1962 Mit dem Autoreifen ins neue Freibad

Als 1962 das Korbacher Freibad eröffnet wurde, war ich eines der ersten Kinder die sich diesen Spaß gönnen durften. Schon als das Bad noch im Bau war, sind wir Sonntags als Familie dort hin spaziert. Meine Kusine Anne und ich sind in dem großen Schwimmerbecken rumgehüpft und haben uns schon darauf gefreut, endlich in die Fluten springen zu können. In den folgenden Jahren war ich jeden Sommer dort. Meist mit Freunden oder auch mal allein. Mein Vater pumpte mir einen alten Autoreifen auf, den ich mir um den Bauch klemmte und ab gings. Ich war gerade sieben oder acht Jahre alt.
Später bin ich mal mit meinen eigenen Kindern dort schwimmen gewesen und ich erinnerte mich daran, wie ich das erste mal vom Dreier gesprungen bin. Oder die Rutsche runter mit dem dicken schwarzen Autoreifen. Ich blieb solange im Wasser bis ich blaue Lippen bekam. Schlotternd gins dann zum Kiosk. Und was holte man sich? Natürlich ein Eis. Gegen Abend, als man soviel Wasser geschluckt hatte, dass man kaum noch konnte, packte man die sieben Sachen und ging zu Fuß nach Hause. Ich hatte es nicht weit bis in die Tulpenstraße. Schön wars.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.