Anzeige

Bayerische Landesstiftung: 30.000 Euro für Sanierung des Dominikanerinnenklosters in Wettenhausen

Landtagsabgeordneter Alfred Sauter (CSU)

Mit 30.000 Euro fördert die Bayerische Landesstiftung die Instandsetzung der Dachgeschosse des Dominikanerinnenklosters in Wettenhausen. Dies teilt Landtagsabgeordneter Alfred Sauter (CSU) mit. Der Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung hatte die Förderung im Rahmen seiner jüngsten Sitzung beschlossen. „Das Kloster Wettenhausen besitzt eine überregionale Bedeutung weit über das Kammeltal und den Landkreis Günzburg hinaus. Die Unterstützung durch die Bayerische Landesstiftung bei der Sanierung der Dachgeschosse freut mich daher in besonderem Maße“, so MdL Alfred Sauter.

Das im Jahr 1130 gegründete Kloster bestand bis 1803 zunächst als Augustinerchorherrenstift. Das Klosterareal wurde im Laufe seines langjährigen Bestehens wiederholt durch zusätzliche Gebäudetrakte bis ins 18. Jahrhundert hinein erweitert und ausgebaut. Dabei wurde eine weit über das Tal der Kammel hinaus bedeutende kunsthistorische Ausstattung geschaffen. Nach der Säkularisierung 1803 übernahmen die Dominikanerschwestern von St. Ursula in Augsburg das Areal und die bestehenden Gebäude und begründeten 1864 erneut ein Kloster im Kammeltal.

Der im Laufe der vergangenen Jahrhunderte entstandene kunsthistorische Schatz, insbesondere im Bereich der Deckenmalereien und der Stuckgestaltung, ist heute durch marode Deckentragwerke gefährdet. Um die Kunstwerke auch für die kommenden Generationen zu erhalten, müssen die Dachgeschosse komplett instandgesetzt werden. Die Maßnahme umfasst als zentralen Punkt die Sanierung des Dachwerks insbesondere unter statischen Gesichtspunkten. Mit der Baumaßnahme soll so bald wie möglich begonnen werden.

Die Gesamtkosten für die Instandsetzung der Dachgeschosse werden rund 340.000 Euro betragen. Diese sind in vollem Umfang zuwendungsfähig. Die Förderung der Bayerischen Landesstiftung in Höhe von 30.000 Euro beläuft sich damit auf 9,3 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Ferner beteiligen sich das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege, die Gemeinde Kammeltal, der Landkreis Günzburg und der Bezirk Schwaben an der Finanzierung. Ein erheblicher Teil der erforderlichen Gelder wird aus Eigenmitteln bzw. Darlehen aufgebracht.

„Das als Baudenkmal eingestufte Kloster Wettenhausen ist von hoher ortsbildprägender Bedeutung. Mit der beabsichtigten Sanierung des barocken Tragwerks wird eine langfristige Erhaltung der kunsthistorisch bedeutsamen Deckenmalereien sichergestellt. Ohne die Gewährung von Fördermitteln wäre eine Finanzierung des Vorhabens nicht möglich. Die Unterstützung der Bayerischen Landesstiftung ist daher umso bedeutsamer“, so MdL Alfred Sauter abschließend.

Die seit 1972 bestehende Bayerische Landesstiftung fördert kulturelle und soziale Projekte, vor allem Erhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen von bedeutenden Bau- und Kunstdenkmälern in Bayern, aber auch Baumaßnahmen nichtstaatlicher Museen, modellhafter Alten-, Pflege- und Behindertenreinrichtungen sowie herausragende Projekte der Kinder-, Familien- und Jugendhilfe. Auch im Landkreis Günzburg konnten mit Unterstützung der Bayerischen Landesstiftung bereits viele bedeutsame Baudenkmäler für die kommenden Generationen erhalten werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.