Kernkraftwerk

Fünf Bundesländer haben noch ein Kernkraftwerk in Betrieb. Nach dem Atomunfall in Japan ändert sich die Einstellung der Deutschen hinsichtlich Kernkraftwerke allmählich. Die älteren Reaktoren gehen vorübergehend offline. Alle Beiträge zum Thema laufen hier ein. Mit einem Klick auf "Beitrag erstellen" kannst du mitmachen und deine Meinung über Kernkraftwerke in Deutschland per Artikel ausdrücken.
3 Bilder

Ein zweites Tschernobyl immer näher

Ulrich Hartmann
Ulrich Hartmann | Berlin | am 28.01.2015 | 237 mal gelesen

Der Nachrichtenfluss über den bewaffneten Konflikt in der Ostukraine stellt in den Schatten die Prozesse im Energiebereich dieses Landes, die alle Europäer betreffen, insbesondere die Bevölkerung der Anrainerstaaten, die zu einem Super-GAU, der jeden Augenblick passieren kann, bereit sein muss. Das ist nicht ein Witz, sondern eine gesunde Ansicht über die Situation. Die amerikanischen unternehmerischen Geschäftsleute von...

1 Bild

"AKW Temelin ist sicher" 1

Klaus-Uwe Gerhardt
Klaus-Uwe Gerhardt | Obertshausen | am 19.03.2014 | 141 mal gelesen

Temelín (Tschechische Republik): Kernkraftwerk | Einfach nur uninformiert? Mit Schülerinnen und Schülern auf Klassenfahrt lässt sich viel erleben. So im Atomkraftwerk Temelin (CZ). Es hat zwei Reaktorblöcke, die mit russisch-amerikanischer Hybridtechnik laufen. Viele Tschechen, Österreicher und Deutsche trauen der Technik nicht. Zurecht? Die Tschechen müssen täglich nach Österreich berichten, so ist es im Melker Protokoll festgelegt. "Unsere Reaktoren halten bestimmt 60...

13 Bilder

"Nie wieder Fukushima - Atomanlagen jetzt abschalten!"

Hella Meise
Hella Meise | Edertal | am 12.03.2013 | 210 mal gelesen

Aus Anlass des zweiten Fukushima-Jahrestages forderten bundesweit ca. 28000 Menschen einen schnelleren Atomausstieg. In Niedersachsen hatte ein Aktionsbündnis aus Anti-Atom- und Umweltinitiativen zur Grohnde-Kampagne aufgerufen. Nach einer Katastrophen-Simulation am Atomkraftwerk Grohnde wurde der Bereich im Radius von etwa 40 Kilometer um den Reaktor am Samstag zum Sperrbezirk erklärt. Um zu zeigen, welche Ausdehnung...

unfassbar 1

Cornelia Reuter
Cornelia Reuter | Burgwald | am 07.03.2013 | 129 mal gelesen

also ich fasse es nicht. da wird doch tatsächlich über angebliche "juristische Fehler" diskutiert in bezug auf biblis obwohl fukushima selbst heute noch drastisch zeigt , was passieren kann, wenn überalterte und mit störfällen behaftete kernkraftwerke am netz bleiben. und zu allem überfluss wird dann gleich noch der rücktritt der damals verantwortlichen person gefordert. haben wir in deutschland nicht wichtigere themen oder...

9. März: Überregionale Demonstration in Gronau zwei Jahre nach Fukushima

Antje Amstein
Antje Amstein | Gießen | am 06.03.2013 | 204 mal gelesen

Zwei Jahre Katastrophe Fukushima – NRW und der Atomausstieg ROBIN WOOD-Unterschriften-Aktion: Über 10.000 für die Stilllegung der Urananreicherungsanlage in Gronau 9. März: Überregionale Demonstration in Gronau zwei Jahre nach Fukushima CASTOR-Brennelement-Transporte Jülich-USA problematisch / Internationaler Widerstand Die Umweltorganisation ROBIN WOOD hat heute im NRW-Wirtschaftsministerium über 10.000 Unterschriften...

1 Bild

Fukushima – Gundremmingen Abschalten vor dem GAU Aufruf zur Demo in Günzburg am Samstag, 9. März 2013

Johannes Thum
Johannes Thum | Günzburg | am 05.03.2013 | 271 mal gelesen

Günzburg: Günzburg, Marktplatz | Am 11.03.2013 dauert die atomare Katastrophe in Fukushima schon zwei Jahre an. Auch in unmittelbarer Nähe des Landkreises Donau-Ries betreiben E.ON und RWE zwei Atomreaktoren in Gundremmingen. Diese beiden Siedewasserreaktoren vom Fukushima-Typ müssen möglichst schnell vom Netz genommen werden, um die Bevölkerung nicht noch bis zum Jahr 2021 zu gefährden. Hier fällt täglich 90 kg hochradioaktiver Atom-Müll an, dessen sichere...

