Anzeige

Deutscher Mühlentag im Klostermühlenmuseum – ein Fest für die ganze Familie

Wann? 21.05.2018 11:00 Uhr bis 21.05.2018 17:00 Uhr

Wo? Klostermühlenmuseum, Franzengasse 21, 86672 Thierhaupten DEauf Karte anzeigen
Walter Kommer führt mit einem Deichelbohrer vor, wie aus Baumstämmen Wasserröhren wurden. Besucher dürfen auch Hand anlegen.
 
Die Müllerin von anno dazumal wird zur Märchenerzählerin...
 
Kinder können am Mühlentag ihr eigenes Blatt Papier schöpfen
Thierhaupten: Klostermühlenmuseum | Deutscher Mühlentag im Klostermühlenmuseum – ein Fest für die ganze Familie

Das Klostermühlenmuseum – ein beliebtes Ausflugsziel

1997 wurde das Klostermühlenmuseum gegründet und bis heute gilt es als beliebtes Ausflugsziel für Besucher von nah und fern. Vier Mühlen und ein Wasserhaus ließ einst das Benediktinerkloster in Thierhaupten entlang der Friedberger Ach bauen. Das Klostermühlenmuseum – früher als „Untere Mühle“ bezeichnet – war fast 500 Jahre lang eine Getreidemühle. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde in Thierhaupten mit altdeutschen Steinmahlgängen gemahlen, im Museum ist diese Technik heute noch zu sehen. Die Mahltechnik, die danach in Mühlen Einzug hielt - mit Maschinen zum Reinigen, Mahlen und Sichten - erstreckt sich über alle Stockwerke. Der letzte Müller Franz Josef Reiter betrieb die Mühle mit ihren Walzenstühlen, Elevatoren, dem Plansichter und weiteren Mühlenmaschinen bis ins Jahr 1959.

Privates Engagement rettete die Mühle

Nach der Stilllegung verfiel das Gebäude zunehmend und die Mühle schien dem Untergang geweiht. Ihr jetziges Aussehen und ihre lebendige Funktion verdankt die ehemalige Klostermühle dem großen Engagement des Thierhauptener Ehepaares Barbara und Karl Seidenschwann. Ihr Plan aus der Reitermühle ein Museum zu machen, in dem Technik- und Kulturgeschichte wieder lebendig wird, gelang. Am Pfingstmontag, 17. Mai 1997 fand die Eröffnung des Klostermühlenmuseums statt. Es folgten 10 Jahre Museumsbetrieb mit großem Erfolg, vielen Besuchern und einer Reihe von Museumspreisen. 2004 übergab Barbara Seidenschwann das überregional bekannt gewordene Mühlenmuseum dem Landkreis Augsburg, der seither dafür verantwortlich ist, das technische Denkmal zu bewahren und ein lebendiges Mühlenmuseum zu erhalten.

Stündlich finden im Museum Führungen statt

Die meisten Menschen verbinden mit einer Mühle ein Gebäude, in dem Getreide verarbeitet wird. Tatsächlich sind eine Vielzahl verschiedener Nutzungsmöglichkeiten von „Mühle“ verbreitet gewesen: zum Mahlen, Stampfen, Pressen, Sägen, Schleifen, Pumpen etc. Das Klostermühlenmuseum zeigt auf zwei Stockwerken, welche Mühlentypen es in Thierhaupten einst noch gab: Ein Sägemühlen-Modell im 1. Stock setzt sich auf Knopfdruck in Bewegung und veranschaulicht wie ein Baumstamm zu Brettern zersägt wurde. Die nach alten Vorlagen gebaute Ölmühle mit Keilpresse im 1. Stock und die Papiermühle mit Hadernstampfwerk und Spindelpresse im Erdgeschoß zeigen wie in Mühlen mit Hilfe der Wasserkraft gepresst und gestampft wurde, um dadurch Lebensmittel bzw. Werkstoffe herzustellen. Nicht zuletzt veranschaulicht ein Geländemodell wie Wasserkraft zur Wasserversorgung der Klosterbewohner seit dem 16. Jahrhundert eingesetzt wurde. Eine Ausstellung dazu mit dem Titel "Mit allen Wassern gewaschen ..." vermittelt viel Wissenswertes zur Wasserversorgung und -nutzung früher und heute. Am Mühlentag finden stündlich Führungen statt, die die Mühlengeschichte lebendig werden lassen.

