Anzeige
Zum Beitrag
22 von 48

Der siebeneckige Kuppelbau aus Sandsteinen der Bückeberge wurde im Jahre 1609 vom Fürsten Ernst begonnen und nach seinem Tode (1622) von seiner Frau Hedwig von Hessen-Kassel im Jahre 1627 vollendet. Beim Betreten des Mausoleum (nur von der St.-Martini-Kirche aus möglich) fällt der Blick auf das in der Mitte des reich ausgestatteten Raumes stehende in deutscher und europäischer Renaissancegeschichte einmalige, berühmte und bekannte Marmor- und Bronzedenkmal des Fürsten Ernst, „Die Auferstehung Christi“.

Bild 22 von 48 aus Beitrag: Stadthagen - Einzigartiges Gesamtkunstwerk aus Architektur und Malerei von "Adriaen de Vries"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Bild:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.