1 Bild

Abschalten vor dem GAU - Demo am 2. Fukushima Jahrestag am 9. März in Günzburg

Thomas Wolf
Thomas Wolf | Günzburg | am 04.03.2013 | 201 mal gelesen

Günzburg: Marktplatz | In Fukushima geriet am 11. März 2011 nach Erdbeben und Flutwelle das AKW außer Kontrolle. Über 100.000 Menschen mussten für Jahrzehnte fliehen. Die Eigenheiten dieser japanischen Atomanlage mit vier Siedewasserreaktoren, die bauartbedingt nur einen Hauptkreislauf haben und deren Abklingbecken außerhalb des Sicherheitsbehälters liegen, verschlimmerten alles. In Deutschland sind von früher neun Siedewasserreaktoren sieben...

1 Bild

Fukushima 2011 – Gundremmingen 2013

Franz Ratzinger
Franz Ratzinger | Günzburg | am 04.03.2013 | 347 mal gelesen

Günzburg: Marktplatz Günzburg | Grosse Demonstration in Günzburg am Samstag, 9. März Gesundheits- und Umweltschützer stemmen sich gegen das Weiterlaufen des größten Kernkraftwerks Deutschlands. Mit den letzten Siedewasserreaktoren unseres Landes gilt dieses AKW als gefährlichste Atomanlage unserer Nation. Zum zweiten Jahrestag des Beginns der Fukushimakatastrophe werden wir Atomkraftgegner in Günzburg für das „Abschalten vor dem GAU“ demonstrieren. In...

2 Bilder

Aktions- und Menschenkette um das AKW Grohnde 6

Beate Rühmann
Beate Rühmann | Hannover-Calenberger Neustadt | am 28.01.2013 | 496 mal gelesen

Hannover: Kröpke | 2. Jahrestag des Super-GAU von Fukushima Samstag, 9. März 2013 Die Idee: Wir umzingeln das AKW Grohnde, aber nicht am Zaun, sondern in 40 bis 60 Kilometer Abstand, in Dörfern und Städten mit einer Menschenkette, auf dem Land mit unzähligen Aktionen entlang der Strecke. Wie schon bei der großen Menschenkette von Brunsbüttel nach Krümmel im April 2010 kümmern sich unterschiedliche Anreiseregionen aus ganz Deutschland um...

1 Bild

AKW Biblis: RWE baut Kernkraftwerk ab

Franziska Müller
Franziska Müller | Biblis | am 07.08.2012 | 444 mal gelesen

Die RWE Power AG hat am gestrigen Tag zwei Anträge auf Stilllegung und Abbau für das Kernkraftwerk Biblis eingereicht. Das Aus für die Kraftwerksblöcke in Biblis? Ein zeitaufwendiger Prozess steht Hessen bevor. Umweltministerin begrüßt Abbau von Kernkraftwerk Biblis Am 6. August 2012 erhielt das Hessische Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz die Anträge auf Stilllegung und Abbau des...

Katastrophenschutz in der Umgebung kerntechnischer Anlagen

Landratsamt Donau-Ries, Pressestelle
Landratsamt Donau-Ries, Pressestelle | Donauwörth | am 25.07.2012 | 323 mal gelesen

Zur Feststellung und Beseitigung von radioaktiven Kontaminationen an Personen sowie zur Ermittlung der Strahlenbelastung nach einem Kernkraftwerk-Unfall sind sogenannte Notfallstationen aufzubauen und zu betreiben. Aufgrund der Vorgaben des Bayer. Staatsministeriums des Innern sind in unserem Landkreis insgesamt 3 Objekte für die Errichtung einer Notfallstation zur Verfügung zu stellen und vom Landratsamt Donau-Ries,...

1 Bild

Energiewende - Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Hans Joas
Hans Joas | Günzburg | am 13.07.2012 | 364 mal gelesen

Das ursprüngliche Energiekonzept der Bundesregierung vom Herbst 2010, das die Kernenergie noch als „Brückentechnologie“ sah, wurde durch das Reaktorunglück in Fukushima zur Makulatur. Japan hat vieles verändert und führte weltweit bisher allein in Deutschland zur „Energiewende“. Die Hanns-Seidel-Stiftung hat sich dieser „Energiewende“ als diesjähriges Schwerpunktthema angenommen. Mit einer Reihe von Informations- und...

