Versicherer

1 Bild

Versicherer: Zu mehr als 90 % - Kfz-Fahrer m/w/d = Hauptverursacher der Rechtsabbieger-Unfälle

Berlin: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) | Unfallforschung der Versicherer (UDV). Kfz-Rechtsabbieger: Unfälle mit abbiegenden Kraftfahrzeugen und geradeaus fahrenden Radfahrern machen einen erheblichen Anteil an Radverkehrsunfällen aus - und sind zumeist sehr schwer in ihren Folgen. Warndreieck: Wer sich als Kfz-lenkende Person nicht sicher ist, automatisch alle Spiegel des Kfz sorgfältig zu beobachten, kann sich das gelbe Warndreieck (siehe Bild links) an...

1 Bild

HH: Hamburg ist neue Metropole der Temposünder - 54 % fahren zu schnell ...

Hamburg: Rathaus | Ein besonderes Problem ... Versicherer: In Hamburg fahren mehr Menschen zu schnell als in den anderen deutschen Millionenstädten. Besonders in Wohngebieten, in den Tempo-30-Zonen von Hamburg sieht es so aus: Bei Tempo 30 sind es 54 Prozent, die dort zu schnell fahren. ... Tempo-30-Zonen sind da, wo Wohngebiete sind. Die...

Die Deutschen Versicherer im Video: Leichtere Schäden am Auto SO vermeiden!

Berlin: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. GDV | Unfallforschung

1 Bild

Die Versicherer zu Radfahr-Unfällen: Sicherheits-Gewinner ist mit GROßEM Abstand die Fahrradstraße 8

Sicherheit Untersuchung der Deutschen Versicherer: Am sichersten fährt es sich mit dem Rad auf der Fahrradstraße: Nur ein Viertel der Unfälle gegenüber anderen Radfahrmöglichkeiten! Die Deutschen Versicherer haben über Jahre bundesweit die Unfälle mit Radfahrern aufgenommen und ins Verhältnis zu der gesamten Radfahr-Leistung (Unfälle pro Millionen Radfahrkilometer) gesetzt. Die Datenbasis ist als belastbar und...

Nach dem Video wird ihnen ganz übel sein 2

Waldemar Kiefer
Waldemar Kiefer | Berlin | am 23.06.2014 | 237 mal gelesen

Berlin: Bundestag | z.B. sollen in einer "Nacht-und-Nebel-Aktion" ca. 62 Mio. Lebensversicherungen gekürzt werden - per Gesetz !! - ohne die Chance noch vorher verlustfrei kündigen zu können. https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=rEHNQ3fKD3o Na denn mal gute Nacht.

1 Bild

Bürger-Tipp an Senioren ***Lebensversicherungen

Gitte Garbrecht
Gitte Garbrecht | Berlin | am 11.06.2012 | 359 mal gelesen

......Versicherungsunternehmen sind ***nicht*** verpflichtet nach evtl. ERBEN ***zu forschen***. ------- Es empfiehlt sich, KOPIEN von Versicherungspolicen an mehreren Stellen zu hinterlegen. ------- Der Versicherer versendet jährlich eine Lebensbescheinigung. ------- Ist der Versicherte zwischenzeitlich verstorben, läuft die Postsache zurück. Und ......................

1 Bild

In diesem Jahr wird "schwarz" gefahren! 10

Ronny Ullrich
Ronny Ullrich | Laucha an der Unstrut | am 24.02.2011 | 355 mal gelesen

Mofa und Mopedfahrer aufgepasst-am 28.02.2011 endet die Laufzeit der alten Versicherungskennzeichen! Wer am 1.März mit einem alten Kennzeichen angetroffen wird, muss mit einer empfindlichen Geldbuße rechnen. Soweit sollte man es aber nicht kommen lassen. Ein Preisvergleich lohnt sich! Die Unterschiede zwischen den einzelnen Versicherungen können bis zu 25% betragen. Wie immer, kann man mit Hilfe des Internets den...

Lebensversicherung, Teil 16 - Versicherungsbetrug

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 24.07.2010 | 1184 mal gelesen

Der Begriff „Versicherungsbetrug“ ist nicht eindeutig: Der Versicherungsnehmer betrügt den Versicherer. Das ist der Fall, an den Polizei, Staatsanwaltschaft, Strafgerichte und Krimiautoren denken. Der Versicherer betrügt den Versicherungsnehmer. Und dieser Fall kommt viel öfter vor, als manche klugen Kriminalisten denken. Der Fall „Versicherungsnehmer betrügt Versicherer“ hat in der Lebensversicherung ein Problem: Es geht...

