Anzeige

Herren I: HSG Twistetal - HSG Baunatal II 41:21 (20:8)

Wiedergutmachung rund um gelungen

Ja, die erste Mannschaft hatte etwas gut zu machen im Match gegen die HSG Baunatal II. Hatte man in der vorhergehender Partie gegen den direkten Konkurrenten Wesertal noch eine lustlose Partie ohne Herz und Leidenschaft auf die Platte gebracht, so wollte man gegen den Tabellennachbarn aus dem Kassler Stadtteil dort weiter machen, wo man in der Hinrunde aufgehört hatte. Leichter gesagt als getan, dennoch wollten wir es angehen, auch wenn wir noch die Auswärtsniederlage aus der Hinrunde gegen die Aufsteigertruppe aus der A-Klasse vor Augen hatten.
Den Grundstock für diese Partie legten wir ganz klar in der Defensive. Im Gegensatz zu manch anderen Spielen arbeiteten wir hier sehr gut zusammen. Jeder trat einen Schritt auf seinen Gegenspieler heraus, sobald dieser in Ballbesitz war und suchte anschließend schnell den Weg zurück in den Deckungsverbund, um seine Teamkollegen zu unterstützten. Die Gäste hatten wir also hinten schon mal im Griff und die Baunataler sehr viel Mühe überhaupt zum Torerfolg zu gelangen. Selbst das Spiel über den Kreis, was uns oft Probleme bereitet, hatten wir unter Kontrolle, so fand über die komplette erste Hälfte selten ein Ball der Gäste in unser Gehäuse.
Schauen wir nach vorne in den Angriff: Man kann einfach sagen, dass es auch hier sehr rund lief. Motiviert durch die gute Abwehrleistung verwandelten wir, egal ob normales Angriffsspiel oder Tempogegenstoß, das Runde im Eckigen. Der Halbzeitstand ließ eigentlich keine Fragezeichen mehr hinter unserem Sieg aufblinken und trotzdem hatten wir etwas zu verlieren. Wir wollten uns auf keinen Fall nachsagen lassen, dass wir in der zweiten Halbzeit das Spiel nur noch herunter gespielt hätten. Nein, dass wollten wir auf keinen Fall. Drum drehten wir jetzt noch einmal richtig auf. Die Gegner wurden langsam müde und waren nach der Vorstellung in Halbzeit 1 wohl auch schon ein bisschen demotiviert. Motiviert war hier sichtlich nur noch eine Mannschaft und das waren wir. Wieder aufbauend auf einer starken Defensive gelang es uns über die komplette Spielzeit das Ergebnis weiter nach oben zu schrauben. Großen Anteil daran hatten sicherlich die beiden Außenspieler Robin Behle und Jannik Fingerhut, die mit ihren Treffen maßgeblich zum Sieg beigetragen haben. Auch zwischen den Pfosten ließen unser Keeper Thomas Tönepöhl nichts anbrennen. Krönung des Abend war sicherlich aber der Kempa-Trick, den Linksaußen Johannes Happe sicher verwandelte.
Blickt man zurück auf diesen Handballabend, so kann man sagen, dass die Partie und auch das Ergebnis eine wunderschöne Wiedergutmachung für unsere treuen Fans, aber auch für uns selbst war. Angetrieben durch die gute Leistung hoffen wir, dass uns diese Ergebnis für die nächsten Partien beflügeln wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.