Anzeige

Behördenfunk - 5 weitere Funkantennen in Deuringen

Als eine Sauerei sondergleichen bezeichnet Fraktionssprecher GRÜNE/Thum Johannes Münch die Vorgänge um die für den 12. September 2011 vorgesehene Montage fünf zusätzlicher Funkantennen auf dem Deuringer Funkmast.

Hintergrund ist die zufällig durch eine Baubeginnanzeige in der letzten Woche bekannt gewordene Tatsache, dass der Deuringer Funkmast künftig für eine zusätzliche Nutzung als Basisstation im Rahmen des digitalen Behördenfunks BOS vorgesehen ist. Wer dies, wie vom Betreiber angegeben, seit einem Jahr im Stadtberger Rathaus wusste, ist nicht mehr feststellbar. Welche Auswirkungen die Nachrüstung letztlich auf die weitere Belastung mit Mobilfunkstrahlung in Deuringen haben wird, kann nur geraten werden. Es sind keine Details bekannt und auch keine unabhängigen Berechnungen oder Messungen durch die Stadt erfolgt, so Münch. Das die Deuringer Bürger nicht informiert wurden, spricht aus Münch´s Sicht Bände.

Nach den eklatanten Fehleinschätzungen und Versäumnissen in der Vergangenheit bei den Verhandlungen und dem Genehmigungsverfahren des nach einem langen Ringen 2010 gebauten Deuringer UMTS-Masten, bewahrheitet sich mit diesen zusätzlichen Funkantennen die Befürchtung der GRÜNEN, dass im letzten Jahr der Damm gebrochen ist und weitere Antennen mit zusätzlicher Strahlenbelastung folgen werden. Damit ist die Stadtberger Erklärung, eine freiwillige Selbstverpflichtung der Mobilfunkbetreiber, das Papier nicht mehr wert, auf dem sie geschrieben ist, so Münch.

Um Bürgermeister und Verwaltung zu sofortigem Handeln zu bewegen, stellen die GRÜNEN einen Eilantrag auf einen Sondersitzung und geeignete Maßnahmen der Stadtverwaltung, um auf dem Verhandlungswege diese Aufrüstung möglichst noch zu verhindern. Zur Information und Meinungsbildung der Bürger soll darüber hinaus umgehend eine Bürgerversammlung durchgeführt werden, so Münch.

Hintergrund:
Münch hatte nach der Wahl im Jahr 2008 in den Stadtrat eine in der letzten Sitzung des alten Stadtrats im Eilverfahren beschlossene Baugenehmigung für den Deuringer UMTS-Masten vollständig rückabgewickelt und den Bau wesentlich verzögert. Auch wenn der Stadtrat dem Betreiber o2 2010 keine Baugenehmigung mehr erteilte, wurde diese aufgrund früherer Verfahrensfehler Stadtbergens durch das Landratsamt ersetzt (myheimat berichtete).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.