Lebensversicherung, Teil 15 – noch ein paar Kleinigkeiten

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 21.07.2010 | 354 mal gelesen

Der Versicherungsnehmer muss über die versicherte Person richtige Angaben machen, das gilt insbesondere für das Geschlecht und das Eintrittsalter, praktisch das Geburtsdatum. Sind Gesundheitsangaben von der versicherten Person gefordert, müssen diese ebenfalls richtig und vollständig sein. Eine (meist vom Versicherer bezahlte) ärztliche Untersuchung, und die möglichst bei dem vom Versicherer vorgeschlagenen Arzt, schützt...

Lebensversicherung, Teil 14 -Gewinnverwendung

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 17.07.2010 | 516 mal gelesen

Alle in einem Jahr erwirtschafteten Gewinne, genauer: der Saldo aller erwirtschafteten Gewinne und Verluste, fließt in einen Topf. Ein Teil wird zurückgestellt, um einen Ausgleich über die Jahre durchzuführen sowie um, wenn das so geplant ist, die höheren Ablaufgewinne zahlen zu können. Die große Masse aber wird verteilt. Bei dieser Verteilung versucht der Versicherer jedem Vertrag möglichst den Anteil zukommen zu lassen, der...

Lebensversicherung, Teil 13 - Gewinnentstehung

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 14.07.2010 | 485 mal gelesen

* Alle Gewinne, egal woher sie kommen, fließen in einen Topf, aus dem dann in einem weiteren Schritt die Gewinnverwendung gespeist wird. Die Gewinnquellen sind: die Sterblichkeitsgewinne, die Zinsgewinne, die (hoffentlich) Kostengewinne. Der Versicherer muss die Sterbetafeln für den jeweiligen Tarif so auswählen – und im Fall der Rentenversicherungen sogar so manipulieren – , dass immer und nachhaltig ein...

Lebensversicherung, Teil 12 - Rechnungsgrundlagen

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 10.07.2010 | 625 mal gelesen

Lebensversicherungen werden mit dem Instrumentarium der Versicherungsmathematik berechnet. Diese mathematischen Methoden sind exakt und genau. Neben dieser Mathematik gibt es die zu verarbeitenden Daten, dies sind die „Rechnungsgrundlagen“. Diese Rechnungsgrundlagen sind: der Rechnungszinssatz (erste Rechnungsgrundlage) die Sterbetafel (zweite Rechnungsgrundlage) die Kosten (dritte Rechnungsgrundlage). Die Kosten gliedern...

Lebensversicherung, Teil 11 - Inflation

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 07.07.2010 | 389 mal gelesen

Die Inflation, die Geldentwertung, nagt beständig an allen „Nominalwerten“, also den Werten, die auf eine bestimmte Summe Geld lauten. Die Folgen der Inflation sind um so größer, je höher die Inflationsrate, der Inflationsprozentsatz ist, und je länger die Inflation arbeiten kann – und das ist bei Lebensversicherungen zwischen einem und hundert Jahren. Die im Ende Juni 1948 eingeführte DM (Deutsche Mark) hatte bis zu ihrer...

Lebensversicherung, Teil 10 - Steuer

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 03.07.2010 | 202 mal gelesen

Lebensversicherungen werden in der einen oder anderen Weise besteuert – oder auch nicht, sie werden gefördert oder behindert. Auf alle Fälle laufen Lebensversicherungen über viele Jahre – und Steuervorschriften werden schnell geändert. Daraus ergibt sich: prüfen Sie Ihren Bedarf an Lebensversicherungen völlig unabhängig von den gerade geltenden Steuervorschriften. Sind Sie zu einem Ergebnis pro Lebensversicherung gekommen,...

Lebensversicherung, Teil 9 - Wahl des Versicherers

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 30.06.2010 | 279 mal gelesen

Auf dem Gebiet der Lebensversicherung arbeiten in Deutschland ungefähr hundert Versicherungsunternehmen, und jedes bietet ein mehr oder minder umfangreiches Bündel von Tarifen an. Welcher Versicherer ist der richtige? Alle paar Monate werden von unterschiedlichen Stellen Ranglisten veröffentlicht, mal ist das eine mal das andere Versicherungsunternehmen an der Spitze. Eins gleich vorab, wenn es gelingt, ein Unternehmen zu...

Lebensversicherung, Teil 8 - Risikoversicherung als Kreditsicherung 1

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 26.06.2010 | 554 mal gelesen

Hier geht es um ein Beispiel für den Einsatz einer kurzen Todesfallversicherung zur Absicherung eines Kredits. Der Kredit gibt die Eckdaten vor: Kreditsumme = Versicherungssumme, Laufzeit, der Tilgungsplan die eventuelle Stückelung der Versicherung. Rechtlich sind der Kreditvertrag und der Versicherungsvertrag völlig getrennt. Kreditgeber und Versicherer brauchen nichts von einander zu wissen. Verlangt der Kreditgeber aber...

