir den Ball nicht lang genug und teilsweise auch ohne Druck. Dazu kam, dass es mit den Spielzügen wie verhext zuging. Sie wollten einfach nicht klappen, was auch die 5:1-Abwehr der Gäste zur Ursache haben könnte. Auch den Tempohandball zelebrierten wir nicht. Hatten wir uns durch die „einfachen“ Tore gegen Wolfhagen noch einmal zurück gekämpft, lief diese Spielvariante einfach nicht so, wie wir es uns wünschten. Unsere Truppe war zwar den Kaufungern zahlenmäßig überlegen und auch gewillt den Ball mit Tempo zuspielen, aber der Ball fand nicht schnell genug den Weg von unserem Gehäuse in die gegnerische Hälfte. Gegen Ende der der ersten Hälfte sah es so aus, als könnten wir den Rückstand noch einmal entscheidend minimieren, aber wir schafften es nicht. Wir verabschiedeten uns mit sieben Toren im Rückstand in die Kabine. Unsere Leistung war „nicht so berühmt“, um hier einmal unseren Trainer zitieren zu dürfen. Wir wussten, dass sieben Toren noch aufzuholen waren in den anstehen dreißig Minuten, allerdings waren wir uns auch bewusst, dass wir uns um 180° drehen mussten, um das „Schiff“ vor dem Untergang zu bewahren.
Zurück auf dem Feld probierten wir in der Defensive eine 4:2-Deckung bei der wir versuchten den Spielmacher und den Schützen der Gastgeber in Manndeckung zu nehmen. Wir schafften es aber nicht diese Deckungsweise vernünftig auszuführen, so stellten wir hurtig auf eine 5:1 Deckung um. Die Abwehr funktionierte in der zweiten Hälfte deutlich besser, was nicht zuletzt dem starken Rückhalt von Frank „the tank“ zu verdanken ist. Jetzt mussten wir im Angriff noch gescheit Fuß fassen, um mithalten zu können. Schafften es aber nicht, da wir teilweise viele Bälle ohne Druck verspielten oder am starken Keeper der Gastgeber scheiterten. Mit der gezeigten Leistung in der zweiten Spielhälfte konnten wir zwar den Rückstand nicht verringern, die Kaufunger ihren Vorsprung bis zum 20:13 auch nicht ausbauen. Nun lief auch langsam unser Tempohandball besser an, denn die Gastgeber wurden langsam müde. Wir hätten uns noch auf ein paar Tore heran gekämpft, hätten wir die „einfachen“ Tore im gegnerischen Kasten untergebracht und nicht durch Wurfpech oder Öseligkeit vergeben. Dann war das Spiel gelaufen und wir mussten einsehen, dass es für uns keine Punkte zu holen. Wir lassen uns dennoch nicht entmutigen und werden weiter um den ersten Punktgewinn in der A-Klasse kämpfen.


Tore: Kalle 7, Maik 4, Ötti 3, Vitali 3, Gideon 2, Jan, J. 2, Stefan 1

Infos zum nächsten Heimspiel:

Gegner: HSG Fuldatal II
Wann? 25.09.10, 15:15 Uhr
Wo? Mehrzweckhalle Mühlhausen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.