Geschichtliches

3 Bilder

Sagen aus Hannovers Osten: Schaurige Geschichten über Gespenster, Räuber und alte Kreuzsteine 2

Jens Schade
Jens Schade | Hannover-Misburg-Anderten | am 18.03.2019 | 323 mal gelesen

Hannover: Misburg | Es soll im Jahr 1829 geschehen sein. Der Stiefsohn des Windmüllers Caspar Lucas Niemeyer kam von seiner dreijährigen Wanderschaft wieder zurück nach Misburg. Gerade als die Uhr Mitternacht schlug, traf er in seinem Heimatort ein. Aus der alten Croppschen Scheune klang plötzlich ein lautes Gepolter. Später sollte der Müllerssohn erfahren, dass dies nicht das erstes Mal war. Es ächzte und stöhnte in dem alten Gemäuer. Mutig...

2 Bilder

Sagen aus Hannovers Süden: Von räuberischen Landsknechten und tapferen Kämpfern 3

Jens Schade
Jens Schade | Hannover-Seelhorst | am 10.03.2019 | 254 mal gelesen

Hannover: Döhren | Manchmal an Sonntagen bei klarem Wetter, so erzählten sich unsere Vorfahren, sind am Südhang des Kronsberges leise Kirchenglocken zu hören. Es sollen die Glocken einer längst verschwundenen Kapelle sein. Tatsächlich fanden Heimatforscher auf einem Acker Spuren eines untergegangenen Dorfes. Da, wo die Landstraße von Wülferode nach Laatzen abknickt, lag bis zum 15. Jahrhundert die Siedlung Debberode. Und ein kleines Gotteshaus...

1 Bild

Aus Misburgs Geschichte: Im KZ herrschten Mord und Terror

Jens Schade
Jens Schade | Hannover-Misburg-Anderten | am 06.01.2019 | 139 mal gelesen

Hannover: Misburg | Bei Durchsicht alter Filmstreifen fielen mir auch Aufnahmen in die Hände, die flache Mauerreste auf einer Wiese zeigen. Die Fotos entstanden vor 30 Jahren zu einem Zeitungsbericht über einer der unrühmlichsten Kapitel der Geschichte des hannoverschen Stadtteils Misburg. Um die Erinnerung zu bewahren, soll dieser Bericht nun nach drei Jahrzehnten auch auf myHeimat wiedergegeben werden. In Misburg gab es während der...

3 Bilder

Geschichts-Rätsel 27

Peter Perrey
Peter Perrey | Neustadt am Rübenberge | am 01.02.2017 | 486 mal gelesen

Zur Abwechslung gibt es hier wieder einmal ein Rätsel, kein "Glücksspiel", denn - wie der Volksmund schon weiß - brechen Glück und Glas leicht. Das könnte selbst "der Chef" nicht richten, was sich beim "Glücksspiel" an Zusicherungen brechen ließe. Also ziehen wir noch zusätzlich eine wirkliche Sicherung ein, wie sie auch bei echten Gewinnspielen üblich ist, obwohl es hier nichts zu gewinnen gibt: Einwohner vom Ort...

3 Bilder

Hochwasser gab es hier schon immer... 27

Martina (Tina) Reichelt
Martina (Tina) Reichelt | Bad Kösen | am 16.01.2016 | 409 mal gelesen

...mal mehr, mal weniger. Oft war es richtig heftig, manchmal "ging es grade noch so". Wenn jemand "Hilfe, das Wasser kommt!" schrie, brach schon immer allgemeine Panik aus. Die Menschen wurden und werden - damals wie heute - in Angst und Schrecken versetzt! Bei diesem Schrei war es - zumindest erstmal - völlig egal, ob das Wasser aus der Saale hochstieg oder aber von den Berghängen herunterstürzte. Das sind halt...

