Juden + Religion

Charlie hat Recht 2

Wolfgang H. Zerulla
Wolfgang H. Zerulla | Burgwedel | am 08.01.2016 | 84 mal gelesen

Da erscheint das neue Charlie Hebdo mal wieder mit einem religionskritischen Titelbild - und alle regen sich auf, sogar der angeblich so liberale und weltoffene Papst Franziskus. Dabei ist es doch genau so, wie Charlie Hebdo es darstellt: nichts führt mehr Kriege, übt mehr Terror aus, tötet mehr Menschen, vergießt mehr Blut als die Religionen. Sunniten gegen Schiiten, Muslime gegen Christen, Christen gegen Juden, Hindus...

1 Bild

"Fenster zur Freiheit-Eine Liebe in Arabien Ein Authentischer Roman - Ein Mix aus Realität und Fantasie | Liebe | Hochzeit 2

Heike Adami
Heike Adami | Augsburg | am 04.07.2015 | 63 mal gelesen

Genre: Belletristik Kategorie: Nahöstlich Sie wollten schon immer einen Liebesroman lesen? Einen Liebesroman, mit Nahöstlichem Themenbereich? Einen Liebesroman, der das Leben einer Familie mit unterschiedlichen Glaubensrichtungen zeigt? Dann schauen Sie doch mal rein ... Kurze Leseprobe! ... Wie frisch Verliebte amüsierten wir uns, bis Latif zu der ihm wichtigen Frage kam. „Der Mann im Mond ist der Einzige, der uns...

1 Bild

Albert Einstein: "Die Bibel ist eine Sammlung primitiver Legenden" 2

Dietrich Stahlbaum
Dietrich Stahlbaum | Recklinghausen | am 10.10.2012 | 271 mal gelesen

Aus Einsteins Brief an den jüdischen Religionsphilosophen Eric Gutkind, geschrieben im Januar 1954 als Antwort auf Gutkinds Buch "Choose Life: The Biblical Call to Revolt": "Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger, aber doch reichlich primitiver Legenden. Keine noch so feinsinnige Auslegung kann (für mich) etwas daran ändern. Diese verfeinerten...

Moratorium und Runder Tisch zur Beschneidung von einwilligungsunfähigen Jungen 6

Dietrich Stahlbaum
Dietrich Stahlbaum | Recklinghausen | am 12.09.2012 | 305 mal gelesen

Statement von Eran Sadeh, Gründer von Protect the Child, Israel, anläßlich der Pressekonferenz am 12.9.2012 Shalom Mein Name ist Eran Sadeh. Ich bin Israeli. Ich bin Jude. Ich bin aus Israel gekommen, um an Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Mitglieder des Deutschen Bundestages und die deutschen Bürgerinnen und Bürger und alle Eltern weltweit zu appellieren, die beabsichtigen, ihr Kind beschneiden zu lassen. Ich...

20 Bilder

Interreligiöse wochen in Garbsen - erfolgreicher start der vorträge und veranstaltungen ! 1

Hans-Werner Blume
Hans-Werner Blume | Garbsen | am 12.05.2011 | 649 mal gelesen

Garbsen: Rathaus Garbsen | Füge nicht anderen zu, was du nicht willst, dass sie dir zufügen. Diese maxime bildet das leitmotiv der ersten interreligiösen wochen in Garbsen. Mit vielen und vielfältigen ausstellungen und veranstaltungen möchten die religionen auf ihre eigenarten, aber vor allem auf ihre gemeinsamkeiten hinweisen. Am 6. mai wurde in einer vernissage der besonderen art im Garbsener rathaus mit einer ausstellung der Stiftung...

Ist Religion heute überhaupt noch Privatsache? 1

Utku Esen
Utku Esen | Lage | am 15.04.2011 | 259 mal gelesen

Kann man heute noch Religion als Privatangelegenheit ansehen? Diese Frage beschäftigt in letzter Zeit nicht nur Muslime sondern auch Katholiken. Man wird in 3 verschiedene Lager aufgeteilt weil man einer Religion zugehört. Dabei sollte eine Religion genau das verhindern. Was ist also passiert? In Deutschland leben wir uns mehr auseinander wegen einer Religion die uns meisten in die Wiege gelegt wird. Man kann sich...

1 Bild

Was ist koscherer Wein? 6

Gisela Görgens
Gisela Görgens | Linz am Rhein | am 29.08.2010 | 6854 mal gelesen

Die Kashrut-Gesetze (das sind die jüdischen Speisegesetze) halten sich genau an die Vorschriften des Alten Testaments. Das Wort Kashrut kommt von koscher, was so viel wie rein bedeutet. Bei Lebensmittel sind solche gemeint, die nach dem jüdischen Glauben zum Verzehr erlaubt sind. Was den Wein betrifft, sind die Vorschriften besonders streng. In den Weinbergen darf kein Obst und auch kein Gemüse zwischen den Weinstöcken...

1 Bild

Das jüdische Fest Simchat Thora 3

Gisela Görgens
Gisela Görgens | Linz am Rhein | am 24.10.2009 | 1179 mal gelesen

Am Tag nach Sukkot (Laubhüttenfest) wird in der Synagoge Simchat Tora gefeiert. Bei diesem Fest gedenken die Juden der Übergabe der Gesetzestafeln am Berg Sinai von G-tt an Mose. Die Tora (fünf Bücher Mose) wird im Laufe des Jahres in jeweils einem Abschnitt am wöchentlichen Shabbat in der Synagoge gelesen. An diesem Tag wird dieser Zyklus beendet, der letzte Abschnitt wird gelesen und es wird danach sofort wieder von vorn...

2 Bilder

Der höchste jüdische Feiertag ist Jom Kippur - der Versöhnungstag. 17

Gisela Görgens
Gisela Görgens | Linz am Rhein | am 22.10.2009 | 5949 mal gelesen

Die zehn Tage zwischen Rosch-ha-Schana und Jom Kippur werden als Tage der Umkehr bezeichnet. Wir erinnern uns: Am Neujahrsfest (Rosch-ha-Schana) gehen wir in uns und suchen unsere Sünden die wir begangen haben. Jom Kippur ist der höchste jüdische Feiertag. Er ist der Tag der Versöhnung. Versöhnung bedeutet nicht vergessen, nicht ungeschehen machen. Versöhnung bedeutet, auf Rache verzichten und zu versuchen trotz allem...

1 Bild

Wie feiern die jüdischen Familien den Shabbat? 7

Gisela Görgens
Gisela Görgens | Linz am Rhein | am 20.10.2009 | 3011 mal gelesen

Der Shabbat beginnt wie alle jüdischen Feste am Vorabend und endet Samstagabend sobald drei Sterne am Himmel erscheinen. Er wird in der Familie und in der Synagoge gefeiert. Der Shabbat ist ein Tag an dem nicht gearbeitet werden darf. Er ist ein Tag der Ruhe. Da Gott bei der Schöpfung am siebten Tag geruht hat, soll der Mensch sich an diesem Tag von seiner Arbeit ausruhen. Am Freitag werden die notwendige...