Anzeige

Lieber Schnee als Saisonunterbrechung für Motorsportler

Das Kart wartet
 
Lenn möchte auch gern wieder fahren wie beim Einführungslehrgang
Stadthagen: zu Hause |

Auch die SMC Fahrer leiden unter der Pandemie

Sehnlichst wurde von Kindern und Eltern ein Ende der Winterpause erwartet. Und auch wenn es beim ersten Jugend-Kartslalom Training des Jahres 2020 draußen noch mächtig kalt war, so freuten sich alle, dass die aktive Außensaison nun endlich wieder starten konnte. Auch Lenn Drewes, Rundstrecken Einsteiger Cup Kart Fahrer, war mit seinem Kart schon zum Einführungslehrgang in Faßberg und freute sich auf seine zweite Saison in der Serie. Kam 2019 den Fahrern vom Stadthäger Motor Club e.V. im ADAC plötzlich der Schnee dazwischen und schob das erste Rennen in den Spätsommer, so ist es in diesem Jahr der Corona Virus.
Wie bei alle Sportvereinen darf auch in Stadthagen kein Training mehr sein. Zwar sind die Motorsportler durch den körperbedeckenden Overall, Handschuhe und Helm mit Visier viel besser geschützt als manch andere Sportler, aber wenn eine Runde im Kart zwischen Fahrer und Trainer besprochen wird, kommt man sich doch wesentlich näher als ein bis zwei Meter. Unter dem Helm und bei den Motorgeräuschen hören die Kinder immer etwas schwerer als mit freigelegten Ohren. „Weder die Teilnehmer noch die Trainer sollen in ihrer Gesundheit gefährdet werden“, sagte der 1. Vorsitzende vom SMC Olaf Tegeler. „Da war es für uns ziemlich schnell klar, dass wir unseren heißersehnten Sport vorerst aussetzen müssen“. Die Eltern untereinander können beim Training da eher den geforderten Sicherheitsabstand halten, da sie verteilt über die Strecke am Rand zum Pylonen aufstellen und beobachten stehen. „So schnell wird aus der Überschrift vom letzten Pressebericht doch wieder von outdoor ein indoor. Da nehmen wir doch lieber wieder Schnee, der hat ein absehbares Ende“, bemerkt Regina Tegeler, Pressereferentin des Vereins. Natürlich hoffen alle, bestimmt am meisten die Eltern, dass es bald wieder draußen weiter gehen kann.
Die ersten Veranstaltungen sind aber schon ausgefallen oder weiter nach hinten im Kalender verlegt worden. So sollte am 5.4. in Stadthagen ein Schnupperkurs vom ADAC Slalom Youngster Cup stattfinden. Dort sollen junge neue Fahrer/-innen im Alter von 16 bis 24 Jahren die Möglichkeit haben, den Autoslalom zu testen und erste kleine Runden im Opel ADAM fahren. Dieses ist zwar vorerst auf den 30.5. weiter geschoben, dann allerdings in Oschersleben und nicht mehr hier vor Ort. Auch die ersten Jugend-Kartslalom Rennen in Oschersleben und Rinteln sind verlegt. „Wir hoffen aber immer noch, unser Heimrennen am 17.5. normal wie geplant durchführen zu können“, erklärt Olaf Tegeler. Je mehr Veranstaltungen jedoch vielleicht noch ganz ausfallen, da wetterbedingt nicht bis Dezember weiter verschoben werden kann und die Wochenenden eigentlich schon alle vergeben waren, umso schwieriger wird es auch für Motorsportler, noch wirklich eine Serie durchzuführen. Da geht es ihnen nicht anders wie auch den Fußballern oder Hallensportlern. Aber notfalls wird einfach nur trainiert, da die Lage für alle gleich schwierig ist. Und bis es wieder soweit ist, dass die Karts und Autos auf die Strecke dürfen, müssen doch noch die digitalen Medien zum Einsatz kommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.