Omas Gerätschaften in Viermünden

1 Bild

Omas Gerätschaften Teil 4: Fettlampe oder Froschlampe 1

Mike Schwarz
Mike Schwarz | Frankenberg (Eder) | am 13.09.2010 | 1316 mal gelesen

Viermünden: Viermünden | Der "Geschlossener Frosch oder Froschlampe" ist eine Öl-, Fett oder Grubenlampe und stammt ursprünglich aus dem Bergbau. Seit Ende des 16. Jahrhunderts wurde der Frosch im Bergbau als Grubenlampe ("Geleuchte") verwendet, wobei sich der Name von der Form eines sitzenden Frosches ableitet. In jedem Bergbaugebiet gab es eine andere Form, es gab den "Erzgebirgischen Frosch", den "Westfälischen Frosch". Üblicherweise sind...

1 Bild

Omas Gerätschaften Teil 3: Kaffeebrenner 1

Mike Schwarz
Mike Schwarz | Frankenberg (Eder) | am 12.09.2010 | 424 mal gelesen

Viermünden: Viermünden | Ein Kaffeebrenner oder Kaffeeröster ist ein historisches Küchengerät zum Rösten von grünen, ungebrannten Kaffeebohnen bzw. Muckefuck. Der Kaffeebrenner fand im 18. und 19. Jahrhundert mit der Einführung des Kaffees Verbreitung. Einsatz fanden die Kaffeebrenner am offenen Feuer der Bauernhäuser in Dosenform, versehen mit einem Schiebe- oder Klappdeckel, aber auch Trommelröster aus Eisenblech. Die Kaffeebrenner wurden...

2 Bilder

Omas Gerätschaften Teil 2: Ofen Waffeleisen 1

Mike Schwarz
Mike Schwarz | Frankenberg (Eder) | am 10.09.2010 | 738 mal gelesen

Viermünden: Viermünden | Das Waffeleisen, bzw. traditionell "die Waffeleisen" bestehen wie der Name vermuten lässt aus dicken Eisenplatten, daher auch "die Waffeleisen". Für die Verwendung direkt über dem Herdfeuer, wie auf dem Foto zu sehen, gab es runde Waffeleisen. Diese ließen sich mit Handgriffen in die Öffnung der gußeisernen Herdplatte einsetzen und um ihre horizontale Achse drehen. Über verschiedene Adapterringe in verschiedenen Größen...

1 Bild

Omas Gerätschaften Teil 1: Antiker Metzger Schussapparat 6

Mike Schwarz
Mike Schwarz | Frankenberg (Eder) | am 10.09.2010 | 1203 mal gelesen

Viermünden: Viermünden | Dieses antike Werkzeug ist schon etwas älter, als man als Metzger noch mit Muskelkraft sein Tagwerk verrichtete. Wofür dieses Werkzeug seinen Zweck hatte mag man sich lieber nicht vorstellen. Wie der Name schon verrät und auch die Form sicherlich vermuten lässt, kam es im Schlachthof zum Einsatz. Es besteht aus zwei Komponenten, dem Bolzen und der dazugehörige Hammer. Sicherlich ist es in den heutigen Zeiten kaum...