Anzeige

Feuerwehr Mathilde fährt mit „rotem Flitzer“ vor und gibt brandheiße Tipps für Twister Vorschulkinder

16 Vorschulkinder aus den Reihen des KiGa Twiste waren mit Feuereifer bei der Sache als der Brandschutzerzieher Alfred Trachte am Mittwoch mit dem „Roten Flitzer“ der Berndorfer Feuerwehr beim Kindergarten Twiste vorfuhr.
Doch das Zeigen des neuen Fahrzeuges war es nicht, um was es bei dem Besuch des Brandschutzerziehers ging.
Im Gepäckraum hatte Trachte alles, was er für den 1. Tag der Aufklärungsarbeit im Bereich Brandschutz benötigt. So wurde besprochen was die Aufgaben der Feuerwehren sind und wenn man sie mal braucht, wie dann selbst schon die Vorschulkinder telefonisch die Feuerwehr oder den Krankenwagen alarmieren können. Auch durften sie unter Aufsicht Kerzen anzünden. Mussten jedoch vorher einzeln versprechen, dies zu Hause nur zu machen, wenn ihre Eltern dabei sind.

Zwei Tage später, besuchten die Vorschulkinder dann die Feuerwehr Twiste Hier wurden sie, von dem ihnen schon bekannten Brandschutzerzieher Trachte und der „Feuerwehr Mathilde“ begrüßt. Beide hatten sich wieder mit dem „motorisierten Dreirad“ (dem Berndorfer Feuerwehrmobil, einer APE 50, speziell für die Brandschutzerziehung / Brandschutzaufklärung angeschafft) auf den Weg nach Twiste gemacht. Es wurde spielerisch an das am Mittwoch gemeinsam erlernte Wissen, angeknüpft. So galt es mittels unterschiedlicher Bilder und einer speziellen Telefonanlage, für jedes Kind eine gezeigte Gefahrensituation zu erkennen und hierzu einen entsprechenden, rettenden Notruf abzusetzen. So das auch die jüngsten Kinder für Gefahrensituationen trainieren konnten. Um zu erleben, welche Angaben wichtig sind um in einem Ernstfall schnell Hilfe holen zu können. Zusätzlich wurde ihnen an Hand eines Versuches gezeigt wie sie sich vor dem gefährlichen, erstickenden Qualm schützen können.

Durch das zeigen und begreifen lassen der persönlichen Feuerwehr – Schutzausrüstung wurde Ihnen auch versucht die Angst, vor dem in Kinderaugen furchterregenden Erscheinungsbild der Feuerwehrleute und den unbekannten Geräuschen, gerade der Atemschutzgeräte, zu nehmen. Aufgelockert wurde das Ganze durch singen und spielen.

Die Arbeit eines Feuerwehrmannes konnten die Kinder dann selbst spüren, in dem jedes Kind einmal ein Strahlrohr in die Hand nehmen konnte und damit einen angenommenen Brand löschen durfte.

Zum Abschluss dieses Aufklärungsunterrichtes bekamen die Teilnehmer noch eine Urkunde zur Erinnerung an die Brandschutzerziehung und einen, für sie kostenlosen, Rauchmelder überreicht. Diesen sollen sie dann gemeinsam mit ihren Eltern im Kinderzimmer anbringen. So das sie bei Feuer und Rauch gewarnt werden. Die Rauchmelder werden in 2011 auf Initiative von Brandschutzerzieher Alfred Trachte kostenlos für die Gemeinde Twistetal, von den Firmen detectomat GmbH Ahrensburg und REV Ritter GmbH Mömbris zur Verfügung gestellt.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Terminkalender Twistetal 2012 | Erschienen am 04.01.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.