Landfrauen Lichtenfels wurden in Sachen "Brandschutz" geschult

Brandschutzaufklärung gewinnt immer mehr an Bedeutung und sorgt so für den Schutz und die Sicherheit der Bürger. Denn jährlich sterben an die 600 Menschen an den Folgen von Bränden und dem dabei entstehenden lebensgefährlichen Rauch. Daher hat sich die Feuerwehr Twistetal schon seit über 20 Jahren das Ziel gesetzt, durch entsprechende Aufklärungsarbeit vorbeugend tätig zu sein.
Diese langjährige Erfahrung nutzten die Landfrauen aus Lichtenfels-Münden. So waren sie nach Berndorf gefahren um von Brandschutzaufklärer Alfred Trachte, der unterstützt durch seinen Sohn Sven, die verschiedenen Brandgefahren im Alltag verdeutlichte. Hier mussten sie erkennen dass vielfach nur Glück einen Brand verhindert hat. An Hand von Bildern, Filmen, Modellen und Brandversuchen, lernte man die unterschiedlichen Gefahren eines Feuers kennen. Ob unterschiedliche brennbare Flüssigkeiten oder Qualm, die Teilnehmerinnen konnten viel über Löschmaßnahmen, Schutz und Warneinrichtungen für sich, so wie Ihre Familie, sehen und erfahren. Hierbei nutzte Trachte wiederum die Möglichkeit, auf die lebensrettenden Rauchwarnmelder hinzuweisen.
Im Anschluss an diesen zwar theoretischen aber nicht trockenen Teil, folgte die Praxis.
Hier galt es nun für die neun Teilnehmerinnen das erworbene Wissen an unterschiedlichen Szenarien vom Flächenbrand, über einen brennenden Papierkorb, bis hin zu einen in Brand geratenen Motor, mit den bereitgestellten Feuerlöschern in die Praxis umzusetzen, so wie unter Berücksichtigung aller erworbenen Regeln sicher zu löschen.
Im Anschluss an diese erfolgreichen Löschversuche, wurde den Teilnehmerinnen aus Lichtenfels vor Augen geführt, welche enorme Gefahr von einer einfachen, erhitzen Deo-Spraydose ausgehen kann, ebenso wie der Einsatz eines falschen Löschmittels. So konnte erlebt werden was geschieht, wenn man brennendes Fett versucht mit Wasser zu löschen. Die dabei entstehende Fettexplosion war auch für die anwesenden Damen mehr als nur beeindruckend und anschaulich.
In der abschließenden Besprechung, konnte festgestellt werden, dass solch eine Brandschutzaufklärung und Schulung auch in vielen anderen Bereichen sehr sinnvoll wäre und auch verstärkt durchgeführt werden sollte.
Dem konnte der Twistetaler Brandschutzaufklärer nur zustimmen und ist bereit auch über die Gemeindegrenzen hinaus Aufklärungsarbeit zu leisten.
Weitere Information so wie Bilder über die Arbeit der Twistetaler Brandschutzaufklärung findet man im Internet unter http://www.trachte112.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.