Anzeige

Niedersächsinnen können alles „NIKA“– Susanne Schumacher erhält Auszeichnung

Landwirtschaftsminister Gert Lindemann, Preisträgerin Susanne Schumacher, Geschäftsführer Agrar-Media Hans-Dieter Kreft, Brigitte Scherb, Vorsitzende LandFrauen-Landesverbände Niedersachsen (Fotografie: Medienhaus Burgdorf)
Sulingen: Bürgerhaus |

„Der ländliche Raum lebt von Menschen, die sich einbringen, gestalten wollen und Verantwortung übernehmen“, betonte der niedersächsische Landwirtschaftsminister Gert Lindemann in seinem Grußwort anlässlich der Verleihung der „Grünen Nika“, am 26. November 2012 in Sulingen.

„Niedersächsinnen können alles“

Die grüne NIKA ist ein Ehrenpreis für Niedersächsinnen mit außerordentlichen Leistungen, die unabhängig in welchem Bereich sie sich in Ehrenamt oder bürgerschaftlichem Engagement verdient gemacht haben, erhalten.

Unter den Preisträgerinnen ist im Jahr 2012 die Burgdorfer Kulturschaffende und Künstlerin Susanne Schumacher, die aus den Händen vom Nds. Landwirtschaftsminister Gert Lindemann ihre Urkunde und ein Buchgeschenk erhielt. Das Engagement um die kulturelle Arbeit für das „Burgdorfer Land“ wurde in diesem Zusammenhang geehrt.

Susanne Schumacher ist seit 1996 Mitverantwortlich für das OKOK Magazin und hat in diesem Zusammenhang über 70 Ortschaften im Umkreis von Burgdorf in Ihrer Arbeit vorgestellt, kulturelles Gut audiovisuell dargestellt, geschichtliche Zusammenhänge erklärt, beschrieben und in neuen Medien und Kanäle einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Die Arbeit von Susanne Schumacher befindet sich in einem tollen Prozess und ist noch längst nicht abgeschlossen. Über 22 weitere Berichte aus dem Burgdorfer Land werden noch folgen und auf diesem Portal in einer eigenen Gruppe zu finden sein:

BURGDORFER LAND auf MyHeimat

Ihr Dank geht bei dieser Auszeichnung auch an die vielen MyHeimat - Leser, die diese Serie verfolgen und darüber sprechen. In diesem Zusammenhang ist es zu der landesweiten Ehrung gekommen.

"Jeder Ort der Serie Burgdorfer Land hat seine eigene Geschichte und das macht es spannend. Frau Schumacher schafft es, den Reiz Niedersachsens, besonders der ländlichen Orte in ihren Berichten zu vermitteln. Der Leser bekommt einen Eindruck davon, wie Niedersachsen wirklich ist." so die Begründung zum Vorschlag für die Jury.

Den ersten Preis „Grüne Nika“ erhielt Anja Lange für ihr Engagement für eine realistische Darstellung der modernen Landwirtschaft in Schulbüchern. Insgesamt wurden 24 Frauen geehrt die in der Politik, der Verbandsarbeit, als erfolgreiche Firmengründerin, in der Wissenschaft bemerkenswerte Forschungen betrieben haben, sich als Künstlerinnen einen Namen gemacht haben, die sportliche Höchstleistungen vollbracht haben, die sind es die hier aus allen Teilen des Landes zusammen im Mittelpunkt standen.

So unterschiedlich wie ihre Projekte sind die 24 verschiedenen Frauen, die eines gemeinsam haben: Die Nominierung für die Auszeichnung „Nika 2012“, denn die eine bringt Häftlingen das Kochen bei, die andere wirkt für die Integration von Menschen mit ausländischen Wurzeln und eine weitere setzt sich für die landwirtschaftliche Nutzung von Hanf ein. Für sie alle steht die „Nika“ für: „Niedersächsinnen können alles“ – und für einen Ehrenpreis an niedersächsische Frauen, die sich außergewöhnlich stark für das Landleben engagieren. Gemeinsam prämierten der Verlag Agrar-Media sowie die Landfrauenverbände Niedersachsen und Weser-Ems im Sulinger Bürgerhaus die besten unter diesen Frauen.

