heilig-geist-prettau-italien

1 Bild

Der Kreuzweg im Ahrntal (Südtirol) - Station 4

Christel Pruessner
Christel Pruessner | Springe | am 07.03.2010 | 521 mal gelesen

Prettau (Italien): Heilig Geist | Der Kreuzweg im Ahrntal (Südtirol) - Station 4 Christus steht seiner Mutter gegenüber, die ihn auch in diesen schwer­sten Stunden nicht allein lässt. Das Auffallende an dieser vierten Station sind die Eheringe, die zwei ineinandergefügten und die zwei getrennten. Sie weisen auf ein Hauptanliegen der Menschheit hin, auf die Familie, die in seit vielen Jahren besonders schweren Belastungsproben ausgesetzt ist. Sie wird von...

1 Bild

Der Kreuzweg im Ahrntal (Südtirol) - Station 3

Christel Pruessner
Christel Pruessner | Springe | am 06.03.2010 | 281 mal gelesen

Prettau (Italien): Heilig Geist | Jesus stürzt zu Boden -- "Gottes Reich ist nicht Essen und Trinken" Christus sinkt unter der Last des Kreuzes zusammen, aber er kann sich noch abstützen. Die Flasche und ein Glas auf dem Balken weisen auf den Alkoholmissbrauch und somit auf ein großes Problem hin, denn die „legale Droge" ist die Sorge Nr. 1 in vielen Familien. „Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken; es ist Gerechtigkeit, Friede und Freude im...

1 Bild

Der Kreuzweg im Ahrntal (Südtirol) - Station 2

Christel Pruessner
Christel Pruessner | Springe | am 05.03.2010 | 286 mal gelesen

Prettau (Italien): Heilig Geist | Dieses Bild der zweiten Station passt gerade herein in den alten Tauernweg, auf dem so viele Menschen mit ihrer Last auf dem Rücken gewandert sind. Man hat Christus ein übergroßes Kreuz auf die Schulter geladen. Leichten Fußes macht er sich auf den Weg, als wolle er sagen: „Das schaffe ich schon, und wenn es sein muss, laufe ich mit dieser Last über den Tauern". Auf dem Kreuz ist die Erdkugel dargestellt, denn der Herr hat...

1 Bild

Der Kreuzweg im Ahrntal (Südtirol) - Station 1

Christel Pruessner
Christel Pruessner | Springe | am 04.03.2010 | 240 mal gelesen

Prettau (Italien): Heilig Geist | Diese erste Station zeigt uns Christus, wie er liebevoll einen Gebeugten aufrichtet. Der Lohn für sein erlösendes und befreiendes Wirken ist die geballte Faust. Das verweist uns auf eine Frage Christi an die Menschen seiner Zeit: „Viele gute Werke habe ich im Auftrag des Vaters vor euren Augen getan. Für welches dieser Werke wollt ihr mich steinigen?" (Joh 10, 32). Und diese Werke waren so überzeugend, dass er sagen...