Anzeige

Tipps bei Einschlafproblemen

Nicht jedem ergeht es so, dass er Abends die Augen schließt und nach Sekunden oder ein paar Minuten bereits im Land der Träume verschwunden ist. Viele Menschen liegen Abends lange wach und können einfach nicht ihren Weg in den Schlaf finden. Dies sollte nicht sein, den es produziert sehr viel Stress, insbesondere, wenn man morgens früh hoch muss. Glücklicherweise kann gegen dieses Phänomen allerdings etwas getan werden. 

Lassen Sie sich helfen

Es sollte auf keinen Fall ein Dauerzustand sein, dass man Abends nicht schlafen kann. Ganz im Gegenteil, es sollte der Normalzustand sein, dass man Abends ohne große Schwierigkeiten einschlafen kann. Warten Sie daher auf keinen Fall länger und sorgen Sie dafür, dass sie wieder ordentlich einschlafen und auch durchschlafen.

Nur wenn Sie einen gesunden Schlaf haben, können Sie lange gesund bleiben und den ganzen Tag über fit sei. Mit einigen Tipps können Sie selbst daran arbeiten künftig schneller einzuschlafen und insgesamt einen besseren Schlaf zu erfahren.  

Sorgen Sie für gleich bleibende Einschlafzeiten

Unser Körper ist ein Gewohnheitstier und handelt dementsprechend. Wenn Sie jeden Tag zu einer anderen Zeit ins Bett gehen, kann der Körper allerdings keine Gewohnheit in sein System integrieren. Daher ist ein erster wichtiger Punkt für einen guten Schlaf und das schnelle einschlafen, eine gewisse Regelmäßigkeit zu etablieren.

Dabei geht es nicht um die exakte Minute, allerdings ist es schon sehr hilfreich etwa zur selbe Zeit ins Bett zu gehen. So empfehlen es die Experten bei schlaf-experten.com und weisen darauf hin, die Zeiten um nicht mehr als eine halbe Stunden abweichen zulassen. Entscheidend ist für diese Strategie ist auch, dass am Wochenende das ganze Konzept nicht direkt wieder über den Haufen geworfen wird.

Es bringt natürlich auch etwas, wenn es immer nur 5 Tage praktiziert wird. Allerdings dauert es länger, den Körper an dieses System, inklusive eines weiteren Woche- zu Wochenende-Rhythmus zu gewöhnen.

Lassen Sie die Gedanken ziehen

Der große Faktor, welcher die meisten Menschen von ihrem wohlverdienten Schlaf abhält, sind die Gedanken. Abends wenn wir ins Bett gehen, dann kommen wir zur Ruhe und plötzlich bemerken wir unsere Gedanken wesentlich mehr, als während der Ablenkungen des Tages.

Es kommen auf einmal Ideen, Termin, Aufgaben, Wünschen und alles mögliche in unsere Gedanken. Am hinderlichsten für unseren Schlaf ist es wahrscheinlich, wenn Probleme unsere Gedanken beherrschen. Dies muss und sollte nicht sein. Gedanken sind etwas für die wache Tageszeit und nicht für den Schlaf, wie auch die Welt in diesem Artikel berichtet. 

Weg von den Gedanken

Es ist daher eine extrem hilfreiche Übung die Gedanken ziehen zu lassen, von Ihnen loszulassen. Eine Möglichkeit dies zu tun, ist unsere Aufmerksamkeit weg von Gedanken, hin zu der Wahrnehmung zu lenken. Die erfolgversprechendste Methode ist dabei wahrscheinlich der eigene Atem.

Beobachten Sie wie Sauerstoff in den Körper hineingezogen wird, sich dabei der Bauch etwas anhebt und wieder senkt, wenn die Luft wieder hinausbefördert wird. Umso intensiver Sie sich auf diesen Vor gang konzentrieren, umso ruhiger werden Sie und Ihre Gedanken und Sie kommen dem Schlaf schnell sehr viel näher.

Die Gedanken überlagern

Wenn die erste Methode für Sie nicht funktioniert, dann haben Sie noch eine weitere Alternative. Bei dieser geht es darum, den Geist mit Monotonie zu beschäftigen. Wenn dieser immer mehr gelangweilt wird und dann lässt er schließlich das Einschlafen zu.

Hierbei können Sie beispielsweise das Alphabet immer wieder langsam wiederholen, einfach nur aufwärts zählen oder nur ein paar Wörter, vielleicht auch einen Satz, immer wieder wiederholten. Langweilen Sie Ihren Geist in den Schlaf.

Zusammenfassend die besten Einschlaf-Tipps: 

  • Gehen Sie regelmäßig zur Gleichen Uhrzeit zu Bett.
  • Lassen Sie die Gedanken ziehen.
  • Langweilen Sie Ihren Geist in den Schlaf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.