1 Bild

Jesus 5

Ursula Friedl
Ursula Friedl | Gersthofen | am 21.06.2015 | 86 mal gelesen

Jesus wurde in der längsten Nacht des Jahres geboren - auf der Südhalbkugel der Erde. So wurde es verfilmt. Heute, 21. Juni ist die längste Nacht auf der Südhalbkugel und der längste Tag bei uns, auf der Nordhalbkugel der Erde.

1 Bild

Geschichtliches aus Döhren-Wülfel: Die Brüder Haßkamp und was sie mit dem Kirchturm zu tun hatten

Jens Schade
Jens Schade | Hannover-Seelhorst | am 22.12.2014 | 300 mal gelesen

Hannover: Döhren | Auf dem Kirchhof der St. Petri-Kirche in Döhren wurden in alter Zeit die Toten aus der Gemeinde zu Grabe getragen. Ein paar der alten Grabsteine überstanden die Zeiten und die Bomben des zweiten Weltkrieges. Die heute an und in der Kirche angebrachten Grabsteine sind wertvolle Zeugnisse aus längst vergangenen Tagen. In loser Folge sollen hier auf myheimat jetzt die uralten Grabmale vorgestellt werden. Ein wertvoller...

2 Bilder

Lesung von Friedrich-Wilhelm von Hase und Franziska Polanski aus "Hitlers Rache"

Anneka Hilgenberg
Anneka Hilgenberg | Bad Driburg | am 10.12.2014 | 190 mal gelesen

Bad Driburg: Gräflicher Park Hotel & Spa | 20. Juli 1944. Stauffenberg zündet eine Bombe, um Hitler zu töten. In Berlin läuft der Putsch Walküre an. Wehrmachtkommandant Paul von Hase soll das Regierungsviertel abriegeln. Erstmals veröffentlicht nun sein Sohn, Prof. Dr. Friedrich-Wilhelm von Hase, ein Cousin Dietrich Bonhoeffers, Berichte aus dem Familienarchiv. Zusammen mit berührenden Schilderungen der Angehörigen des Grafen Stauffenberg und weiterer Widerständler...

1 Bild

Geschichtliches aus Döhren-Wülfel: Der Meister Jeremias Sutel wirkte auch in Döhren

Jens Schade
Jens Schade | Hannover-Seelhorst | am 08.12.2014 | 106 mal gelesen

Hannover: Döhren | Auf dem Kirchhof der St. Petri-Kirche in Döhren wurden in alter Zeit die Toten aus der Gemeinde zu Grabe getragen. Ein paar der alten Grabsteine überstanden die Zeiten und den Bomben des zweiten Weltkrieges. Die heute an und in der Kirche angebrachten Grabsteine sind wertvolle Zeugnisse aus längst vergangenen Tagen. In loser Folge sollen hier auf myheimat jetzt die uralten Grabmale vorgestellt werden. Ein besonders...

2 Bilder

Ein 42 Tonnen schwerer „Schwede“ reiste vor 200.000 Jahren nach Mittelfeld 1

Jens Schade
Jens Schade | Hannover-Döhren-Wülfel-Mittelfeld | am 05.05.2014 | 208 mal gelesen

Hannover: Mittelfeld | Er ist 3,8 Meter lang, wiegt runde 42 Tonnen und kann ein stolzes Volumen von 17 Kubikmetern vorweisen. Die Rede ist von dem Findling, der heute auf dem Messegelände gegenüber der Halle 15 ruht. Bis zum Jahr 1976 hielt sich das Monstrum unter der Erde versteckt. Doch beim Bau der Messehalle 13 wurde er frei gelegt und am 24. September 1976 an den jetzigen Standort versetzt. Der mächtige Findling stammt aus Südschweden. Das...