Öffentliche Auslegung der Unterlagen für das Wasserrechtsverfahren des Kernkraftwerkes Gundremmingen

Landratsamt Günzburg
Landratsamt Günzburg | Günzburg | am 12.07.2012 | 181 mal gelesen

Wie das Landratsamt Günzburg mitteilt, läuft ab 16. Juli 2012 die öffentliche Auslegung der Unterlagen zum erneuten Wasserrechtsverfahren für das Kernkraftwerk Gundremmingen an. Die Bewilligung und Erlaubnis für die Gewässerbenutzungen im Zusammenhang mit dem Betrieb des Kraftwerks erlöschen - wie in der Presse bereits berichtete - Ende 2013. Die Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH hat deshalb beantragt, das Wasserrecht...

1 Bild

Zum Fukushima-Jahrestag nach Neckerwestheim

Klaus-Uwe Gerhardt
Klaus-Uwe Gerhardt | Neckarwestheim | am 11.03.2012 | 149 mal gelesen

Neckarwestheim: Kernkraftwerk | Schnappschuss

17 Bilder

Abschalten vor dem Gau 7

Franz Ratzinger
Franz Ratzinger | Gundremmingen | am 11.03.2012 | 454 mal gelesen

Gundremmingen: Hauptstraße 48 | Unter dem Motto "Abschalten vor dem Gau" fand heute in Gundremmingen eine Antiatom Demonstration zum Jahrestag der Katastrophe in Fukushima statt. Laut Veranstalter waren es 4.000 Teilnehmer, die teilweise von weit her angereist waren. Hier nun einige Fotos vom Demonstationszug und der Kundgebung auf dem Markplatz in Gundremmingen.

1 Bild

Ein Jahr nach Fukushima - Mahnwache in Obertshausen

Klaus-Uwe Gerhardt
Klaus-Uwe Gerhardt | Obertshausen | am 15.02.2012 | 249 mal gelesen

Obertshausen: Schönbornstraße/Leipziger Straße | Einen Monat bevor sich die Reaktorkatastrophe in Fukushima jährt, fand sich das überparteiliche „Aktionsbündnis gegen Atomkraft“ in Obertshausen am Brunnen vor dem Hit-Markt zu einer Mahnwache ein. Trotz klirrender Kälte waren 25 Menschen erschienen, um ihrem Mitgefühl für die Opfer des Erdbebens, des nachfolgenden Tsunamis und der dann eintretende Reaktorkatastrophe Ausdruck zu verleihen. Spontan forderte einer der...

Aktion "Kids mit Grips" in den Faschingsferien Freie Plätze für „Hinter den Kulissen des Kernkraftwerks“ 1

Landratsamt Günzburg
Landratsamt Günzburg | Günzburg | am 27.01.2012 | 256 mal gelesen

Auch in den Faschingsferien bietet die Kommunale Jugendarbeit Günzburg für Kinder eine Besichtigungstour im Rahmen der Aktion "Kids mit Grips" an. Diese führt alle interessierten Kids zwischen 10 und 12 Jahren am Donnerstag, 23. Februar 2012 ins Kernkraftwerk nach Gundremmingen. Dort geht es um die Fragen „Wie wird im Kernkraftwerk Strom erzeugt?“, „Was sind Atome“ oder auch „Wie entsteht Wärme im Reaktor?“. Zusätzlich...

2 Bilder

Einsprüche gegen AKW Borssele NL

Günter van Meegen
Günter van Meegen | Bedburg-Hau | am 17.12.2011 | 224 mal gelesen

Borssele (Niederlande): Kernkraftwerk | Die Niederländer setzen trotz der Reaktorkatastrophe in Fukushima weiter auf Atomenergie. Bei Borssele, in der Provinz Zeeland, soll neben dem derzeit einzigen Atommeiler (Laufzeit bis 2034) in den Niederlanden ein zweiter Block gebaut werden. Borselle liegt an der Schelde, rund 170 Kilometer von Bedburg-Hau entfernt. An den Kosten von 5 Milliarden Euro beteiligt sich der Energiekonzern RWE mit 30 Prozent. Gegen den Bau des...

Bundesregierung will ein Atomkraftwerk als Reserve am Netz lassen! 5

Niklas Jaud
Niklas Jaud | Langerringen | am 13.07.2011 | 465 mal gelesen

Nach all den Diskussionen rund um die Katastrophe in Fukushima und den Atomausstieg in Deutschland schien es nun endlich so, dass die deutsche Regierung ein klares Ziel mit ihrer Energiewende gefasst hätte. Eigentlich war der Atomausstieg beschlossene Sache. Doch nun plant die Bundesregierung ein kleines Hintertürchen offen zu lassen um bei eventuellen Energieengpässen für Nachschub zu sorgen. So soll ein Atomkraftwerk als...

