Endlager

3 Bilder

Radioaktiver Abfall in verrosteten Fässern ... 20

Klaus Dieter Hotzenplotz
Klaus Dieter Hotzenplotz | Ebsdorfergrund | am 18.11.2014 | 1431 mal gelesen

Roßberg: Landessammelstelle Roßberg | 18.11.2014 Radioaktiver Abfall in verrosteten Fässern. 10 (rund) Fässer in Roßberg (Ebsdorfergrund) gefunden. Die ca. 50 Jahre alte Landessammelstelle für radioaktive Abfälle in Ebsdorfergrund (Landkreis Marburg-Biedenkopf) liegt tief im Wald (Forst Roßberg) südwestlich von Rossberg. Die Zufahrt befindet sich gegenüber den ehemaligen Forsthäusern. Fotos: Hessisches Landesamt für Umwelt und...

4 Bilder

"Aus" für Gorleben?

Peter-Michael Köhler
Peter-Michael Köhler | Ronnenberg | am 27.03.2014 | 118 mal gelesen

Ronnenberg: Kalisalzmuseum Empelde | Was jahrzehntelang für unnötig befunden wurde, soll nun doch passieren: ein Endlager für hochradioaktiven Atommüll muss "ergebnisoffen" gesucht werden. Wie brisant das Thema ist, wird wohl jeder mit bekommen haben, dem die Zukunft der Kinder und Enkel nicht egal ist, denn ihnen bürden wir unsere strahlenden Hinterlassenschaften auf. Nicht einmal auf eine Findungs-Kommission und deren Vorsitz konnte man sich einigen, und was...

1 Bild

16.11.2013 - Ulm: Informationsveranstaltung über Atommüll

Lothar Büch
Lothar Büch | Ulm | am 25.10.2013 | 411 mal gelesen

Ulm: Haus der Begegnung | BUND Naturschutz in Bayern, BUND-Landesverband Baden-Württemberg, Verein FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V. und Haus der Begegnung Ulm laden ein: Wie können wir Atommüll für die notwendige Zeit sicher lagern und einschließen? Informationsveranstaltung über Atommüll am Samstag, 16. November 2013 in Ulm, Haus der Begegnung Die Suche nach einem Lager für...

16 Bilder

Schacht Konrad: Ausbau zum Endlager für radioaktive Abfälle 4

Andreas Schoring
Andreas Schoring | Ilsede | am 24.08.2013 | 255 mal gelesen

Der Schacht Konrad, ein ehemaliges Eisenerz-Bergwerk zwischen den Stadtteilen Salzgitter-Bleckenstedt und -Sauingen, wird seit vielen Jahren zum Endlager für schwach- und mittelradioaktive Elemente ausgebaut. Die Kosten wurden in den letzten Jahren wiederholt nach oben korrigiert. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit bezifferte sie zuletzt auf 3.100.000.000,00 Euro...

1 Bild

Keine Beteiligung am "Bürgerforum": Endlagersuchgesetz im Blitzverfahren kann keinen gesellschaftlichen Konsens erreichen

Antje Amstein
Antje Amstein | Gießen | am 24.05.2013 | 132 mal gelesen

ROBIN WOOD, die AG Schacht Konrad und der Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau werden sich - ebenso wie andere Anti-Atom-Initiativen und große Umweltverbände - nicht an dem sogenannten „Bürgerforum” zum geplanten Endlagersuchgesetz beteiligen, das am 31. Mai in Berlin beginnt. Die Organisationen fordern, dass auf Basis eines vollständigen Atomausstiegs zunächst die Anforderungen an die Endlagersuche in einem breiten...

ÖDP erinnert an Atomkatastrophe von Tschernobyl 1

Michael Falke
Michael Falke | Uelzen | am 25.04.2013 | 128 mal gelesen

Buchner: "Schon einige Gramm hochradioaktiver Müll wirken tödlich" "Atomkraft bürdet nachfolgenden Generationen eine schwere Last auf." Diese Aussage trifft Prof. Dr. Klaus Buchner, Atomphysiker und Energieexperte der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP), anlässlich des 27. Jahrestages der Tschernobyl-Katastrophe. Buchner führt aus, dass neben schwach- und mittelradioaktivem Müll bis heute in Deutschland rund...

