Anzeige

Die aktuelle Wetterlage in Stuttgart

Während fast im gesamten Rest der Bundesrepublik strahlender Sonnenschein herrschte, wurde Stuttgart und Umgebung von heftigen Unwettern heimgesucht. Binnen kürzester Zeit sind so zwischen Sonntag und Montag selbst kleinste Bäche zu reißenden Strömen angewachsen. Die offizielle Bilanz des Deutschen Wetterdienstes fasst die Wassermenge in Zahlen und demzufolge sind binnen 24 Stunden im Einzugsgebiet bis zu 100 Liter Wasser pro Quadratmeter auf die Erde niedergegangen.

Das Unwetter könnte sich bald wiederholen

Die Ausmaße des Unwetters machten eine Sperrung des 200 Meter langen Berghauttunnels notwendig. Der Tunnel verbindet zwei S-Bahn Stationen und ist in Folge der Wassermengen schlicht vollgelaufen. Im öffentlichen Naheverkehr kam es daher zu Störungen und Behinderungen. Der hohe Wasserstand im Tunnel machte ein Abpumpen zunächst unmöglich und erst in den späten Montagabendstunden sickerte genügend Wasser ab, sodass letztendlich der Rest sicher abgepumpt werden konnte. Ähnlich sah es im gesamten Stadtgebiet aus und Überschwemmungen machten sich überall breit.
Das Stuttgarter Umland wurde noch härter getroffen und aus Tübingen kamen Meldungen von tischtennisballgroßen Hagelkörnern. Die Folgen des Unwetters können noch nicht genau beziffert werden aber hochgerechnete Schadensummen von 200 Millionen Euro stehen im Raum. Momentan gestaltet sich das Wetter ruhig aber die Voraussagen für Freitag mit erneuten 35°C lassen Meteorologen glauben, dass sich das Schauspiel in nächster Zeit wiederholen könnte. Genaue Informationen ob, wann und wie stark das nächste Unwetter allerdings ausfällt liegen bis jetzt noch nicht vor.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.