Sulingens Bürgermeister Harald Knoop, selbst mit landwirtschaftlichen Wurzeln, skizzierte den umgestalteten Wirtschaftsstandort und stellte die Imageträger der Kommune vor, bevor Landwirtschaftsminister Gert Lindemann mit Herz für den ländlichen Raum sprach, der immerhin 75 Prozent der gesamten Landesfläche Niedersachsens einnehme und Lebensraum für fünf von acht Millionen Niedersachsen sei. Der demografische Wandel sei in einigen Bereichen des Landes bereits spürbar und werde vor allem den ländlichen Raum treffen.

„Es geht um Zukunft, es geht um Lebensqualität“, betonte Lindemann. Deshalb seien Menschen, „die gestalten wollen und Verantwortung übernehmen für ihr persönliches Lebensumfeld“ so wichtig. Frauen, so stellte Lindemann fest, würden viel zu oft im Verborgenen wirken – ohne spektakuläre Auftritte. Es geht um Zukunft, es geht um Lebensqualität“, betonte Lindemann. Deshalb seien Menschen, „die gestalten wollen und Verantwortung übernehmen für ihr persönliches Lebensumfeld“ so wichtig. Frauen, so stellte Lindemann fest, würden viel zu oft im Verborgenen wirken – ohne spektakuläre Auftritte.

Dass ihr Ehrenamt (und unentgeltlicher Einsatz allgemein) volkswirtschaftlich nicht aufzuwiegen sei, betonte Brigitte Scherb als Landesvorsitzende der Landfrauen besonders. Die „grüne Nika“ sei ein „wunderbares Beispiel, um ehrenamtliche Leistung zu würdigen“. Die Preisträgerinnen stellte Bastian Höhne als Marketing-Leiter von Agrar-Media vor. Um die herausragenden Leistungen der Frauen in der Gesellschaft zu würdigen hat Agrar Media seit 2011 in Zusammenarbeit mit dem Landfrauenverband Niedersachsen und Weser-Ems den Preis "Die grüne Nika" ins Leben gerufen.

Zur Person Susanne Schumacher:

Susanne Schumacher lebt in Burgdorf, Niedersachsen, Deutschland. Sie ist Fotografin, Filmemacherin und Freischaffende Bildende Künstlerin im Bereich Fotografie, Digitale Kunst, Medienkommunikation

Beteiligungen an nationalen und internationalen Ausstellungen Arbeiten in öffentlichem und privatem Besitz

Vita:
Susanne Schumacher, Burgdorf, Niedersachsen, Germany, Fotografin, Filmemacherin, Autorin, Produzentin. Susanne Schumacher setzt sich in ihrer Arbeit mit Fragen der Identität in einer sich verändernden Welt auseinander. Mitbegründerin des Medienhauses Burgdorf und Vorstandsmitglied, Produktion des Fernsehmagazins OKOK TELEVISION. Studium an der Leibniz Universität, Hannover. Seit dem Jahr 2000 im Bereich Fotografie/Bildende Kunst als Bildende Künstlerin tätig und hat an Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland teilgenommen. Mitglied im Künstlerinnenverband GEDOK. Online-Redaktion und Filmarbeit für das Medienhaus Burgdorf auf YouTube und OKOK Television. Die Arbeit von Susanne Schumacher ist engagiert, es geht um Emotionen, Wissen und Erfahrung, Fotografie und Film ist ständiger Neubeginn, nah und ehrlich sowie Verantwortung auch für die Menschen, die fotografiert und gefilmt werden - jeder ist einzigartig, persönlich.