Kinder sind aktiv dabei

Spannende Kinderaktionen werden angeboten, bei denen die Kleinen voll auf ihre Kosten kommen: Getreide schroten an Handmühlen, Brot am Backhaus backen, Papier schöpfen aus der Bütte, Märchen im Mühlenmärchenstadel, eine Bohrwerkstatt, Buchbinden für kleine Hände, u.v.m. Ebenfalls vertreten: die Umweltstation Augsburg mit Olga Ustinin und den Kindern, die seit Jahren die Naturpaten des Mühlengartens sind.

Handwerkliches rund um die Mühle

Wie hölzerne Wasserleitungen, sog. Deicheln, früher angefertigt wurden, kann man auf der Mühlenwiese erleben. Walter Kommer aus Thierhaupten zeigt, dass mit viel Kraftaufwand und langen eisernen Bohrer Baumstämme ausgehöhlt werden können. Vor dem Museum wird eine historische Druckmaschine vorgeführt. Der Buchdrucker Ludwig Sattich aus Thierhaupten erklärt die Besonderheiten der über hundert Jahre alten Handtiegeldruckmaschine und unter seiner Regie wird gearbeitet. Die Tradition des Buchbinde-Handwerks zeigen Maria Weixler, Thierhaupten und Zentha Rummel, Türkheim. Die Spinnerinnen der „Spinnerbande“ aus dem Raum Buttenwiesen zeigen ihr Können am Spinnrad.

Information, Unterhaltung und Kulinarisches

Der Thierhauptener Imkerverein informiert naturbegeisterte Museumsbesucher über die Bedeutung der Honigbiene, zeigt ein Bienenvolk hinter Glas und bietet leckeren Honig an. Bei Sophie Bösel, Kräuterpadagogin aus Thierhaupten, erfährt man viel über die Heilkraft von Pflanzen, Kräuter und Beeren. Lucia Bucher, die „Baumheilerin“ aus Haunswies erklärt wie die effektiven Mikroorganismen im Garten, Haushalt und für die Gesundheit anzuwenden sind. Die Bennomühle aus Friedberg ist mit verschiedenen Mehlsorten vertreten. Uli von Bocksberg Eis aus Wertingen stellt sein Speiseeis aus regionalen Zutaten vor.

Wichtiger Hinweis zum Parken

Direkt an der Mühle kann nicht geparkt werden. Die Parkplätze am Kloster, Zufahrt über Augsburger Strasse 22 und am Festplatz, Baarer Straße, stehen den Besuchern des Deutschen Mühlentages zur Verfügung.

Spaziergang am Mühlenweg

Vom Klosterparkplatz aus führt der Mühlenweg, ein 10-minütiger Spazierweg, an den Standorten der ehemaligen Mühlen vorbei zum Museum. Direkt unterhalb des Klosters an der Friedberger Ach lagen Wasserhaus und Öl- und Sägemühle. Weiter außerhalb des Ortes treffen Sie auf den Ort, an dem einst die Papiermühle stand. Schilder geben dazu Informationen.

Tag der offenen Tür beim Sägewerk Blasel

Wer einen Spaziergang am Mühlenweg machen will, wird an diesem Tag noch mit einer weiteren Attraktion belohnt, denn das Sägewerk und Holzhandel Thierhaupten veranstaltet ebenfalls einen Tag der offenen Türe. Das klassische Familienunternehmen ist in der ältesten Mühle Thierhauptens (aus dem Jahr 1544) ansässig und wird von Hans-Peter Blasel, Ehefrau Brigitte und Sohn Maximilian geführt. Holzhandwerker stellen dort einiges zur Gartengestaltung aus Holz vor.

Klostermühlenmuseum Thierhaupten gemGmbH
Franzengasse 21
86672 Thierhaupten
Tel. 08271-5349 (Info + Anmeldung)
Tel. 08271-1769 (Mühlenbüro)
info@klostermuehlenmuseum.de
www.klostermuehlenmuseum.de
Öffnungszeit am Mühlentag:
11-17 Uhr
Eintritt: 3,- Euro/ 6,- Euro inkl. Kinderaktionen
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 05.05.2018
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.PR myheimat | Erschienen am 05.05.2018
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.