Warum Abnehmen im Kopf beginnt?

Die traurige Wahrheit vorneweg: Wir Deutsche werden immer dicker. Im Klartext : Bereits 65 Prozent aller Erwachsenen über dem 30. Lebensjahr klagen hierzulande über mehr oder weniger ausgeprägtes Übergewicht.

Ursachenforschung gefällig: Wir bewegen uns zu wenig, ernähren uns falsch und benutzen auch unsere Nahrungsaufnahme, nicht selten in Verbindung mit „einem Gläschen“, bei Bedarf als Balsam für die erlittenen Wunden des Alltags („Nahrung für die Seele“). Vielleicht mag ja die einzig wahre Liebe wirklich die zum Essen zu sein, wie schon George Bernhard Shaw mutmaßte.

Aber wer sich nun einmal stereotyp in die falschen Sachen verliebt, der darf sich eigentlich nicht groß wundern, wenn bei diesem Lebenswandel die gesundheitliche Quittung irgendwann knallhart präsentiert wird, die dann lautet: Chronisches Leistungsdefizit, miese Laune, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Probleme, Fettstoffwechselstörungen, Disposition zu Herzinfarkt, Schlaganfall, Impotenz, Zuckerkrankheit und Gicht, Überlastungssymptome in vielen Gelenken, erhöhte Krebsgefahr. Von dem zunehmend um sich greifenden Gefühl, irgendwie mit sich selbst nicht mehr klar zu kommen, ganz zu schweigen

Wenn dann endlich der Entschluß gefällt wird abzunehmen sollte es doch eigentlich ganz einfach sein. Einfach ein bisschen weniger essen, auf gesunde Nahrung achten, nach 15:00 Uhr keine Kohlenhydrate mehr, Schokolade & Co. ganz streichen, etc,

Aber in den meisten Fällen klappt dies nur ganz kurz. Dann spricht der innere Schweinehund wieder zu uns und behauptet, das sei doch alles nicht so wichtg. Und schon essen wir Abends auch mal wieder Chips - allerdings "so sagen wir uns" nur dieses eine Mal. Dabei bleibt es allerdings nicht. Und so werden unsere Bemühungen zunichte und das Gewicht wird nicht weniger.

Ganz frustriert sagen wir dann, dass die Diät nicht klappt und versuchen es voraussichtlich in ein paar Wochen oder Monaten noch einmal.

Was ist wirklich passiert:
Wir haben die Botschaft "Abnehmen" nicht in unser Unterbewusstsein übermitteln können. Das Unterbewusstsein ist zuständig für das Überleben und damit ein Kämpfer gegen alles "Neue". Langsam aber sicher wird also dieser neue "Trend" dem Körper ausgeredet. Bloss wieder so weiterleben wie bisher. Das funktioniert doch gut sagt uns unser Unterbewusstsein.

Wenn wir also wirklich abnehmen wollen, dann müssen wir mit dieser Botschaft direkt ins Unterbewusstsein und dieses von unserer neuen Idee überzeugen. Nur so werden wir längerfristige Erfolge beim Abnehmen haben. Und wie soll das klappen??? Ich verrate es Euch beim nächsten Beitrag. Bis dann - Euer Matthias Holzmann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.