Fehler aus Gorleben nicht wiederholen

Antje Amstein
Antje Amstein | Gießen | am 19.04.2013 | 155 mal gelesen

ROBIN WOOD kritisiert Atommüll-Verschieberei / Öffentlichkeit muss an Entscheidungen zur Atommüll-Lagerung beteiligt werden ROBIN WOOD fordert die verantwortlichen Politiker in Bund und Ländern auf, vor Entscheidungen zur Atommüll-Lagerung endlich die Öffentlichkeit umfassend zu beteiligen und nicht durch Entscheidungen von oben sowie unnötigen Termindruck neue Konflikte zu erzeugen. Einen gesellschaftlichen Konsens kann...

Gedanken zum Endlagersuchgesetz ...

Hans-Joachim Tilgner
Hans-Joachim Tilgner | Barsinghausen | am 10.04.2013 | 147 mal gelesen

Wer denkt durch ein sogenanntes Endlagersuchgesetz wird ein Endlager gefun- den, der hat nicht alle Tassen im Schrank. Erstens wer will denn ein Endlager, keiner und auch keine 16 Bundesländer. Dieses Gesetz ist nur eine Allibifunktion um im Wahlkampf die Leute zu beruhigen, um auch später sagen zu können, seht her durch das Gesetz haben wir es ja versucht. Dies ist nur ein Endlager- verhinderungsgesetz. Sollte doch ein...

Gedanken zum Endlager Gorleben 3

Hans-Joachim Tilgner
Hans-Joachim Tilgner | Barsinghausen | am 21.03.2013 | 104 mal gelesen

Die Grünen und auch Teile der Roten sind gegen das Endlager Gorleben, kann man verstehen. Sie haben auch nie Atomstrom benutzt, ihr Strom kam aus der Steckdose und war grün. Atomstrom ist nach Aussage der Grünen ja gelb. Ich kann nicht sagen welche Farbe Strom hat, vielleicht weiß es jemand. Die Salzstöcke haben sich etwa vor 260 - 200 Mill. Jahren gebildet. Seit dem ist der Salzstock in Gorleben trocken. Obwohl die...

Position der ÖDP zur Lagerung von hochradioaktivem Atom-Müll 2

Michael Falke
Michael Falke | Uelzen | am 15.03.2013 | 149 mal gelesen

Die ÖDP Bayern hält alle erwogenen Endlager-Standorte für ungeeignet. Es gibt keine geologische Formation (weder Salzstöcke noch Granitgestein), die für 100.000 bis 1 Million Jahre sicher dicht bleibt. Der Ärmelkanal hat sich beispielsweise erst vor rund 8.300 Jahren geöffnet. Bei Salzstöcken besteht zudem die Gefahr des Wassereintritts. Bei Granitgestein kann die Abwärme der Spaltelemente bereits in einem Zeitraum von 200...

23 Bilder

Kalisalzmuseum befährt Schacht Konrad

Peter-Michael Köhler
Peter-Michael Köhler | Salzgitter | am 28.10.2012 | 642 mal gelesen

Salzgitter: Schacht Konrad | Freitag, 26. 10. 12 war der große Tag für 17 Mitglieder und Freunde des Empelder Niedersächsichen Museums für Kali- und Salzbergbau: es ging mal wieder unter Tage. Nach Besuchen in verschiedenen anderen Werken wie Gorleben, Braunschweig-Lüneburg, Morsleben u. a. ging es diesmal nach Salzgitter zum Schacht Konrad.Was hat Schacht Konrad mit Salz zu tun? Warten wir's ab! Nach einer theoretischen Einführung in der Infostelle in...

6 Bilder

Zwischen Atom und Ökologie 1

Roland Grießbach
Roland Grießbach | Lehrte | am 05.09.2012 | 275 mal gelesen

Caravan-Club Mittelweser e. V. im ADAC besucht das Wendland. Bei herrlichem Spätsommerwetter trafen sich Mitglieder und Gäste des Caravan-Clubs Mittelweser e. V. im ADAC auf dem Campingplatz in Gartow, um hier ein verlängertes Wochenende zu verbringen. Bei der Begrüßung am Donnerstag mit anschließendem Abendessen konnten neben den Mitgliedern auch Gäste aus Rees am Niederrhein, Hamburg und Hänigsen begrüßt werden. Der...

13 Bilder

Die Anti-Atom-Bewegung ist quicklebendig 1

Hella Meise
Hella Meise | Edertal | am 28.11.2011 | 288 mal gelesen

Vor einem Jahr wollten wir helfen die Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke bei einer Großdemonstration im Wendland zu verhindern, leider ohne Erfolg. Dann kam die Katastrophe von Fukushima und der Ausstieg, vom Ausstieg, vom Ausstieg. Nun sollen die letzten AKW in 2022 abgeschaltet werden, doch für den Atommüll gibt es weltweit immer noch kein sicheres Endlager für eine Million Jahre. Wohin also mit dem Müll? Im...

