Anzeige

Tina Schüssler macht sich stark für die DKMS

Profisportlerin Tina Schüßler macht sich stark für die DKMS (Deutsche Knochenmarkspendedatei)
Augsburg/Stadtbergen

Zusammen mit Fußballprofi Lukas Podolski, TV-Star Oliver Pocher, Moderatorin Nazan Eckes, Sängerin Sarah Connor und vielen weiteren Prominenten, macht sich nun auch die Profiboxerin Tina Schüßler für die DKMS (Deutsche Knochenmarkspendedatei) stark

.

Was haben Lukas Podolski und Tina Schüßler gemeinsam? Beide engagieren sich mit ihrem Namen und ihrem Auftreten für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS. Während der Fußball-Nationalspieler den symbolischen Kampf mit Wattestäbchen gegen die Leukämie aufnimmt, ist die Profiboxerin und ehemalige Weltmeisterin im Kickboxen, Tina Schüßler aus Stadtbergen unterwegs, um ab sofort mit dem DKMS-Logo auf Ihrer Trainingskleidung, sowie ihrer Comeback-Boxerhose die DKMS-Idee zu verbreiten. „Jeder einzelne zählt“, heißt die Botschaft unter einem stilisierten Puzzleteil.

Die Gespräche zwischen der Sportlerin und der DKMS liefen schon im Februar 2012 und es wurde entschieden, dass sich Tina Schüßler als Botschafterin und Werbeträgerin engagieren wird. "Ich bin stolz, zur Aufklärung und Promotion der DKMS beitragen zu können“, erklärt Tina Schüßler. „Ich werde das DKMS-Logo nicht nur auf meiner Sportkleidung tragen, sondern auch in meinem Bewusstsein. Ich hoffe, dass ich in meinem Umfeld mit dieser Aktion meiner Verantwortung gerecht werde und einen guten Beitrag leisten kann. Ich freue mich sehr darüber und fühle mich gut, wenn ich gutes tun kann!"

Alle 45 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch neu an Leukämie, viele von ihnen sind Kinder und Jugendliche. Die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft, hat die Lebenswichtige Aufgabe übernommen, geeignete Stammzellenspender zu finden. Für die meisten Patienten besteht die einzige Heilungschance in der Übertragung von Stammzellen ihres „genetischen Zwillings“ – durch eine Stammzellentransplantation. Die Erstellung des genetischen Fingerabdrucks beim potenziellen Spender erfolgt heute durch Wangenabstrich mit einem Wattestäbchen. Sie kann bequem zu Hause durchgeführt werden. Die in früheren Jahren praktizierte Blutentnahme entfällt.

In wenigen Jahren zur größten Stammzellspenderdatei

Die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei ist die größte Stammzellspenderdatei der Welt. Derzeit weist die 1991 gegründete Datenbank mehr als zwei Millionen potenzielle Lebendspender aus. Allein aus Deutschland kämen in diesem Jahr 250 000 neue Spender hinzu, berichtete Stephan Schumacher, zuständig für Marketing und Spendenneugewinnung bei der DKMS. Von rund 4000 Bundesbürgern seien Stammzellen gespendet worden.


"Es ist ein gutes Gefühl, helfen zu können um Menschenleben zu retten. Somit möchte ich alle motivieren, sich als Stammzellenspender in der DKMS registrieren zu lassen!" sagt die ehrgeizige Sportlerin zum Abschluß.

20.03.2012 / 22.25 Uhr von si
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.