Anzeige

Es ging um meine Existenz, Mutter erstickt ihr Neugeborenes, Polizei gibt keine Meldung heraus

Symbolbild (Foto: ©Pixapay)
Steinheim an der Murr: Brunnen | Es ist der 17. Februar 2017. Eine 30-jährige bring in den frühen Morgenstunden alleine in Ihrer Wohnung ein Kind zur Welt. Als der Junge das schreien anfängt, drückt sie dem Kind eine Decke auf den Mund. Das Neugeborene erstickt.

Die zweifache Mutter wollte das Neugeborene in eine Stuttgarter Babyklappe legen, später hätte sie das Baby zu sich nehmen wollen, so ihr Verteidiger.
Sie selbst sagte vor Gericht " Es ging um meine Existenz und um die Existenz meiner beiden Kinder.“ Als das Baby schrie, drückte ich ihm eine Decke auf den Mund ".

Nun hat das Landgericht Heilbronn eine hohe Haftstrafe aufgrund Todschlags  gegen die Beschuldigte ausgesprochen.
Vier Jahren und neun Monaten Haft .

Die Polizei hatte damals keine Pressemeldung herausgegeben, dieser Fall kam durch Zufall an die Öffentlichkeit.
Der Polizeisprecher des Präsidiums in Ludwigsburg begründete den Vorgang wie folgt;

Wir wussten nicht mit was für einen Fall wir es hier zu tun hatten, es hätte auch eine Todgeburt vorliegen können, das muss man bedenken. Wir wollten die Rechtsmedizinische Untersuchung abwarten.
Als dann bekannt war,  das es sich um ein Tötungsdelikt handelte, wollte man im nachhinein keine Pressemeldung mehr harausgeben.

dpa/gb
0
9 Kommentare
26.815
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 26.07.2017 | 14:37  
31.908
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 26.07.2017 | 17:08  
7.336
Barbara S. aus Ebsdorfergrund | 26.07.2017 | 18:59  
57.232
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 26.07.2017 | 23:45  
26.815
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 26.07.2017 | 23:56  
57.232
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 27.07.2017 | 00:31  
26.815
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 27.07.2017 | 08:09  
57.232
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 28.07.2017 | 00:43  
26.815
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 28.07.2017 | 07:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.