Anzeige

WANDERUNG von der Bodestadt THALE zur ROSSTRAPPE

Bibra - Kreuz
 
das wildromantische Bodetal im Gegenlicht
Thale: Rosstrappe | Am Großparkplatz Thale begann eine Wanderung des Harzklub Quedlinburg. Wie schon so oft stand sie auch diesmal unter der Leitung des Wanderführers Manfred Böhm. Vom Parkplatz, der sich auf dem ehemaligen Werksgelände der Eisenhütte befindet, wanderten wir in nordwestliche Richtung zum Thalenser  Ortsteil Benneckenrode.
Dieser Ortsteil wurde erst im Jahre 1937 gegründet. Er ist unmittelbar mit dem Eisenhüttenwerk in Thale verbunden. Ich denke, dass fast alle Bewohner von Benneckenrode einst in dem Werk eine Beschäftigung hatten. Die, bei der Verhüttung von Erzen, anfallenden Abfälle wurden mit Hilfe einer Seilbahn am Rande von Benneckenrode auf einer Halde abgelagert.
der Aufstieg zum Rosstrappenberg
Nachdem wir Benneckenrode hinter uns gelassen hatten, wanderten wir über relativ guten Wanderwegen hinauf zum Roßtrappenberg  Da wir hierbei rund 200 m Höhenunterschied überwinden mussten, war der Aufstieg zum Roßtrappenberg schon etwas anstrengend. Oben angekommen überquerten wir die von Thale nach Treseburg führende Landstraße.
 
das Bibra - Kreuz
Unser nächstes Ziel war das Bibra - Kreuz. Dieses Denkmal wurde den Freiherrn Hellmuth von Bibra gewidmet. Er wurde in Thale geboren und starb mit  nur 19. Jahren im I. Weltkrieg als Fahnenjunker in Polen. Er gab sein Leben - wie es damals hieß -  für Gott, Kaiser und Vaterland. Jetzt, nach rund 100 Jahren, sollte das Denkmal für uns alle ein Mahnmal gegen den Krieg darstellen. Am Denkmal, das sich am Hang des Bodetals befindet, legten wir eine Pause ein.
die Winzenburg
Anschließend wanderten wir am Wall der einstigen Winzenburg entlang zum Rosstrappenplateau. Einst war dort die Winzenburg mit 24 ha. Fläche eine recht große Burganlage im Harz. Sie soll bereits 2.500 Jahre vor unser Zeitrechnung errichtet worden sein. Seit dem späten Mittelalter sind von der einstigen Burg nur noch teilweise die Wallgräben vorhanden.
die Rosstrappe mit dem Rosstrappenfelsen
Von dem Rosstrappenplateau, auf dem  neben den Parkplatz, dem Start der Biker - Strecke, der Bergstation der Seilbahn sich das Hotel "Rosstrappe" befindet, wanderten wir bis zum  eigentlichen Rosstrappenfelsen weiter. Von hier hatten wir einen schönen Blick in das fast 200 m tiefer liegende Bodetal. Auch der gegenüberliegende Berghang mit dem Hexentanzplatz war gut zu sehen. Auf zurück schauten wir uns auch den, nach der Rosstrappen - Sage, vermeintlichen Hufabdruck des Rappen  der Königstochter Brunhilde an.

der Rückweg über den Präsidentenweg
Wieder am  Rosstrappenplateau angekommen. wanderten wir über den Präsidentenweg hinunter ins Bodetal. An der Bülow - Höhe legten wir, zu einer kurzen  Besichtigung, eine Pause ein. Vom Präsidentenweg hatten wir an mehreren Stellen einen wunderschönen Ausblick ins Bodetal  Nahe der Waldkaterbrücke (Jugendherberge), gelangten wir auf den Goetheweg. Dieser führte uns durch das Bodetal, vorbei an den Talstation der Schwebebahn und der des Sesselliftes, zurück um Parkplatz in Thale. Nach ca.15 km endete hier unsere schöne, aber aufgrund der fast 500 Höhenmeter, die wir überwinden mussten, auch eine etwas anstrengende Wanderung.,
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.