Anzeige

theater in der westentasche, Ulm

Stuttgart: Theater am Olgaeck | Januar Termine 2013

Sehr geehrte Damen und Herren,

2013 fängt die Spielsaison in der „Weste“ mit internationalen Gästen und Gastspielen in Stuttgart und Berlin zur Freude der Ulmer Kulturszene/Publikum an.
40 Jahre Westentaschentheater in Ulm ermöglichen diese kreative wirtschaftliche Kunstbewegung, die mit Unterstützung der Kommune und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst-Baden-Württemberg, nötig und zeitlos als Friedensbotschaft von Menschen und Kulturen die Welt öffnet und etwas bewegt.
Das „Eagle´s Nest Theater“ aus Melbourne unter der Regie von Intendant James Adler, macht Station in Ulm mit zwei verschiedenen Stücken als Teil seiner „2012 WORLD TOUR“: Shanghai, Christchurch, Wellington, Auckland, Melbourne, Amsterdam, Hamburg, London, Stuttgart, Manchester, Ulm, Kuala Lumpur & Penang.
Am 04. und 05. Januar 2013, spielt: „A Christmas Carol“ von Charles Dickens in englischer Sprache und am 25. und 26. Januar 2013 “An Actor prepares“ von und mit James Adler und Dr. Nela Trifkovic, jeweils um 20.15 Uhr.
Das „Eagle`s Nest Theater“ aus Melbourne wurde im Jahr 2005 von Intendant James Adler gegründet. Er gastiert zum dritten Mal in Deutschland und zum zweiten Mal in Ulm. Verschiedene Inszenierungen samt Dentlers „Weste“ sind Zeugen dieses kulturellen Austausches.
Der grandiose Schauspieler Phil Zachariah ist als Charles Dickens– 75 intensive Minuten zu erleben. Hochgelobt von der australischen Presse, will er seine Schauspielkunst dem Ulmer Publikum zum 2. Mal zeigen. Das Musik-Programm „An Actor prepares“ – Songs von Liebe und Trauer findet seine Europäische Erstaufführung in der „Weste“ und ist Wort für Wort ein starker Text, allegorisch, poetisch, schlüpfrig, dramatisch, trügerisch einfach, verdammt wirkungsvoll. Ein anspruchsvolles experimentelles Theater, das geschmückt nicht nur mit balkanischer klassischer Musik, sondern auch mit Pop-Kreationen von Dr. Nela Trifkovic und Liedern von Federico García Lorca und wird Ihnen sehr zu Herzen gehen.
Parallel dazu gastiert die "Weste" in Stuttgart am 4. ,5. ,6. ,11. und 12. Januar 2013 im Theater am Olgaeck mit Ansichten eines Clowns von Heinrich Böll mit Thomas Dentler und Nancy Calero. Heinrichs Bölls berühmtes Werk ist in einer erfolgreichen Inszenierung mit Thomas Dentler in der Titelrolle neu zu entdecken. Er spielt seit 20 Jahren das Stück auf allen Kontinenten dieser Erde sehr erfolgreich. Die Titelrolle des dem Suff verfallenen Clowns, skizziert Dentler als Vollblutschauspieler mit bohrenden Fragen, voller Sensibilität und emotionaler Angriffslust. "Ansichten eines Clowns" ist jedoch nicht eine pointierte Gesellschaftsstudie, sondern auch eine der ergreifendsten Liebesgeschichten der Gegenwartsliteratur. Die Presse schrieb: Ein tolles Solo mit Böll. …Dentler arbeitet nicht nur mit seiner dynamischen Stimme, sondern mit vollem Körpereinsatz. (Reutlinger Generalanzeiger) Info: http://www.theateramolgaeck.de

Gastspiel in Berlin der „Weste“:

Mit dem Theaterstück: 'Abdala' von José Martí – Kuba- gastiert das „theater in der westentasche“ Ulm in Berlin und präsentiert die Deutsche Erstaufführung des kubanisches Stückes am 28.01.2013 im Ibero-Amerikanischen Institut Preußischer Kulturbesitz- Berlin zum 160. Geburtstag des Dichters. Adresse: Potsdamer Str. 37 D-10785 Berlin www.iai.spk-berlin.de
José Martí begann bereits als Jugendlicher Gedichte zu schreiben und mit dem Widerstand gegen die spanische Kolonialherrschaft zu sympathisieren. In seinem kurzen Theaterstück Abdala beispielsweise, drückt der 16-Jährige seinen kämpferischen Patriotismus unverblümt aus. Patriotismus sei der unbesiegbare Hass gegen die Unterdrücker. Für derartige Kritik wurde er 1871 zu Zwangsarbeit verurteilt und nach Spanien deportiert, wo er in Saragossa Jura studierte. Er kehrte 1878 nach Kuba zurück, wurde aber bereits 1879 wieder ins Exil geschickt. Zunächst lebte er in Mexiko, wo er sich mit der Maya-Kultur beschäftigte und ihre baulichen Überreste besichtigte. Zwischen April 1877 und Juli 1878 lebte er in Guatemala. Danach ging er für kurze Zeit nach Havanna zurück, bevor er 1881 für seine politische Arbeit nach New York zog. Im Exil verfasste er mehrere Schriften, darunter den Gedichtband Versos sencillos („Einfache Verse“), aus dem Teile des Textes des bekannten Liedes Guantanamera stammen. Zudem organisierte Martí den politischen und militärischen Kampf gegen die spanische Kolonialmacht. Zusammen mit den kubanischen Tabakarbeitern in Florida gründete er 1892 die Partido Revolucionario Cubano (Kubanische Revolutionspartei) und brachte die wichtigsten militärischen Führer des Guerillakrieges von 1868-1878, Máximo Gómez und Antonio Maceo, dazu, den Kampf gegen Spanien wieder aufzunehmen. 1889-1891 war er Beobachter und bekanntester Kommentator der ersten Panamerikanischen Konferenz in Washington.

Es spielen:
James Adler (Eagle´s Nest Theatre-Melbourne)
Nancy Calero
Thomas Dentler
Dr. Nela Trifkovic (Eagle´s Nest Theatre-Melbourne)
Amy Weinstein

Übersetzung und Bühnenbearbeitung: Dr. Jesús Irsula.
Maske: Nora Stärz
Bühnenbild-Plakat: Hans-Jürgen Brandes

Besonderen Dank an:
Botschaft der Republik Kuba in Berlin.
Ibero-Amerikanisches Institut- Preußischer Kulturbesitz.
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst- Baden-Württemberg

Kartenvorverkauft unter 0731/81445 täglich von 9 bis 20 Uhr oder unter westentasche@t-online.de

Mit freundlichen Grüßen

Nancy Dentler
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.