1 Bild

Placebo-Politik bei der Endlagersuche 2

Hella Meise
Hella Meise | Edertal | am 14.11.2011 | 264 mal gelesen

Salzstock Gorleben wird weiter ausgebaut – Verabredungen über alternative Standortsuche sollen das nur verschleiern. Zum Ergebnis der Beratungen von Bundesumweltminister Röttgen mit den Bundesländern zur Endlagersuche erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt: „Wenn der Bundesumweltminister behauptet, die Endlagersuche beginne jetzt bei null, dann ist das schlicht und einfach nicht die...

1 Bild

Gorleben soll leben! Unterschriftenaktion 3

Siegfried Lemke
Siegfried Lemke | Isernhagen | am 05.10.2011 | 466 mal gelesen

Den Appell habe ich gerade unterschrieben. Bitte helft mit, damit die Endlagerfrage nicht auf dem Rücken der Wendländer entschieden wird, weil andere Standorte aus politischen Gründen ausgeschlossen werden. Kein Atommüll-Endlager im maroden Salzstock Der Salzstock in Gorleben ist als Atommüll-Endlager vollkommen ungeeignet: Er hat Kontakt zum Grundwasser und ist von Rissen durchzogen. In und unter dem Salz liegt ein...

Warmlaufen für den heißen Herbst

Antje Amstein
Antje Amstein | Gießen | am 29.09.2011 | 270 mal gelesen

Von morgen Abend bis zum 2. Oktober werden sich AktivistInnen der Anti-AKW-Bewegung zu ihrer diesjährigen Herbstkonferenz in Göttingen treffen. ROBIN WOOD hält eine Vernetzung des Widerstands gegen die Atomenergie für wichtig und notwendig. ROBIN WOOD-Mitglieder werden sich daher an der Konferenz und an der anschließenden Demonstration am AKW Grohnde beteiligen. Es gibt gute Gründe, weiterhin anti-atom-aktiv zu bleiben....

1 Bild

„Atomtod made in Germany – Uranwirtschaft jetzt abschalten!“ 3

Antje Amstein
Antje Amstein | Gießen | am 06.07.2011 | 389 mal gelesen

Proteste vor der UAA in Gronau ROBIN WOOD-AktivistInnen machen Zufahrt zur Gronauer Urananreicherungsanlage dicht Die Proteste gegen die Urananreicherungsanlage im westfälischen Gronau reißen nicht ab. Heute stellten ROBIN WOOD-AktivistInnen mehrere Dreibeine aus Gerüststangen in die Zufahrt zur Atomanlage. Sie kletterten auf etwa 4 Meter Höhe in die Spitze der Tripods und spannten zwischen sich ein Banner mit der...

1 Bild

Atom-Ausstieg: Wohin mit Atom-Müll und Brennelemente-Steuer?

Michael Staub
Michael Staub | Wolfsburg | am 30.05.2011 | 472 mal gelesen

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Atom-Ausstieg Deutschlands verkündet. Bis spätestens 2022 soll in der BRD kein Atom-Strom mehr produziert werden. Nun fragen sich umweltbewusste Bürger: Was passiert mit dem Atom-Müll? Ein Endlager für den radioaktiven Müll aus den Kernkraftwerken gibt es in Deutschland bislang nicht. In Gorleben in Niedersachsen soll nun womöglich doch ein solches Endlager entstehen. Der Standort wird...

8 Bilder

07. November 2010, 11:20 h: Der Castor rollt durch Ehlershausen 10

Detlev Müller
Detlev Müller | Burgdorf | am 07.11.2010 | 693 mal gelesen

Der Castor-Transport mit hoch radioaktivem Müll aus der Wiederaufbereitungs La Hague passierte am 07. November 2010 um 11:20 Uhr auf seinem Weg nach Dannenberg, wo die Behälter zum Weg ins Zwischenlager Gorleben auf LKWs umgeladen werden, mit ca. 8 Stunden Verspätung den Bahnhof Burgdorf-Ehlershausen. Der Eintrag auf http://www.castorticker.de/ von 11:53 h, dass der Castor noch immer bei Otze stehe, stimmt also nicht so...