2 Bilder

In Bemerode und am Kronsberg trotzten wehrhafte Burgen einst dem Feind

Jens Schade
Jens Schade | Hannover-Seelhorst | am 09.02.2014 | 397 mal gelesen

Hannover: Bemerode | Irgendwo am Rande der Seelhorst schützte vor langer, langer Zeit einmal bei Bemerode eine wehrhafte Burg vor dem bösen Feind. Im Nachbarstadtteil Mittelfeld trägt heute eine Straße den Namen des alten Schlosses: die Garkenburgstraße. Die Veste am Seelhorster Wald gehörte zu den wahrscheinlich insgesamt acht Burgen, die es einst im heutigen Stadtgebiet von Hannover gab. Von der Bemeroder Garkenburg ist kaum mehr als der...

1 Bild

Geschichtliches aus Hannovers Südosten: In Kirchrode gab es einst geheimnisvolle Kreuzsteine 1

Jens Schade
Jens Schade | Hannover-Misburg-Anderten | am 18.11.2013 | 147 mal gelesen

Hannover: Kirchrode, Jakobikirche | Das Mittelalter hat in Hannover den Nachgeborenen ein paar Grüße in Form von rätselhaften Steinen hinterlassen: Denkmale in Form eines Kreuzes oder Steinplatten, in denen ein Kreuz eingeschlagen wurde. In Bothfeld, Linden und Marienwerder sind sie noch zu sehen. Doch auch in Kirchrode gab es einst solche geheimnisvollen Flurdenkmale. Aber diese Steine sind verschollen. Steinkreuze oder Kreuzsteine sind oft Zeichen früherer...

3 Bilder

Geschichtliches aus Hannovers Südosten: Werner von Grävemeyer baute hier als Erster

Jens Schade
Jens Schade | Hannover-Seelhorst | am 07.11.2013 | 424 mal gelesen

Hannover: Seelhorst | Die Serie „Geschichtliches aus der Südstadt“ ist beendet. Doch nicht nur im Südstädter Maschseekurier bin ich der Stadtteil-Geschichte nachgegangen. Außer dem Maschseekurier und dem heute noch existierenden Maschseeboten (für den hannoverschen Stadtbezirk Döhren-Wülfel) erschien im selben Verlag zeitweise unter anderem der Tiergarten-Blick. In einigen Ausgaben schrieb ich Beiträge zur Historie der jeweiligen Stadtteile. Die...

1 Bild

Das verschollene Dorf an der Seelhorst 4

Jens Schade
Jens Schade | Hannover-Seelhorst | am 29.08.2013 | 248 mal gelesen

Hannover: Seelhorst | Es ist kaum zu glauben: Dort, wo heute nur Kleingärten sind, lag im Mittelalter ein Dorf. Zwischen Döhren und Bemerode gab es am Nordwestrand der Seelhorst bis in das 14. Jahrhundert hinein die Siedlung Süßerode. Aus welchem Grund das Dorf unterging und für immer von den Landkarten verschwand ist nicht überliefert. Süßerode taucht 1339 erstmals als Zotzingerode in den Urkunden auf. Scherbenfunde deuten aber darauf hin,...

2 Bilder

Der 30jährige Krieg rüttelte kräftig an der Pforten der Kapelle von Devese 1

Jens Schade
Jens Schade | Hemmingen | am 01.08.2013 | 167 mal gelesen

Hemmingen: Devese | Ein hübsch anzuschauendes und dazu noch geschichtsträchtiges Kleinod besitzt die Stadt Hemmingen in ihrem Ortsteil Devese. Dort steh am Westerfelder Weg die altes historische Kapelle des im Jahr 1330 erstmals erwähnten Dorfes. Das kleine Gotteshaus – bzw. sein Vorgänger - hat schon einiges erlebt. In der Schreckenszeit des 30jährigen Krieges machte das Unheil auch vor Devese nicht halt. Die Kapelle wurde erheblich...

