Anzeige

Sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll oder nicht?

  Heutzutage ist fast jeder unterversorgt aufgrund von Stress, Schadstoffen, UV-Strahlung und des geringeren Gehalts an Nährstoffen in Lebensmitteln infolge zu früher Ernte, langen Transports, chemischen Zusätzen und Hormonen. Man schätzt, dass unsere Lebensmittel etwa 10.000 verschiedene Nährstoffe mit Einfluss auf das Wohlbefinden enthalten und viele davon sind noch unbekannt. Selbst staatliche Institutionen bestätigen mittlerweile, dass über 90% der Bevölkerung trotz ausgewogener Ernährung mit wichtigen Nährstoffen unterversorgt sind.

Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln kann unter bestimmten Lebensbedingungen und Leistungsanforderungen sinnvoll sein. Wichtig dabei ist die richtige Kombination von Vitaminen, Mineralstoffen und den anderen Nährstoffen. Billige Monopräparate zu kaufen ist allerdings nicht zu empfehlen. So setzt zu viel Eisen die Verwertung von Zink herab und kann außerdem Infektionen und Arteriosklerose begünstigen.

Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel, die
•dazu bestimmt sind, die allgemeine Ernährung zu ergänzen,
•ein Konzentrat von Nährstoffen oder sonstigen Stoffen mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung (z.B. Vitamine, Mineralstoffe, einschließlich Spurenelemente, Aminosäuren, Ballaststoffe, Pflanzen oder Kräuterextrakte) alleine oder in Zusammensetzung darstellen und
•in dosierter Form, insbesondere in Form von Kapseln, Tabletten, Pulverbeuteln und anderen lebensmitteluntypischen Darreichungsformen zur Aufnahme in abgemessenen kleinen Mengen in Verkehr gebracht werden.

Nahrungsergänzungsmittel müssen mit einer Angabe über die empfohlene tägliche Verzehrsmenge versehen sein.

Nahrungsergänzungsmittel sind keine Arzneimittel
Im Gegensatz zu Arzneimitteln dürfen Nahrungsergänzungsmittel keine Nebenwirkungen haben und müssen wie alle Lebensmittel sicher sein. Anders als Arzneimittel unterliegen sie nur einer Registrierungspflicht beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). Die Überwachung der in den Geschäften angebotenen Nahrungsergänzungsmittel und der Herstellerbetriebe ist Aufgabe der Lebensmittelüberwachungsbehörden der Länder.
Für Nahrungsergänzungsmittel gelten die Bestimmungen des Lebens- und Futtermittelgesetzbuches (LFGB) und die Verordnung über Nahrungsergänzungsmittel. Verbindliche Höchstmengen für Inhaltsstoffe (Nährstoffe oder sonstige Stoffe mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung) von Nahrungsergänzungsmitteln existieren derzeit weder auf nationaler noch auf europäischer Ebene. Eine EU-weite Regelung über gültige Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe ist in Vorbereitung.

Sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll
Bei der Frage, ob die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll oder unsinnig ist, scheiden sich bekanntlich die Geister. 70% unserer Mitmenschen entscheiden sich in Deutschland gegen die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln. Doch kennen wir tatsächlich alle Hintergründe über unsere Ernährung.

Täglich versuchen uns Experten zu erlklären, wie man sich gesund ernähren sollte. Selbst Ärzte streiten darüber, ob Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll oder unsinnig sind. Jeder scheint die Wahrheit für sich alleine in Anspruch zu nehmen. Nur selten werden dabei neueste Erkenntnisse über richtige Ernährung dem verunsicherten Zuschauer aufgezeigt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)schreibt: In bestimmten Situationen kann eine gezielte Ergänzung der Nahrung mit einzelnen Nährstoffen sinnvoll sein.