Lebensversicherung, Teil 7 – Risikoversicherung zur Absicherung von Ehegattenunterhal

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 23.06.2010 | 194 mal gelesen

Hier geht es um ein Beispiel für den Einsatz einer kurzen Todesfallversicherung zur Absicherung des Unterhalts eines Ehepartners oder allgemein einer anderen erwachsenen Person. Grundsätzlich gilt hier, was bereits für die Absicherung des Unterhalts eines Kindes gesagt wurde. Der Absicherungsbedarf (= Versicherungssumme) ist zu errechnen: Monatsbetrag * 12 * Anzahl Jahre. Die Stückelung nach Jahren und Versicherungssumme...

Lebensversicherung, Teil 6 - Risikoversicherung zur Absicherung von Kindesunterhalt

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 20.06.2010 | 520 mal gelesen

Hier geht es um ein Beispiel für den Einsatz einer kurzen Todesfallversicherung zur Absicherung des Unterhalts eines Kindes. Wir nehmen an, ein Vater will den Unterhalt seines Kindes absichern. Der Vater rechnet: 500 Euro Unterhalt im Monat, macht im Jahr 500 * 12 = 6.000. Der Unterhalt soll für 20 Jahre abgesichert werden, also Absicherungsbedarf: 6.000 * 20 = 120.000. Als Absicherung käme also eine kurze...

Lebensversicherung, Teil 5 – Risikoversicherung (kurze Todesfallversicherung)

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 16.06.2010 | 528 mal gelesen

Die Ausdrücke „Risikoversicherung“ und „kurze Todesfallversicherung“ werden synonym verwendet. Die kurze Todesfallversicherung ist sehr interessant und vielseitig einsetzbar. Sie ist neben der echten Rentenversicherung die wichtigste Versicherungsform. Die kurze Todesfallversicherung (Risikoversicherung) wird auf einen durch den Kalender bestimmten Zeitraum abgeschlossen. Die Versicherungsleistung ist nur fällig, wenn der...

Lebensversicherung, Teil 4 - Todesfallversicherung

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 13.06.2010 | 506 mal gelesen

Die Todesfallversicherung zahlt nur, wenn die versicherte Person tot ist. Und das ist der erste wichtige Punkt. Die versicherte Person muss tot sein, es gibt kein Geld bei Arbeitslosigkeit, kein Geld bei Krankheit, kein Geld bei Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit, kein Geld bei im Comaliegen, kein Geld bei Verschollenheit. Noch einmal: die Todesfallversicherung zahlt nur bei Tod. Bei der Todesfallversicherung sind die beiden...

Lebensversicherung, Teil 3 - Gemischte (Todes- oder Erlebensfall-) Versicherung

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 10.06.2010 | 1161 mal gelesen

Die gemischte Versicherung, die Versicherung auf den Todes- oder Erlebensfall, war in Deutschland einst sehr beliebt, insbesondere bei den Versicherern und vor allem bei deren Vertretern. Bei dieser Versicherung zahlt die Versicherung immer, egal ob die versicherte Person den Ablauftermin erlebt oder nicht. Was allerdings der Versicherungsnehmer mit dieser Versicherung anfangen kann, ist zumindest fragwürdig. Früher gab es...

Lebensversicherung, Teil 2 - Rentenversicherung

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 07.06.2010 | 310 mal gelesen

Der Begriff „Rente“ ist nicht eindeutig, seine Bedeutung variiert je nach dem Zusammenhang, in dem er gebraucht wird. Wir wollen hier zunächst unter „Rente“ einen ab einem bestimmten Lebensalter, lebenslänglich, in bestimmten Zeitintervallen (Monat, Vierteljahr, Halbjahr, Jahr), vorschüssig gezahlten Betrag verstehen, den der Versicherer an den Rentenempfänger zahlt. „Vorschüssig“ bedeutet, dass die Zahlung jeweils am Anfang...

Lebensversicherung, Teil 1 - Einführung

Hermann Müller
Hermann Müller | Kreiensen | am 04.06.2010 | 279 mal gelesen

In Deutschland gliedert sich die Versicherungswirtschaft in die drei Sparten: Sachversicherung, Kranken- und Pflegeversicherung, Lebensversicherung. Lediglich die Unfallversicherung ist, wenn auch mit unterschiedlichen Leistungen, in allen drei Sparten anzutreffen. In dieser Reihe soll es um die wichtigsten Typen der Lebensversicherung gehen, diese sind: die kurze Todesfallversicherung (Risikoversicherung), die gemischte...