1 Bild

Kinder fanden uralte Waffen 3

Jens Schade
Jens Schade | Hannover-Bemerode-Kirchrode-Wülferode | am 18.06.2013 | 311 mal gelesen

Hannover: Kronsberg | Dezember 1928: Auf dem Schreibtisch der Archäologen im Landesmuseum liegen Reste von uralten Waffen. Zöglinge der Erziehungsanstalt „Gut Kronsberg“ hatten die bronzenen Stücke beim Anlegen einer Rübenmiete westlich des Gutes entdeckt. Sie stießen bei ihrer Arbeit auf ein Kurzschwert und eine große Lanzenspitze. Die Völker der Urzeit haben ihre Spuren also auch auf dem Kronsberg hinterlassen. Vermutlich haben die Kinder...

4 Bilder

Ostpreußen: Arbeitsbriefe zu Landschaft, Persönlichkeiten, Geschichtliches, Kulturelles usw.

Joachim R
Joachim R | Rinteln | am 07.06.2013 | 1184 mal gelesen

Jasnaja Poljana (Russische F): Einer der Arbeitsbriefe: TRAKEHNEN | • Landschaft • Persönlichkeiten • Geschichtliches • Kulturelles •"Hier finden Sie einen reichen Schatz an Information über die ostpreußische Landschaft, über ostpreußische Persönlichkeiten und über die Geschichte der Provinz. Im umfassenden Teil „Kulturelles“ stehen Arbeitsbriefe aus den Bereichen Erzählungen, Leben und Lebensart der Ostpreußen, Tänze und Brauchtum zur Verfügung. ..." [Text von dieser Seite:] •...

4 Bilder

Geschichtliches aus der Südstadt: Schuften unter erbärmlichen Arbeitsbedingungen für den Maschsee 1

Jens Schade
Jens Schade | Hannover-Waldhausen | am 19.05.2013 | 517 mal gelesen

Hannover: Südstadt | Wo heute die Wellen des Maschsees plätschern, wuchsen einst die Gräser der hannoverschen Leinemasch. Und mitten auf der grünen Wiese stand ein Denkmal für den Reichskanzler Otto von Bismarck. Dieses Denkmal wurde in der frühen Nazi-Zeit zum Ort eines Kulturverbrechens. Denn das NS-Regime ließ hier Bücher unerwünschter Autoren verbrennen. Der Ursprung des wohl beliebtesten Naherholungsgebiets der Hannoveraner wird den...

1 Bild

Kulturdenkmale in Ronnenberg: In Benthe gibt es noch viele historische Bauernhäuser

Jens Schade
Jens Schade | Ronnenberg | am 19.05.2013 | 221 mal gelesen

Ronnenberg: Benthe | Im Ortskern von Benthe hat sich eine Reihe von Bauernhäusern aus vergangenen Tagen erhalten. Zu den ältesten Gebäuden gehört der Vierständerbau Bergstraße 8A. Das als Wohnung genutzte Hallenhaus wurde wohl 1774 errichtet. Dieses Jahr ergibt sich jedenfalls aus einem Dielentorbalken. Gemeinsam mit einem kleinen Stallanbau und den alten Eichen lässt das Haus noch den ursprünglichen Charakter der Hofanlage erkennen. Wohl ein...

1 Bild

Kulturdenkmale in Ronnenberg: Die Kapelle in Benthe

Jens Schade
Jens Schade | Ronnenberg | am 30.04.2013 | 192 mal gelesen

Ronnenberg: Benthe | Die älteste Nachricht vom Ort Benthe stammt aus der Zeit des Jahres 1185. Im 14. Jahrhundert wird Benthe dann in alten Urkunden und Verzeichnissen mehrmals als „bennite“,“ benethe“ und „bennete“ erwähnt. Hügelgräber der älteren Bronzezeit am Hang des Benther Berges weisen auf eine frühe Besiedlung hin. Im Mittelalter befand sich in Benthe eine Gerichtsstätte, die der Ort seine „Sieben Trappen“ verdankt. Das Adelsgeschlecht...