1 Bild

Werner Langen (EVP/CDU) und Markus Ferber (EVP/CSU): Strenge Stresstests für Kernkraftwerke unverzichtbar

Stefan Baisch
Stefan Baisch | Günzburg | am 18.05.2011 | 394 mal gelesen

Treffen mit EU-Energiekommissar Oettinger / Mitgliedstaaten müssen Kompetenzen abgeben / Herkulesaufgabe Netzausbau Die Sicherheit von Kernkraftwerken in Europa muss anhand strenger Stress-Tests überprüft werden. Das ist die gemeinsame Forderung von CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament und EU-Energiekommissar Oettinger. "Die Stresstests müssen auch Flugzeugabstürze und externe Einwirkungen beinhalten. Dabei brauchen wir...

2 Bilder

Kommentar zur 3. Mahnwache gegen Atomkraft in Springe

Horst-Günter Neubauer
Horst-Günter Neubauer | Springe | am 13.04.2011 | 400 mal gelesen

„Ökologie ist Notwehr gegen Angriffe auf Lebensgrundlagen. Die kleinen Schritte im Alltag schaffen in der Masse den gesellschaftlichen Druck, der die Welt verändert.“ schrieb Andrian Kreye in der Süddeutschen Zeitung am letzten Samstag. Ich dachte mir, „der kleine Schritt“ ist auch die Teilnahme an einer Mahnwache gegen Atomkraft und bin auf Besuch in meiner früheren Heimatstadt Springe zu der Veranstaltung...

1 Bild

Humanitäre Hilfe Japan 2011 - Spendenaktion des Verband asiatischer Kampfkünste e.V.

Bushido-Kai Meitingen
Bushido-Kai Meitingen | Meitingen | am 12.04.2011 | 919 mal gelesen

Am 11. März dieses Jahres erschütterte die Welt die Nachricht von dem Tokuki Erdbeben im Nordosten Japans. Das katastrophenauslösende Erdbeben der Stärke MW 9,0 ereignete sich am 11. März 2011 um 14:46:23 Uhr Ortszeit (also um 06:46 Uhr MEZ). Das Epizentrum lag vor der Küste der Präfektur Miyagi etwa 370 km nordöstlich von Tokio und 130 km östlich der Stadt Sendai. Das historisch grösste Erdbeben samt vieler Nachbeben,...

1 Bild

Weißt du, wo die Kugeln sind, wo sind sie geblieben? 3

Vuolfkanc Brugger
Vuolfkanc Brugger | Dillingen | am 04.04.2011 | 457 mal gelesen

Weißt du, wo die Kugeln (*) sind, wo sind sie geblieben? Weißt du, wo die Kugeln sind, was ist geschehn? *) Genau (!) 2285 Brennelementkugeln aus dem Forschungszentrum Jülich sind verschwunden. Hoch radioaktiv. Und da sagt man, Tepco sei ein Schlamperladen... Ein Grund mehr für Ökostrom. Die Nachricht: Forschungszentrum in Jülich: Ein verspäteter Aprilscherz? Das Forschungszentrum Jülich vermisst 2285...

5 Bilder

Anti-Atom-Demo in München 4

Kristina Wernicke
Kristina Wernicke | München | am 27.03.2011 | 479 mal gelesen

München: Odeonsplatz | Am 26.03.2011 wurde in vielen Städten unter dem Motto: FUKUSHIMA MAHNT, ALLE AKWS ABSCHALTEN gegen Atomkraft demonstriert. So machte sich dann auch eine kleine Abordnung des Bund Naturschutz Bayern, Ortsgruppe Meitingen auf den Weg nach München. Mit guter Laune und Fahnen kamen wir in München auf dem Bahnhof an. Dort waren außer uns schon einige andere ebenfalls mit Plakaten, Transparenten und Fahnen unterwegs. Alle...

Sonden messen radioaktive Strahlung - Mit 17 Sonden in Ostvorpommern und einer in Greifswald misst das Bundesamt für Strahlenschutz täglich die radioaktive Strahlung. Im Falle einer atomaren Bedrohung

myheimat Themenradar
myheimat Themenradar | Greifswald | am 22.03.2011 | 1753 mal gelesen

gefunden auf Aktuelle Nachrichten - OSTSEE-ZEITUNG.DE (Artikel lesen) Greifswald: Etwa 1,40 Meter groß, schlank und unauffällig: Den grauen Stäben mit ihren gelben Aufklebern ist nicht anzusehen, was für eine wichtige Aufgabe sie täglich meistern. Deutschlandweit gibt es etwa 1800 Sonden. Davon stehen 86 in Mecklenburg-Vorpommern, 17 im Landkreis Ostvorpommern und Uecker-Randow sowie eine in Greifswald. Sie ermöglichen...