Anzeige

Kein „Auslandshund“ nimmt einem „deutschen Tierheimhund“ einen Platz weg.

Diejenigen, die mit diesem Argument gerne aufwarten, gehören ohnehin meist zu den Menschen, die weder dem einen noch dem anderen Hund ein Zuhause geben mögen. „Die schleppen uns ja nur Krankheiten ein!“, bekomme ich auch oft zu hören. Sicherlich gibt es im Ausland andere Krankheiten als bei uns. Doch ich kenne sehr wenige Menschen, die aus diesem Grund auf den Urlaub im Süden verzichten, obwohl sie sich als Mensch dort ebenso mit Krankheiten infizieren können, die es bei uns (noch) nicht gibt wie ein Tier. Beispielsweise mit Leishmaniose.

Wir sollten alle ein wenig mehr über den Tellerrand schauen.
Die meisten "deutschen" Hunde die in unseren Tierheimen länger sitzen sind große Hunde, Modehunde und Problemhunde. Der liebe gut erzogene Hund sitzt meist nicht lange im Tierheim.
Meist locken auch die Ausländischen Hunde die Besucher in die Tierheime und man entscheidet sich dann doch noch für den "deutschen" Hund.
1
Einem Mitglied gefällt das:
11 Kommentare
57.181
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 14.03.2015 | 19:02  
287
Gunnar Höhne aus Trochtelfingen | 15.03.2015 | 00:08  
57.181
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 15.03.2015 | 03:41  
112.031
Gaby Floer aus Garbsen | 16.03.2015 | 07:58  
7.332
Barbara S. aus Ebsdorfergrund | 16.03.2015 | 15:37  
3.100
Gerd Szallies aus Laatzen | 16.03.2015 | 18:46  
57.181
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.03.2015 | 01:04  
3.100
Gerd Szallies aus Laatzen | 17.03.2015 | 17:00  
57.181
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.03.2015 | 17:07  
57.181
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 18.03.2015 | 00:23  
6
Heike Staudenmaier aus Stuttgart | 19.02.2016 | 12:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.