Anzeige

Eiderstedt entdecken - von frisch geröstetem Kaffee und einem verzauberten Garten in Tating

Aromatischer Kaffee aus der Kaffeerösterei Eiderstedt (ungefragte Werbung wegen Namensnennung) (Foto: Katja Woidtke)
 
Schweizer Haus in Tating (ungefragte Werbung wegen Namensnennung) (Foto: Katja Woidtke)
Tating: Hochdorfer Garten |

Urlaub auf Eiderstedt hat durchaus mehr zu bieten als die endlos scheinenden Strände von St. Peter-Ording https://www.myheimat.de/sankt-peter-ording/gedanke... oder das Hafenflair von Tönning https://www.myheimat.de/toenning/kultur/eiderstedt... . Wenn ihr die durch Eindeichungen entstandene Halbinsel näher kennenlernen wollt, solltet ihr auch im Hinterland auf Entdeckungstour gehen. Ein echter Geheimtipp ist das verträumte Tating.

Zugegeben - oft sind wir auf dem Weg nach Sankt Peter-Ording nur durch Tating gefahren, ohne anzuhalten und die kleine Gemeinde zu erkunden. Doch seit ein paar Jahren gehört Tating zu unseren festen Ausflugszielen, wenn wir auf Eiderstedt Urlaub machen. Uns hat es besonders das Gartendenkmal "Hochdorfer Garten" angetan. Angelegt wurde der Garten ca. 1764 im französischen Stil. Lange Lindenalleen und das Lindenquartier vor dem Haubarg erinnern an diese Ursprünge. Im 19. Jahrhundert bekam der Garten mit der künstlichen Ruine ein romantisches Gartenelement. Im ehemaligen Sommerhaus, dem Schweizer Haus, kehren wir gerne ein, um den leckeren Kuchen und das Flair zu genießen. https://www.myheimat.de/tating/kultur/eiderstedt-i...

Auch die St. Magnus-Kirche ist, wie alle anderen Kirchen auf Eiderstedt, einen Besuch wert. Bereits 1103 stand in Tating eine hölzerne Kapelle, die dem Heiligen Magnus geweiht war. Sie war die erste Kirche auf Eiderstedt. Der heutige Bau hat seine Anfänge in romanischer Zeit. Im Inneren ist noch die typische Bestuhlung der Eiderstedter Kirchen aus den letzten 400 Jahren, das sogenannte "Kastengestühl", zu finden. Die Kanzel aus der Mitte des 16. Jahrhunderts zeigt acht Gemälde mit biblischen Themen. Auch die ehemalige Orgelempore gegenüber der Kanzel ist reich geschmückt mit Bildern zum Alten und Neuen Testament. Ungewöhnlich erscheint der Kristallüster, der einen ebenso ungewöhnlichen Weg in die Kirche nahm. Laut "Eiderstedt - Halbinsel der Kirchen" von Hans-Walter Wulf war der Lüster Mitte des 19. Jahrhunderts als Strandgut angespült, auf einer Auktion ersteigert und der Kirche vermacht worden.

Wer vor der Kirche seine Nase in den Wind hält, wird an manchen Tagen einen ganz besonderen Duft erschnuppern. Denn auf der anderen Straßenseite werden in der Kaffeerösterei Eiderstedt aromatische Kaffeebohnen geröstet. In Eggi's Backshop und Minimarkt könnt ihr den leckeren Kaffee nicht nur kaufen, sondern auch an Eggis Kaffeeschow teilnehmen. Wir haben es getan und uns in die Welt des Kaffees entführen lassen. Mit viel Herzblut wurde uns erklärt, wo der Kaffee angebaut und geerntet wird, wie er geröstet und am besten zubereitet wird. Dass man hier mit viel Liebe und Respekt mit dem Produkt umgeht, war bei der anschließenden Kaffeeverkostung zu schmecken. Die schonende Langzeitröstung bei maximal 220° C  über ca. 20 Minuten macht den Kaffee sehr bekömmlich.


Ungefragte Werbung wegen Namensnennung und da die Teilnahme an der Kaffeeshow nicht kostenfrei ist.

Eiderstedt entdecken:
https://www.myheimat.de/themen/eiderstedt-entdecke...

 
3
3
3
3
3
3
3
4
4
3
3
16
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
70.818
Axel aus Salzburg aus Freilassing | 02.10.2019 | 07:46  
26.345
Katja W. aus Langenhagen | 03.10.2019 | 11:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.