Anzeige

Beim Saisonstart Podestplatz knapp verpasst

Augsburg/Wiggensbach

Am Samstag, den 23. Juli 2011, starteten die Turner der Turngemeinschaft Augsburg in Wiggensbach in die diesjährige Saison der bayerischen Landesliga - Gerätturnen. Hierbei wurde im 13 Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeld ein guter vierter Platz erzielt – ein Podiumsplatz wie in den Wettkämpfen der vorangegangenen Saison blieb der TG aber verwehrt.

Für die TG Augsburg, die in dieser Saison mit drei neuen Turnern (Lorenz Wolf, Christoph Rehle und Marc Thiede) an den Start geht, begann der Wettkampf vielversprechend mit guten Wertungen am Boden und dem Zittergerät Seitpferd. Bei der Ausführung der Übungen an den folgenden Ringen verlief dann leider keine Übung fehlerfrei, wodurch man im Gesamtklassement an Boden verlor. Nachdem der Sprung aufgrund eines Gerätedefekts nach hinten verschoben wurde präsentierten die Turner der TG am Barren ihre Übungen wieder mit der gewohnten Sicherheit und hielten die Mannschaft weiter im Rennen um einen Podestplatz. Leider gelang es am Reck, welches von je her nicht zu den besten Geräten der TG gehört, nicht alle Übungen fehlerfrei zu präsentieren, wodurch die gegnerischen Mannschaften den ein oder anderen Punkt gut machen konnten. Auch am nachgeholten Sprung konnten keine Höchstwertungen wie im Vorjahr erzielt werden.

Letztendlich konnte man mit dem vierten Rang hinter den überragenden Jetzendorfern, dem TS Lichtenfeld und dem TSV Monheim in dem starken Teilnehmerfeld aber durchaus zufrieden sein. Ziel wird es nun sein in den zwei verbleibenden Monaten bis zum zweiten Wettkampf der Saison die Übungen zu festigen und sich somit den Platz auf das Podest zu erkämpfen.


Die TG Augsburg startete in folgender Aufstellung:

Tobias Goebel, Markus Lönner, Konstantin Moser, Christoph Rehle, Martin Säckl, Lorenz Schmid, Marc Thiede, Florian Wagner, Denis Weimer, Lorenz Wolf
Begleitet wurden die Turner von den Betreuern Florian Schreiber und Matthias Fröschle, sowie Kampfrichter Michael Siebig.


Einzelgeräte in der Kritik:

Boden:
Dank der starken Leistungen des Vorjahres startete die TG zusammen mit dem Vorjahreszweiten TSV Jetzendorf in olympischer Reihenfolge am Boden. Hierbei gelang ein guter Start in den Wettkampf – die ein oder anderen kleinen Fehler einzelnen Übungen konnten von den Teamkollegen ausgeglichen werden. Die höchste Wertung erzielte hierbei für die TG Tobias Goebel, der trotz beruflich bedingtem Trainingsausfall drei Geräte turnte.

Turner, Wertung; Eingeklammerte Ergebnisse = Streichwertungen

Lorenz Wolf, (10,95 Punkte); Christoph Rehle, (11,40 P.); Konstantin Moser, 11,80 P.; Florian Wagner, 12,20 P.; Tobias Goebel, 12,50 P.; Gesamt: 36,50 Punkte

Pauschenpferd:
Das Pauschenpferd ist ein Phänomen für sich – an diesem Gerät ist die Freude aller Turner immer überschwänglich sollte die Übung ohne Absteiger und große Patzer gelingen. Zu diesem Freudenjubel hatten die Turner der TG bei vier der fünf gezeigten Übungen Anlass, was sich auch in dem guten Geräteresultat wiederspiegelt. Schlussturner Markus Lönner steuerte hierzu die dritthöchste Tageswertung am Pauschenpferd bei.

Konstantin Moser, 9,80 P.; Denis Weimer, (9,65 P.); Lorenz Schmid, 10,90 P.; Florian Wagner, (8,45 P.); Markus Lönner, 11,35 P.; Gesamt: 32,05 Punkte

Ringe:
Am dritten Gerät des Wettkampftages lief es dann überhaupt nicht so wie es eigentlich sollte. Kein Turner der TG beendete seine Übung fehlerfrei, was sich leider auch auf das Gesamtklassement auswirkte. Ohne diese Patzer wäre ein Platz auf dem Podium wohl in greifbarer Nähe gewesen. Nichts destotrotz konnten drei Wertungen mit mehr als zehn Punkten auf das Konto der Turngemeinschaft beigesteuert werden.

Lorenz Wolf, (9,00 P.); Marc Thiede, 10,40 P.; Denis Weimer, 10,40 P.; Wagner Florian, (9,80 P.); Konstantin Moser, 10,80 P.; Gesamt: 31,60 Punkte

Sprung:
Durch einen Gerätedefekt konnte der Sprung nicht an gewohnter Stelle durchgeführt werden, sonder musste von der Riege der TG Augsburg und des TSV Jetzendorf am Ende des Wettkampfes nachgeholt werden. Auch wenn hier nicht die überragenden Wertungen der letzten Saison erzielt werden konnten, sorgten doch Martin Säckel, Tobias Goebel und Florian Wagner mit Wertungen jenseits der 12 Punkte Marke für ein gutes Geräteergebnis, das aber sicherlich bis zum nächsten Wettkampf noch ausgebaut werden kann.

Denis Weimer, (11,30 P.); Martin Säckl, 12,50 P.; Konstantin Moser, 11,00 P.; Florian Wagner, 12,20 P.; Tobias Goebel, 12,30 P.; Gesamt: 37,00 Punkte

Barren:
Auch am Barren unterliefen einigen Turnern kleinere Fehler, die aber durch eine ansonsten starke Mannschaftsleistung kompensiert wurden. Besonders Florian Wagner sorgte mit seiner überragenden Übung für ein gutes Geräteergebnis.

Christoph Rehle, (9,70 P.); Denis Weimer, (10,70 P.); Markus Lönner, 11,90 P.; Florian Wagner, 12,60 P.; Konstantin Moser, 11,40 P.; Gesamt: 35,90 Punkte

Reck:
Am schwächsten Gerät der Turngemeinschaft sollte sich wieder einmal zeigen, dass eine sicher und sauber geturnte Übung Grundstein jedes guten Geräteergebnisses ist. So erturnte Martin Säckl mit seiner einfachen, aber sauber ausgeführten Übung die zweitbeste Wertung der TG und legte somit das Fundament für ein akzeptables Geräteergebnis. Komplettiert wurde dieses durch die Übungen von Tobias Goebel und Konstantin Moser, auch wenn diese nicht völlig fehlerfrei gelangen.

Martin Säckl, 10,60 P.; Marc Thiede, (9,60 P.); Denis Weimer, (9,70 P.); Konstantin Moser, 9,80 P.; Tobias Goebel, 11,60 P.; Gesamt: 32,00 Punkte

Als einziger Sechskämpfer der Turngemeinschaft belegte zudem Konstantin Moser mit 64,60 Punkten einen hervorragenden achten Platz in der Einzelwertung.

Gesamtergebnis:
1. TSV Jetzendorf 218,85 Punkte
2. TS Lichtenfels 209,10 Punkte
3. TSV Monheim 208,85 Punkte
4. TG Augsburg 205,05 Punkte
(…)
6. TSV Friedberg 195,65 Punkte
(…)
13. TV Mering 169,50 Punkte
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.