5 Bilder

"Endlager" Asse mahnt uns! 6

Siegfried Lemke
Siegfried Lemke | Remlingen | am 14.09.2010 | 594 mal gelesen

Remlingen: Asse II | Beitrag durch 2 neue Bilder über die Herkunft des Atommülls aktualisiert (Quelle: Asse Einblicke Nr. 4/2009 siehe:http://www.endlager-asse.de/SharedDocs/Publikationen/DE/asse_einblicke_09-04.pdf?__blob=publicationFile) ! Anlässlich des Jahresausflugs des Umweltschutzvereins Isernhagen besuchten wir u.a. auch das Informationszentrum beim "Versuchsendlager Asse II". Wie bekannt, hat man sich trotz der drohenden...

1 Bild

Atomkraft: Entlarvte Lügen und Hintergrundinformationen 11

Beate Rühmann
Beate Rühmann | Burgdorf | am 12.08.2010 | 905 mal gelesen

Der NDR hat auf einigen Seiten Informationen über die Atomkraft zusammengestellt: www1.ndr.de/nachrichten/dossiers/atomkraft/dossieratomkraft2.html Gesine Enwaldt: - Gesine Enwaldt war als Redakteurin und Reporterin für die NDR Redaktionen von Panorama und Extra 3 im Einsatz sowie für ARD aktuell und in den ARD-Studios Tokio und Washington tätig. Für das ARD-Hauptstadtstudio hat Enwaldt als ARD-Korrespondentin aus...

Den Bock zum Gärtner machen! Wer Böses dabei denkt....? 2

Beate Rühmann
Beate Rühmann | Gorleben | am 05.08.2010 | 288 mal gelesen

Gorleben: Endlager Gorleben | Bruno Thomauske soll als Gutachter die Sicherheitskriterien für Endlager erstellen. Der gleich Mann, der von Vattenfall entlassen wurde, weil er die Pannen von Krümmel und Brunsbüttel zu spät und unvollständig gemeldet hat. Er nimmt seit 2008 eine "Stiftungsprofessur" des Stromversorgers RWE an der Universität in Aachen wahr Das Bundesumweltministerium hatte bestätigt, dass mit dem Gutachten nicht nur die...

4 Bilder

Schacht Konrad 2

Andreas Schoring
Andreas Schoring | Salzgitter | am 15.06.2010 | 984 mal gelesen

Salzgitter: Schacht Konrad | Früher wurde zwischen den Salzgitteraner "Stadt"teilen (tatsächlich handelt es sich um zwei Dörfer) Bleckenstedt und Sauingen Bergbau betrieben. Eisenerz wurde gefördert, wie über einhundert Jahre lang auch in Adenstedt, Ilsede, Peine-Telgte, Lengede und Barbecke und im großen Abbaugebiet "Haverlahwiese" westlich von SZ-Gebhardshagen. Bereits 1858 wurde die "Ilseder Hütte" gegründet; Wiege der Industrialisierung...

Was ist ASSE ? 1

Hans-Joachim Tilgner
Hans-Joachim Tilgner | Barsinghausen | am 01.05.2010 | 502 mal gelesen

Barsinghausen: Tilgner | Die Asse war ein Bergwerk, was umfunktioniert wurde in ein sogen. Forschungs- lager. Jetzt ist zu definieren, was ist Atommüll ? Atommüll sind meines erachtens Abfälle der Kernkraftwerke. Aber in der Asse lagern keine Abfälle aus Kern- kraftwerken. Es lagern dort radioaktive Abfälle aus Krankenhäuser und Abfälle von Röntgengeräten aus Arztpraxien usw.. Dies sind schwach-radioaktive Abfälle bis einer Strahlung von 20...

5 Bilder

Salz? Ton? Granit? Wohin mit dem Atommüll? Info im Kalisalzmuseum

Peter-Michael Köhler
Peter-Michael Köhler | Hannover-Mühlenberg | am 22.04.2010 | 1065 mal gelesen

Ronnenberg-Empelde: Niedersächsisches Museum für Kali- und Salzbergbau Empelde | Der atomare Abfall ist da - und noch nirgends gibt es ein Endlager für hochradioaktive Stoffe. In Deutschland wird der Salzstock von Gorleben erkundet, in Frankreich und der Schweiz untersucht man Tonschichten, in Finnland und Schweden setzt man auf Granit. Weniger strahlende bzw. Wärme entwickelnde Produkte werden meist oberflächennah deponiert; in Deutschland waren es bisher Morsleben und die Asse, künftig Konrad bei...