1 Bild

Geschichtliches aus der Südstadt: Die kleine Bethlehemkirche ist über 120 Jahre alt 2

Jens Schade
Jens Schade | Hannover-Südstadt | am 27.04.2013 | 281 mal gelesen

Hannover: Südstadt | Etwas versteckt steht in der Großen Barlinge eine kleine Kapelle. Es handelt sich um das unter Denkmalschutz stehende Kirchlein der selbstständigen evangelischen Bethlehemgemeinde. 1887 wurde das Gotteshaus im gotisierenden Stil aus Backsteinen mit dem Dachreiter vom Architekten H. Wegener erbaut. Es war eine junge Gemeinschaft, die die damals hier Kirche baute. Als am 24. Oktober 1886 der Grundstein für die...

1 Bild

Geschichtliches aus der Südstadt: Die ältesten Wohnhäuser des Stadtteils stehen an der Hildesheimer Straße 2

Jens Schade
Jens Schade | Hannover-Südstadt | am 11.04.2013 | 140 mal gelesen

Hannover: Südstadt | Wo heute städtischen Leben pulsiert, herrschte früher dörfliche Beschaulichkeit. Die Südstadt war einst Acker- und Weideland. Vom 14. bis zum 17. Jahrhundert verwandelte sich das Gebiet dann in Gartenland. Und nach 1780 – als die Stadtmauer geschleift wurde – zogen immer mehr hannoversche Bürger vor die abgebrochenen Tore der Stadt „ins Grüne“. 1859 wurde die Südstadt dann offiziell Teil der Stadtgemeinde Hannover. Von...

3 Bilder

Kulturdenkmale in Ronnenberg: Um 11 Uhr mittags starb der Gograf von Benthe

Jens Schade
Jens Schade | Ronnenberg | am 09.04.2013 | 208 mal gelesen

Ronnenberg: Ronnenberg | Alte Grabsteine aus vergangenen Jahrhunderten sind nicht oft künstlerisch wertvolle Objekte. Sie erzählen uns auch mit ihren Inschriften und bildnerischen Darstellungen Dinge, die sonst längst vergessen wären. In der Ronnenberger Kirche und in der Außenwand der Ronnenberger Kirche sind mehrere solcher schönen alten Grabmale eingemauert. Ein sehr gut erhaltener Stein zeigt einen Mann in voller Rüstung. Laut Inschrift...

4 Bilder

Geschichtliches aus der Südstadt: Der Zeitgeist hat sich in den „Nackten vom Maschsee“ verewigt 1

Jens Schade
Jens Schade | Hannover-Südstadt | am 28.03.2013 | 352 mal gelesen

Hannover: Südstadt | Die Nackten vom Maschsee: eine Reihe von Aktplastiken säumt die Maschseeufer. Diese Standbilder wurden Ende der dreißiger Jahre im gerade frisch geschaffenen Naherholungsgebiet aufgestellt. Viele von ihnen lassen noch den Geist der damaligen Zeit spüren. Mahnmale an eine unheilvolle Epoche für die Nachgeborenen. Die Bronzefiguren des Menschenpaares am Rudolf-von Bennigsen-Ufer sind typisch für die Aktdarstellungen im...

2 Bilder

5. Teil: Kinder- und Jugendjahre im Schatten des Nationalsozialismus - Erinnerungen der 89-jährigen Zeitzeugin Maria Bengtsson Stier 3

Gisela Görgens
Gisela Görgens | Linz am Rhein | am 22.03.2013 | 276 mal gelesen

1933 – ….zu Beginn der Machtübernahme Hitlers 1933 sah nämlich alles wirklich sehr vielversprechend aus. Die Arbeitslosigkeit sank tatsächlich ganz radikal. Und die Menschen lebten fortan in der Illusion, Hitler sei der Retter des deutschen Volkes. Viele Zweifler wurden nun bekehrt. Nicht so mein Vater, er war katholisch und Katholiken waren nicht sehr leicht zu bekehren! Er saß zu Hause und brummelte vor sich hin: „Alles...