Anzeige

Bürgerabend unter Tage

interessierte_Buerger_aus_Freiberg_und_Moenchfeld
Stuttgart: Unterlaenderstrasse | Im Juni fand ein Bürgerabend der besonderen Art statt.
Frau Pfau hatte sicherlich eines der Highlights des diesjährigen Bürgervereinsleben organisiert. Eine Begehung des noch im Bau befindlichen Stadtbahntunnels Zuffenhausen.

Bevor es hinab in den Zuffenhäuser Untergrund ging, versammelten wir uns im gelben Baucontainer am Kelterplatz. Hierin ist nicht nur die Bauleitung untergebracht, auch ein Bürgerbüro dient als Informations- und Anlaufstelle zu den Baumaßnahmen. Jeder hat hier die Möglichkeit, sich über die aktuellen Maßnahmen zu informieren.

Begrüßt wurden wir durch die Herren Haug und Buch vom Stuttgarter Tiefbauamt.
Leider gab es zu Beginn der Veranstaltung einen kleinen Wermutstropfen.
Aus Sicherheitsgründen musste Christian Buch mitteilen, dass die Führung nur für Personen ab 18 Jahren genehmigt ist. Der Tunnel ist eine aktive Baustelle, so dass Kinder leider nicht in die Unterwelt hinabsteigen durften. Die anwesenden Kinder und deren Begleitung waren sichtlich enttäuscht, doch eine positive Nachricht hatte Herr Buch in der Hinterhand. Im November, sobald der Rohbau abgeschlossen ist, lädt die SSB AG und das Tiefbauamt alle Bürger zu einem Tunnelspaziergang ein.

Neben einem Rückblick auf die die bereits abgeschlossenen Baumaßnahmen gab es eine Ausblick auf die kommenden Monaten bis zur Inbetriebnahme im Dezember 2011.
Der sicherlich spannendste Teil des Nachmittags folgte, nachdem Christian Buch die Sicherheitsregeln auf der Baustelle erklärte und uns in die Umkleidekammer bat.
Das Betreten der Baustelle ist auch für Besucher nur mit der notwendigen Sicherheitsausrüstung möglich. Ausgestattet mit Helm, Weste und Sicherheitsstiefel ging es los.
Der Abstieg begann vor dem Zuffenhäuser Rathaus, vorbei an lärmenden Fahrzeugen.
Beeindruckt von den verbauten Dimensionen staunten wir 21 Teilnehmer und lauschten den Ausführungen durch Herrn Buch. Erstaunlich, was hier in den vergangenen 2 Jahren bewegt wurde. Der „Aufstieg“ innerhalb des Tunnels endete an der künftigen, unterirdischen Haltestelle Kirchtalstraße. Diese wirkt im Rohbau wie eine Kathedrale. Durch Tageslichtöffnungen strahlt der Sonnenschein und eine Vorstellung, wie es einmal sein wird, öffnet sich vor dem geistigen Auge. Leider endete hier nach rund einem halben Kilometer unsere Besichtigungstour, da im folgenden, bergmännischen Teil des Tunnels, aufgrund Betonarbeiten kein durchkommen war. Wir verliesen den Tunnel durch den Notausstieg und beendeten unsere Begehung oberirdisch. Das neue Gesicht der Unterländerstraße lässt noch auf sich warten, doch der halbfertige Emil-Schuler-Platz lässt bereits heute ahnen, dass dies ein neuer Zuffenhäuser Treffpunkt wird. Glück auf!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.