Anzeige

Familientag der Glühwürmchen auf der Bäldleschwaige

Vorbereitung: Alles klar zum Start...?
Sommer, Sonne, Spiele, kühle Getränke, gesellige Unterhaltung und dies alles beim Familiennachmittag der Glühwürmchen auf dem Hofgut Bäldleschwaige. Es ist schon traditionell, dass der Verein für krebs-, schwerst- und chronisch kranke Kinder und deren Familien jährlich einlädt. Doch diesmal wählte die Vorstandschaft den Sommer und war dabei gut beraten. „Endlich mal ohne Nebel“ freuten sich die weit angereisten Familien, entgegen der bisherigen Herbstveranstaltung die Bäldleschwaige auch einmal bei Biergartenatmosphäre genießen zu können. Vor allem die Kinder hatten einen Riesenspaß, die Großzügigkeit der Familie Sautter und die Freizügigkeit des Hofgutes mit Spielplatz erfahren zu können.
Zusammen mit der Vorsitzenden Rosmarie Schweyer hatte die Vorstandschaft ein kurzweiliges Programm gestaltet, zu dessen Abwechslung erneut die Tapfheimer Kindergärtnerinnen beitrugen und jahreszeitlich passende Bastelarbeiten anboten. Und so waren die Kinder zuverlässig umsorgt, wobei die Erzieherinnen alle Hände voll zu tun hatten, um beim Anfertigen von herrlichen Bastelarbeiten anzuregen, zu unterstützen und gelegentlich den einen oder anderen Handgriff zu begleiten.
Beinahe „Schlangestehen“ war notwendig, um die Abfahrt mit der Pferdekutsche nicht zu versäumen und so Eindrücke vom Umfeld des Donaurieds zu erhalten. Jedenfalls hielten die Kinder die beiden Pferde ganz schön auf Trab.
Markus Bischof vom „SpielRaum“ Augsburg bot auf pädagogischer Basis kooperative Spiele und Gruppenunterhaltung. Die ehemaligen Patienten des Schwäbischen Kinderkrebszentrums und ihre Geschwister erlebten dabei positiv und spielerisch ihre Umwelt. Höhepunkt und mit Spannung erwartet war der Luftballonwettbewerb, der ebenfalls von Markus Bischof vorbereitet wurde. Mit der Absenderangabe auf den von der Druckerei Vogl in Ostendorf gesponserten Anhängekarten machten sich beim „Massenstart“ rund 150 Luftballone auf ihre Reise in den weiß-blauen Himmel. „Ich bin dir zugeflogen“ so kündigten sich auf der „Ballonpost“ die guten Wünsche an kranke Kinder an, wodurch diesen Trost und Hoffnung übermittelt werden sollte. Besondere Neugier ergab sich aus den Kindergesprächen, welche Karte und aus welcher Gegend auf dem Postwege zurück zu den Glühwürmchen kommt, weil es für die drei weitesten Flüge Preise zu gewinnen gibt.

Die Möglichkeit, zusammen mit ihren krebskranken und behinderten Kindern, den Geschwisterkindern und Familienangehörigen kurzweilig dem Alltag zu entfliehen förderten die gute Unterhaltung und Freude über die jährliche Begegnung, für die die Wirtsleute Claudia und Karl-Philipp Sauter erneut ausgezeichnete Gastgeber waren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.