Anzeige

Ferienprogramm Vachendorf - Besuch bei der Polizei

  Traunstein: Polizei | Vachendorf
Ein Besuch bei der Polizei in Traunstein

Etwa 60 Kinder aus der Großen Kreisstadt Traunstein, den Gemeinden Bergen und Siegsdorf und aus Vachendorf waren am 11.08.2011 im Rahmen des Ferienprogramms bei der Polizei in Traunstein zu Besuch. Da gab es vieles zu sehen und am Ende trafen sich fast alle wieder beim Eis essen am Bahnhofsbrunnen.

Die 10 Vachendorfer Kinder starteten vom Parkplatz am Pfarrhof aus, verteilt auf einen Pkw und den Vereinsbus des Vachendorfer Sportclubs. Bei der Polizei angekommen wurden die Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren zuerst einmal begrüßt. Mit einem Film der Nürnberger Polizei kam die richtige Einstimmung. Da wurde gezeigt, wie der Polizeihubschrauber eingesetzt wird und der Polizeihund einen Räuber fangen kann. Auch viele weitere Aufgaben der Polizei wurden in dem Film gezeigt, etwa die der Wasserschutzpolizei und der Einsatzzentrale.

Gezeigt wurden auch zwei Fahrradhelme, die bei einem Verkehrsunfall Leben gerettet haben. Eine Frau wurde zwar trotz Helm am Muttertag 2011 lebensgefährlich verletzt. Ohne Helm hätte sie aber wohl keine Chance gehabt. Die Frau ist mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen, aber noch in Behandlung.

Roland Sturm, der Einstellungsberater und Markus Tettenhammer, der Präventionsbeamte konnten den Kindern alle Fragen beantworten. Außerdem standen noch Polizeioberkommissar Paul Koschwan und zwei Ermittlungsbeamte Rede und Antwort.

Im weiteren Verlauf waren die Kinder bei der Kriminalpolizei Zeugen einer erkennungsdienstlichen Behandlung, bei der Fingerabdrücke abgenommen wurden. Im Mattenraum hatte Polizeihauptkommissar Tettenhammer verbotene Waffen ausgestellt und konnte dazu einiges erklären. Die leistungsstarken Polizeieinsatzfahrzeuge waren ebenfalls eine Sensation. Da wurde ein schneller BMW und ein Motorrad gezeigt. In der Tiefgarage stand ein Gefangenbus und ein paar Kinder erlebten im Keller der Polizeiinspektion auch mit, wie es sich anhört, wenn eine Zellentüre ins Schloss fällt und dann auch noch mit dem großen Schlüssel verschlossen wird.

Polizeihundeführer Karl Löwe zeigte seinen Hund vor. Der „fellige Kollege“ ist zwar noch in Ausbildung, konnte aber schon einiges zeigen.

Zum Tag bei der Polizei gehörte natürlich auch ein Besuch im Schießkino. Polizeihauptmeister Staudinger schoss dort mit einer „Laser“pistole auf eine Leinwand und es wurde ein kurzer Film gezeigt. Mit scharfer Munition wurde natürlich nicht geschossen. Bei der Gelegenheit sahen die Kinder auch, welche Waffen die Polizei hat und was ein Polizeibeamter so alles mitführen muss, wenn er auf Streife geht. Sie lernten die verschiedenen Schusswesten der Polizisten kennen. Einige der Westen waren schon ziemlich schwer.

Bei dem Dienstgruppenleiter erfuhren die Mädchen und Buben etwas über die Einsatzleitung und Ausstattung der Polizeibeamten und Streifenwägen. Ein paar Mal läutete in der Zeit das Telefon und die Kinder erfuhren, dass man sich immer an die Polizei wenden kann, wenn man Hilfe braucht. Bis zum Schluss gingen die Fragen nicht aus. Vielleicht wird ja mal der Eine oder die Andere auch mal ein Polizist.




Walter Ponath
CSU Ortsvorsitzender

Bilder: Vachendorfer Kinder bei der Polizei; Kinder in einer Zelle; Kinder vor Polizeifahrzeugen; Verbotene Waffen; Polizeihund; Beim Filmschauen; Radlhelme retten Leben;
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.