Wenn die Energiezufuhr, zum Beispiel bei Diäten, stark reduziert wird, können Nahrungsergänzungsmittel vorübergehend die Versorgung unterstützen. Bei einer durchschnittlichen Energieaufnahme von 1.000-1.500 kcal pro Tag kann eine ausreichende Nährstoffbedarfsdeckung nur durch den Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln erreicht werden.

Der gesundheitspolitischer Sprecher einer großen Volkspartei unseres Landes erläuterte vor einiger Zeit in Dresden, anlässlich einer nationalen Präventionsveranstaltung vor ausgewähltem Publikum, bestehend aus Ärzten, Apothekern, Therapeuten sinngemäß folgendes:

Das Lebensalter und der Gesundheitszustand erhöhen sich im Durchschnitt proportional zur Höhe des Einkommens. Nur ein Drittel unserer Bevölkerung verfügt über das notwendige Einkommen für einen Zugang zu hochwertiger Ernährung, Bildung, Kultur. Eine Studie der EU scheint dies zu verdeutlichen. Pro Tag pro Kopf muss man ca. 59.- Euro für Lebensmittel ausgeben, um alle notwendigen Nahrungsmittel für eine gute Ernährung im optimalen Verhältnis einzunehmen.

Je bedarfsgerechter Sie Ihre Ernährung gestalten, umso gesunder werden sie sein und desto besser werden Sie sich fühlen. Das Idealgewicht ist nur über eine ausgewogene Ernährung zu erreichen. Nahrungsergänzungsmittel können uns Nahrungsmittel für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. In Bolivien ernährt man inzwischen in einem Projekt Straßenkinder mit Nahrungsergänzungsmitztel, die 1 USD pro Tag kosten. In diesen Nahrungsergänzungsmitteln sind über 100 Nährstoffe, Vitamine und wichtige Mineralien enthalten. Es hat sich gezeigt, dass die Kinder nun weniger krank sind.

Nahrungsergänzungsmittel können natürlich auch unsinnig sein
Minderwertigere, also synthetisch hergestellte Monopräparate mit einer nicht bedarfsgerechten Menge sind unsinnig. Seit Beginn dieses Jahres gelten für uns Deutsche europäische Richtwerte, die zum Teil erheblich von den bisherigen Richtlinien der DGE abweichen. Daraus ergibt sich die Frage, warum wurde ein angebliches zu viel an Vitamin C bisher für uns als schädlich hingestellt.

Wer sollte seine Ernährung ergänzen?
Wer seine Ernährung ergänzen sollte, lässt sich so pauschal nicht sagen! Wenn Sie Zweifel haben, ob Ihre Ernährung ausgewogen ist, lassen Sie sich am besten von einer Ernährungsberater beraten. Anhand eines Blutbildes kann der Arzt überprüfen, ob bei Ihnen ein Nährstoffdefizit vorliegt.

Hinterfragen Sie kritischer als bisher, welche Tipps und Ratschläge für wen von Interesse und Vorteil sind, wenn es um die Frage geht, in wie weit die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll oder unsinnig sind?

Viele Nahrungsergänzungsmittel werden über neue Vertriebswege vertrieben (Internet - Direktmarketing, etc.). Verdienen wollen natürlich alle. Nur sollte man sich immer fragen: Verdient jemand an der Gesundheit oder an der Krankheit!

Prüfen Sie daher für sich selbst, welche Vorteile sich aus dem Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln ergeben. Holen Sie kompetent Rat ein.

Nichts ist so beständig wie der Wandel - auch bei der Herstellung unserer Lebensmittel ändert sich sehr viel ohne dass wir uns darüber Gedanken machen. Doch unsere Gesundheit sollte einen hohen Stellenwert haben in unserem Leben - auch unserer Familie zu Liebe.

Schöne Grüße - Alejandra und Matthias Holzmann
http://www.power-email-marketing.de
0
2 Kommentare
10.113
Beate Rühmann aus Burgdorf | 30.12.2010 | 13:26  
687
H. Bartels aus Hannover-Mitte | 31.12.2010 | 18:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.