Susanne Schumacher, ist bekannt u.a. durch ihre Foto-Dokumentation der Aufbauphase der Weltausstellung in Hannover, der EXPO 2000 mit dem Titel EXPOnate für die Zukunft. Ihre Fotografie vom Japanischen Pavillon wurde im Historischen Museum Hannover vom Kulturdezernenten als beste EXPO-Fotografie ausgezeichnet. Weitere Kunst-Projekte der Künstlerin sind: Cuba - 90 miles to Amerika, Timepicture, Leidenschaft - Pain and Suffering in various Colours, Licht - Light Lines, face to face, Photography Love, Die Romantik lebt - seit dem Jahr 2000 präsentiert sie ihre Werke im In- und Ausland. Arbeiten befinden sich in öffentlichem und privatem Besitz.

Einzelausstellungen:
Landtag Hannover /Leineschloss),
Weltausstellungsgelände Hannover (EXPO 2000),
Rathaus Garbsen,
Rathaus Barsinghausen,
Rathaus Burgdorf,
Stadtmuseum Burgdorf
Romantik Bad Rehburg,
Deutsches Hugenottenmuseum in Bad Karlshafen,
Torgau, Schloss Hartenfels, Galerie unterm Wendelstein,
GEDOK Galerie Hannover,
Rathaus Bad Karlshafen,
Konrad-Adenauer-Stiftung Hannover

Gruppenausstellungen:
Sächsischer Landtag, 5. Porträtfotoschau Deutschlands, Dresden
GEDOK Galerie, Zinnober, Kunstvolkslauf, Gruppe Bildende Kunst Hannover
GEDOK Hannover, Ebenen, Gruppe Bildende Kunst, Hannover
GEDOK Galerie Hannover, Vielschichtig, Leidenschaft, S- XXL,
Kunstquartier Anaximander, Karlshafen,
Amsterdam, Rutger Hauer Starfish Projekt
Karlshafener Kunstherbst, Deutsches Hugenotten Museum
Kloster Mariensee GEDOK Hannover/Niedersachsen, Licht
Schloss Landestrost, GEDOK Niedersachsen, Zwiesprache
Romantik Bad Rehburg, GEDOK Niedersachsen, „Romantik - zwischen
Idealisierung und Karikatur“
Kloster Willebadessen, GEDOK Niedersachsen/OWL, Auf den Spuren der Romantik
Stadtmuseum Burgdorf, Frauenausstellung
GEDOK Hannover, "1810 - 2010 ... und die Romantik lebt"
Stadtmuseum Burgdorf, Frauenausstellung, "Die Romantik lebt"
GEDOK Hannover, Aufbruch
GEDOK NiedersachsenHannover; face to face

Auszeichnungen:
HADIKA-Preisträgerin, Europäischer Autorenkreis für Film und Video, Hamburg 1998; Beste EXPO Fotografie für "Japanischer Pavillon" durch Historisches Museum, Hannover; Gütesiegel für nachhaltige Projekte der Stadt Burgorf für das Projekt Filmklasse, 2003, Grüne NIKA Auszeichnung 2012
0
8 Kommentare
5.892
Bernd Sperlich aus Hannover-Bothfeld | 01.12.2012 | 16:53  
47.948
Reinhold Peisker aus Burgdorf | 01.12.2012 | 17:05  
6.491
Wilfred Feege aus Hannover-Groß-Buchholz | 01.12.2012 | 17:20  
3.410
Claudia Wagener aus Sehnde | 01.12.2012 | 19:15  
26.228
Kurt Battermann aus Burgdorf | 01.12.2012 | 21:17  
3.849
Ralf Schünemann aus Burgdorf | 02.12.2012 | 07:55  
10.088
Beate Rühmann aus Burgdorf | 03.12.2012 | 10:16  
796
Susanne Schumacher aus Burgdorf | 17.12.2012 | 14:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.